Mit Axel Hacke Hören üben

24.02.2010 - (idw) Universitätsklinikum Heidelberg

Universitäts-Hals-Nasen-Ohren-Klinik Heidelberg veröffentlicht Trainings-CD für Träger von Cochlea Implantaten / Erfolgsautor liest Kurzgeschichten Das Hören mit einem Cochlea Implantat (CI) unterscheidet sich stark vom natürlichen Gehör - Träger der elektrischen Hörprothese müssen daher das Hören und Verstehen erst wieder erlernen. Zur Unterstützung der Rehabilitation und für das eigenständige Üben zuhause hat die Heidelberger Universitäts-Hals-Nasen-Ohrenklinik jetzt zusammen mit der Firma MED-EL eine deutschlandweit einmalige CI-Trainings-CD herausgegeben: Das abwechslungsreiche Übungsprogramm wird von geübten Sprechern, u.a. dem bekannten Journalisten und Autor Axel Hacke, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden vorgetragen und ist speziell auf die Bedürfnisse von CI-Trägern zugeschnitten.

Therapeutische Einrichtungen und Selbsthilfegruppen können die CD kostenlos bei Diplom-Pädagoge Sascha Roder, Universitätsklinikum Heidelberg, CI-Rehabilitation, Im Neuenheimer Feld 400, 69120 Heidelberg oder per E-Mail unter sascha.roder@med.uni-heidelberg.de anfordern.

Mit einem Cochlea Implantat können heute selbst hochgradig schwerhörige oder ertaubte Menschen wieder hören: Ein Sprachprozessor, der hinter dem Ohr getragen wird, wandelt die Schallwellen in elektrische Signale um und übermittelt sie drahtlos an einen implantierten Empfänger, der den Hörnerv in der Hörschnecke (Cochlea) elektrisch stimuliert. Diese Signale sind dem Gehirn zunächst noch fremd und es muss erst lernen, sie bestimmten Klängen oder Wörtern zuzuordnen sowie störende Geräusche herauszufiltern.

Übungsprogramm in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Eine große Bedeutung kommt daher einer umfassenden Hörrehabilitation nach der Implantation zu. Dazu benötigen die Patienten Geduld - es kann von einigen Monaten bis hin zu mehreren Jahren dauern, bis sich ein befriedigendes Sprachverständnis einstellt. Pädagogen oder Logopäden erarbeiten während der ambulanten oder stationären Rehabilitation zusammen mit dem Patienten die entscheidenden Schritte für ein gutes Alltags-Hören und -Verstehen mit der Hörprothese. Bedarfsgerechtes Übungsmaterial für zu Hause stand bisher nur sehr begrenzt zur Verfügung; normale Hörbücher eignen sich dazu wegen des hohen Sprechtempos nur bedingt.

Diese Lücke füllt nun die Heidelberger CI-Trainings-CD: Das 64 Minuten lange Programm beginnt mit thematisch gegliederten Wort- und Satzlisten, es folgen kurzweilige Gedichte von Heinz Erhard und Ernst Jandl sowie unterhaltsame Kurzgeschichten von Rafik Schami und Axel Hacke. Neben dem bekannten Journalisten und Autor Axel Hacke sorgen zwei Schauspieler vom Theater der Stadt Heidelberg, ein Sprecher von Radio Regenbogen sowie ein Heidelberger Sonderpädagoge für ein sprachlich hohes Niveau. Verschiedene Sprechgeschwindigkeiten bieten für CI-Träger auf unterschiedlichen Stufen des Verstehens eine geeignete Übungsplattform.

Die Heidelberger-CI-Trainings-CD eignet sich für alle CI-Träger, die im Rahmen der stationären oder ambulanten Therapie in einer Fachklinik ein erstes Hören und - noch viel wichtiger - Verstehen erreicht haben.

Erster Heidelberger "Tag des Hörens" am 3. März 2010

Die Heidelberger CI-Trainings-CD wird auf dem ersten Heidelberger "Tag des Hörens" am 3. März 2010 offiziell vorgestellt. Ab 14 Uhr stehen im Hörsaal der Heuscheuer, Große Mantelgasse 2, die Themen Hören, Freizeitlärm, Prävention und Gesundheitsvorsorge im Mittelpunkt eines bunten Programms: Neben zehnminütigen Vorträgen von Experten aus ganz Deutschland sowie Erfahrungsberichten Betroffener sorgen Schüler des Hör-Sprachzentrums Heidelberg/Neckargemünd, des Heidelberger Bunsen-Gymnasiums und des Heidelberg College mit ihren Beiträgen für kreative Abwechslung. Es folgt ab 18 Uhr ein kulturelles Abendprogramm mit Lesungen und Theater in der Alten Aula der Universität Heidelberg, Grabengasse 1.

Die Beiträge im Heuscheuer werden mit Unterstützung von Gebärdensprach- und Schriftdolmetschern umgesetzt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:
www.heidelberg-ganz-ohr.de

Flyer im Internet:
www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/hno/pdf/TagDesHoerens_2009.pdf

Ansprechpartner:
Dipl.-Päd. Sascha Roder M.A.
Universitäts-HNO-Klinik Heidelberg
CI-Rehabilitation
Tel.: 06221 / 56 39507
E-Mail: sascha.roder@med.uni-heidelberg.de

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg
Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 7.600 Mitarbeiter und sind aktiv in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 40 Kliniken und Fachabteilungen mit ca. 2.000 Betten werden jährlich rund 550.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Derzeit studieren ca. 3.400 angehende Ärzte in Heidelberg; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland.

www.klinikum.uni-heidelberg.de

Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter
www.klinikum.uni-heidelberg.de/presse

TB