Sprachen lernen leichter gemacht - Kolloquium zur Didaktik des Fremdsprachenunterrichts am 3. Juli 2010 an der Universität Potsdam

29.06.2010 - (idw) Universität Potsdam

Unter dem Motto Interaktion Kommunikation Emotion findet am kommenden Samstag an der Universität Potsdam das jährliche Fremdsprachendidaktische Kolloquium Berlin-Brandenburg statt. Auf überuniversitärer Ebene diskutieren Fachleute aus Theorie und Praxis neue Methoden des Sprachenlehrens und -lernens. Formen des interaktiven, kommunikativen und emotionalen Lehrens und Lernens im Fremdsprachenunterricht sollen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet werden. So wird Dr. Sylvie Méron-Minuth aus Augsburg im Plenarvortrag verschiedene Interaktions- und Kommunikationsstrategien bei Grundschülern beleuchten. In der anschließenden Präsentation neuester wissenschaftlicher Ergebnisse geht es unter anderem um ein integriertes fachdidaktisches Curriculum und um die Förderung von Selbstreflexivität und kritischem Denken im Fremdsprachenunterricht. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich der Entwicklung der Lehrerbildung. Schulpraktische Studien, Konzepte für das Praxissemester und Masterarbeiten stehen zur Diskussion. Begleitende Workshops geben Einblicke in die künstlerische Arbeit im Unterricht: Ein Mitmach-Theater ermöglicht Improvisationen für und durch Lehrende. Außerdem wird der Einsatz von Bilderbüchern und Songs für den Fremdsprachenunterricht in der Grundschule vorgestellt.

Hinweis an die Redaktionen:
Zeit: 3. Juli 2010, 10.00 bis 16.30 Uhr
Ort: Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, Haus 19
Kontakt: Anke Köhler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Didaktik des Englischen, Professur für Fremdsprachendidaktik, Institut für Anglistik / Amerikanistik, E-Mail: anke.koehler@uni-potsdam.de

Diese Pressemitteilung ist auch im Internet abrufbar:
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2010/pm176_10.htm
Weitere Informationen: http://www.uni-potsdam.de/u/fsd