Prof. Lüer erneut zum Vizepräsidenten der Universität Göttingen gewählt

18.07.2003 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

Der Göttinger Professor für Psychologie, Dr. Gerd Lüer, ist am Mittwoch abend (16. Juli 2003) erneut zum Vizepräsidenten der Georg-August-Universität gewählt worden. Der Senat der Hochschule bestätigte den Wissenschaftler einstimmig mit einer Enthaltung in diesem Amt, das er bereits seit 1999 inne hat.

Pressemitteilung
Göttingen, 17. Juli 2003 / Nr. 171/2003

Prof. Lüer erneut zum Vizepräsidenten der Universität Göttingen gewählt
Senat der Georgia Augusta bestätigt den Psychologen ein weiteres Mal in seinem Amt

(pug) Der Göttinger Professor für Psychologie, Dr. Gerd Lüer, ist am Mittwoch abend (16. Juli 2003) erneut zum Vizepräsidenten der Georg-August-Universität gewählt worden. Der Senat der Hochschule bestätigte den Wissenschaftler einstimmig mit einer Enthaltung in diesem Amt, das er bereits seit 1999 inne hat. Die dritte Amtszeit von Prof. Lüer beginnt am 1. Oktober dieses Jahres und endet am 31. März 2005. Im Präsidium der Universität steht er dem Präsidenten Prof. Dr. Horst Kern mit den drei weiteren Vizepräsidenten Prof. Dr. Reiner Kree, Prof. Dr. Matthias Schumann und Dr. Marina Frost zur Seite. In der Hochschulleitung ist er zuständig für die Bereiche Forschung und Internationalisierung und betreut als Vizepräsident außerdem die Fakultäten Agrarwissenschaften, Biologie und Forstwissenschaften. Prof. Lüer lehrt und forscht seit 1982 am Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie der Universität Göttingen.

Gerd Lüer, 1938 in Egestorf geboren, studierte Psychologie an der Universität Hamburg und wurde an der Uni-ver-sität Kiel promoviert, an der er sich 1972 auch habilitierte und 1973 zum Professor ernannt wurde. Es folgten Rufe an die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen und die Universitäten Düsseldorf und Würzburg. An der Georgia Augusta leitet Prof. Lüer die Abteilung für Kognitions- und Arbeitspsychologie. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten ghören Fragen der Psychologie des Denkens und Problemlösens, des Gedächtnisses, der Sprache und der Raumwahrnehmung. Im Rahmen seiner Forschungsarbeiten etablierte er unter anderem langjährige Kooperationen mit chinesischen Universitäten. Im Jahr 2002 erhielt er den Titel eines Honor Guest Professor der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking. Von 1988 bis 1990 war der Wissenschaftler Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Dem Senat der Georg-August-Universität gehörte Prof. Lüer als gewähltes Mitglied von 1991 bis 1995 an.