Walfang und Diplomatie

28.05.2002 - (idw) Universität Erfurt

Vortrag "The International Whaling Commission and the Problem of Sovereignty in Environmental Diplomacy" von Prof. Kurk Dorsey/ University of New Hampshire im Rahmen der Erfurter Beiträge zur Nordamerikanischen Geschichte, 29. Mai 2002, 18.00 Uhr, Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 4-5, Erfurt.

In der Reihe Erfurter Beiträge zur Nordamerikanischen Geschichte spricht am Mittwoch, dem 29. Mai 2002, Prof. Kurk Dorsey von der University of New Hampshire. "The International Whaling Commission and the Problem of Sovereignty in Environmental Diplomacy" ist der Titel seines Vortrages, der um 18.00 Uhr in der Begegnungsstätte Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 4-5, beginnt und sich dem Spannungsverhältnis von nationalstaatlicher Souveränität und internationalen Abkommen widmet. Nach 100 Jahren Umweltdiplomatie sind die meisten Nationalstaaten noch immer nicht von der Notwendigkeit eines globalen Handelns in dem Bereich überzeugt. Am Beispiel der internationalen Walfangkommission und dem Verhalten der Walfangländer Japan, Norwegen und Island, wird die "Zahnlosigkeit" der Diplomatie deutlich.

Der Vortrag in englischer Sprache wird vom Lehrstuhl für Nordamerikanische Geschichte der Universität Erfurt in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Erfurt und der Heinrich-Böll-Stiftung ausgerichtet. Der Eintritt ist frei. Interessenten sind herzlich eingeladen.