Zehntes Symposium des Rheumazentrums Hannover

13.08.2003 - (idw) Medizinische Hochschule Hannover

Ärzte und Therapeuten haben Netzwerk für Betreuung aufgebaut

Seit elf Jahren gibt es in Hannover das Regionale Kooperative Rheumazentrum. Darin haben sich Ärztinnen und Ärzte sowie Therapeuten aus ganz Niedersachsen zusammengeschlossen, um chronisch Rheumakranke in der Region besser zu versorgen. Das Rheumazentrum bietet jährlich eine Fortbildungsveranstaltung an, zu der auch Patienten eingeladen sind. Dabei haben Experten und Betroffene die Gelegenheit, sich gemeinsam über die neuesten Therapien zu informieren. In diesem Jahr findet dieses Symposium zum zehnten Mal statt.

"Uns ist es gelungen, ein Netzwerk der rheumatologischen Betreuung für die Region aufzubauen", zieht der Vorsitzende des Rheumazentrums Hannover, Dr. Jan L. Hülsemann aus der Abteilung Rheumatologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), ein Fazit. Schaltzentrale ist eine Servicestelle, in der ein Team um Diplom-Psychologin Sigrid Mattussek die Zusammenarbeit koordiniert.

Das 10. Rheuma-Symposium für Patienten, Ärzte und Therapeuten mit dem Titel "Interdisziplinäre Behandlung und Betreuung des Rheumakranken" findet statt

am Samstag, 23. August 2003,

von 9 bis 13 Uhr

im Maritim Stadthotel Hannover, Hildesheimer Straße 34 - 40 in Hannover.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung ein.

Die Servicestelle des Regionalen Kooperativen Zentrums für Rheumakranke in Hannover befindet sich im Et-Cetera-Gebäude, Karl-Wiechert-Allee 3, und ist unter Telefon: (0511) 532-6400 zu erreichen.

Den Aufbau des Rheumazentrums Hannover förderte von 1992 bis 1996 das Bundesministerium für Gesundheit, danach organisierten sich die Mitglieder als gemeinnütziger Verein selbst. Finanziert wird die Arbeit aus Mitgliederbeiträgen und Spenden. Fördermittel erhält das Rheumazentrum von der AOK Niedersachsen und der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Es ist eines von bundesweit insgesamt 27 Rheumazentren.

Mitglieder sind niedergelassene Ärzte und Klinikärzte, Psychologen, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, die das Ziel haben, durch enge Kooperation und intensiven fachlichen Austausch eine umfassende, wohnortnahe, fachkompetente Langzeitversorgung rheumakranker Menschen auf allen Ebenen zu erreichen und zu gewährleisten. Neben Dr. Jan L. Hülsemann gehören zum Vorstand des Rheumazentrums Professor Dr. Carl Joachim Wirth, Direktor der MHH-Abteilung Orthopädie im Annastift, und Professor Dr. Henning Zeidler, Direktor der MHH-Abteilung Rheumatologie.

Ansprechpartner für Journalisten sind Dr. Jan L. Hülsemann, Telefon: (0511) 532-9058,
E-Mail: Huelsemann.Jan@mh-hannover.de und Dipl.-Psych. Sigrid Mattussek, Telefon: (0511) 532-6400. Im Internet ist das Rheumazentrum Hannover unter der Adresse www.mh-hannover.de/einrichtungen/rheumaev/index.htm zu finden.