Popkomm: Medienhochschule MHMK evaluiert und diskutiert Mehrwert von Musikplattformen

06.09.2011 - (idw) Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation

Anlässlich der Musik- und Entertainmentmesse Popkomm stellt die Studienrichtung Musikmanagement der MHMK zusammen mit dem Branchenverband VUT am 8. September im Rahmen des Diskussionspanels Kreative fordern Technik Musikplattformen im Stresstest ihre gleichnamige Studie vor. Welche Musikplattformen lohnen sich für Künstler und Labels, liefern ihnen einen echten Mehrwert und erweisen sich langfristig als nachhaltig? Diese Fragen werden am Donnerstag, dem 8. September, beim Panel Kreative fordern Technik Musikplattformen im Stresstest in der Airbase des Media_Gate auf der Popkomm diskutiert. Das Panel basiert auf der gleichnamigen unabhängigen Studie des Studiengangs Medienmanagement/Musikmanagement der MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation. Entstanden ist die Benchmark-Evaluation der derzeit wichtigsten Musikvermarktungsplattformen in Kooperation mit dem VUT, Verband unabhängiger Musikunternehmen, der auch das Diskussionspanel initiiert hat.

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie werden auf dem Panel von Prof. Matthias Gülzow, einem der sieben Studienautoren, vorgestellt und von Musikunternehmern und Künstlern diskutiert. Christof Ellinghaus, Geschäftsführer vom Label City Slang, Dirk Wilberg, Geschäftsführer von Community Promotion und Henning Grambow, Geschäftsführer von Sugar Candy Mountain und selbstvermarktender Künstler werden ihre Expertenmeinung und Einschätzungen zu den Plattformen abgeben und den Nutzen der Angebote diskutieren. Moderiert wird das Panel von Lukas Schneider, ebenfalls Musiker und Studierender der Informationswissenschaften. Im Anschluss an das Panel besteht für das Auditorium und die anwesenden Pressevertreter die Möglichkeit zur Diskussion und zum gemeinsamen Austausch.

Im Zentrum der MHMK-Studie stehen Promotion-Möglichkeiten ebenso wie Transparenz und finanzielle Aspekte. Insgesamt wurde jede Plattform nach 8 Über- und 45 Unterkategorien beziehungsweise -kriterien bewertet. Fragen waren, welche Plattform tatsächlich einen Mehrwert für Künstler und Labels bietet. Wo sich investierte Zeit und aufgewendetes Budget lohnen sei es nun im Bezug auf einen monetären Gewinn oder eine Steigerung der Bekanntheit. Wo die Bedingungen für Künstler fair sind und Nutzern ein übersichtliches Angebot geliefert wird. Insgesamt 14 Musikplattformen von Spotify über Soundcloud, vimeo bis hin zu tape.tv wurden von den Studienautoren Prof. Matthias Gülzow vom MHMK-Campus Berlin, Prof. Dr. Tobias Debuch aus Hamburg, Prof. Dr. Martin Lücke aus München, Prof. Dr. Michael Oehler aus Köln sowie den wissenschaftlichen Mitarbeitern Judith Lehninger aus Berlin, Kerstin Ullrich aus Köln und Stefan Schulte-Holthaus aus München untersucht. Es wird also spannend, welche Musikplattformen ganz vorne mit dabei sind. Die detaillierten Ergebnisse des Panels und der Studie werden nach der Popkomm auch nochmal in einer Zusammenfassung bekannt gegeben; die vollständige Studie können Interessierte dann bei der MHMK anfordern, gegebenenfalls auch online herunterladen.

Medienkontakt: Sarah Ines Struck, Tel. 089. 961 60 80-431, s.struck@macromedia.de

Über die MHMK

Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, ist mit etwa 1.800 Studierenden und über 70 Professoren an fünf Standorten in den deutschen Medienstädten München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin vertreten. Die Bachelor- und Masterstudiengänge decken die gesamte Bandbreite der Konzeption, Gestaltung, Produktion und des Managements von Medien ab. In den vier 7-semestrigen Bachelorstudiengängen Film und Fernsehen, Journalistik, Medien- und Kommunikationsdesign sowie Medienmanagement wählen die Studierenden aus einem breiten Spektrum an Vertiefungsrichtungen. Ergänzend wird der englischsprachige Bachelor Media and Communication Management angeboten. Die Medienmanager und Medien- und Kommunikationsdesigner absolvieren sechs Semester an einem Campus in Deutschland und ein Auslandssemester an einer der MHMK-Partnerhochschulen weltweit. Die Master School der MHMK ist komplett englischsprachig und bietet mit den Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management den direkten Einstieg in eine internationale Karriere. Alle MHMK-Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagentur FIBAA zertifiziert. Im Bachelor- und im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich.
Mehr Infos unter http://www.mhmk.de

Über die VUT

Der Verband unabhängiger Musikunternehmen VUT vertritt die Interessen der deutschen Kreativwirtschaft im Bereich Musik. Zu seinen Mitgliedern zählen rund 1.200 Labels, Verleger, Produzenten, Vertriebe sowie eine zunehmende Anzahl von Künstlern, die sich selbst vermarkten. Unabhängige Unternehmen erzielen mehr als 60 Prozent der Unternehmensumsätze in der deutschen Musikwirtschaft. Als Verband engagiert sich der VUT auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene für die Interessen der Musikwirtschaft, deren Kern die Musiker und Autoren bilden. Als Dienstleister bietet der VUT seinen Mitgliedern ein breites Spektrum an Beratungs-, Informations- und Serviceleistungen wie Mitgliederberatung, regelmäßige Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen, Abschluss von Rahmenverträgen, Branchennewsletter. Darüber hinaus leistet der VUT durch seine praxisbezogene Beratung einen Beitrag dazu, den Nachwuchs der Musikwirtschaft auf dem Weg in eine neue Musikwirtschaftswelt zu begleiten und zu fördern. Mehr Infos unter http://www.vut-online.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });