10. Ruhrsportwoche: Sportliche Weiterbildung in Bochum

16.09.2003 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Hoch hinaus und tief hinunter geht es in der Ruhrsportwoche, die in diesem Jahr ein Jubiläum feiert: Zum zehnten Mal richten der Lehrstuhl für Sportmedizin der RUB, die Orthopädische Universitätsklinik im St. Josef-Hospital (Klinikum der RUB) und die Vestische Orthopädische Klinik Herten die erfolgreiche Weiterbildung für Ärzte aus. Vom 22. bis 26. September 2003 stehen die Schwerpunkte Climbing, Tauchen und Aqua-Fitness auf dem Programm.

Bochum, 15.09.2003
Nr. 284


Der Pott ist sportlich
10. Ruhrsportwoche: Weiterbildung in Bochum
Schwerpunkte: Climbing, Tauchen und Aqua-Fitness


Hoch hinaus und tief hinunter geht es in der Ruhrsportwoche, die in diesem Jahr ein Jubiläum feiert: Zum zehnten Mal richten der Lehrstuhl für Sportmedizin der RUB, die Orthopädische Universitätsklinik im St. Josef-Hospital (Klinikum der RUB) und die Vestische Orthopädische Klinik Herten die erfolgreiche Weiterbildung für Ärzte aus. Vom 22. bis 26. September 2003 stehen die Schwerpunkte Climbing, Tauchen und Aqua-Fitness auf dem Programm.

Programm im Internet

Das vollständige Programm der 10. Ruhrsportwoche steht im Internet unter http://www.ruhr-uni-bochum.de/orthopaedie/ruhr.htm

Anerkannte Weiterbildung

Fortbildung in Sachen Sportmedizin, theoretisch und praktisch zugleich und mit einem Akzent auf gesundheitsfördernder Bewegung - mit dieser erfolgreichen Rezeptur hat sich die Ruhrsportwoche in Bochum etabliert. Sportveranstaltungen dieser Art bieten in der Regel eher freizeitpolitisch orientierte Orte wie Borkum, Sylt, Riva del Garda oder Davos an. Mit der Ruhrsportwoche haben die Organisatoren eine Fortbildung in Europas größtem Ballungsraum geschaffen, die auch nach dem neuen Weiterbildungs-Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention als Fortbildung für Ärzte anerkannt ist: Wer die Zusatzbezeichnung "Sportmedizin" erlangen will, kann sich die insgesamt 40 Stunden in Theorie und Praxis der Ruhrsportwoche voll anrechnen lassen.

Theorie und Praxis, Tradition und Trends

Die Ruhrsportwoche verbindet nicht nur Theorie und Praxis, sie kombiniert auch stets traditionelle Sportarten wie Gymnastik und Bogenschießen mit aktuellen Trends. In diesem Jahr geht es z. B. zum "Climbing". Für einen Ausgleich zu den schwindelerregenden Höhen sorgen Tauchen und Aqua-Fitness im Unibad Bochum. Entsprechend sind auch "Sportmedizinische Aspekte des Gleichgewichtssinns" oder "Die Bedeutung des guten Sehens im Sport" Thema des theoretischen Teils.

Neuen Verletzungen und Risiken auf der Spur

Die Veranstalter der Ruhrsportwoche begleiten von je her Trendsportarten wissenschaftlich. Die sportliche Betätigung in der Freizeit nimmt zu, immer mehr Patienten lassen sich daher vor Aufnahme einer Sportart ärztlich untersuchen und beraten. Ärzte müssen zudem eine steigende Anzahl von sportbedingten Erkrankungen und Unfallverletzungen behandeln. Durch neue Sportarten kommt es zu bisher nicht bekannten Verletzungen. Die Ruhrsportwoche zeigt diese Entwicklung in Vorträgen über internistische Themen und in orthopädisch-traumatologischen Vorträgen, etwa über "Diagnostik und Therapie bei Knorpelschäden im Knie des jugendlichen Sportlers".

Weitere Informationen

Dr. med. Frank Rubenthaler, Klinik für Orthopädie und Traumatologie im St. Josef-Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, Gudrunstr. 56, 44789 Bochum, Tel. 0234/509-0, E-Mail: frank.rubenthaler@rub.de
Prof. Dr. med. Ralf Wittenberg, Vestische Orthopädische Klinik Herten, Im Schlosspark 12, 45699 Herten, Tel. 02366/153800, E-Mail: ralf.wittenberg@st-elisabeth-hospital.de