Die Vermessung der Nachhaltigkeit - Vortrag von Umweltsoziologen Thomas Dietz

14.11.2011 - (idw) Goethe-Universität Frankfurt am Main

Nachhaltigkeit ist in aller Munde was hinter dem Begriff steckt und wie der ökologische Fußabdruck gemessen wird, erklärt der US-amerikanische Umweltsoziologe Thomas Dietz am Donnerstag (17. November) um 18.30 Uhr
im Casino (Raum 1.801), Campus Westend, Goethe-Universität. Zu dem öffentlichen Vortrag Driving the human ecological footprint towards sustainability von Prof. Dietz mit anschließender Diskussion, die von Prof. Birgit Blättel-Mink von der Goethe-Universität Frankfurt moderiert wird, sind Bürgerinnen und Bürger, Studierende sowie Angehörige wissenschaftlicher Institutionen eingeladen. Der englischsprachige Vortrag mit deutscher Zusammenfassung ist Teil der Reihe Zukunft des Lebens vom gesellschaftlichen Umgang mit biologischer Vielfalt und Klimawandel, die vom Biodiversität und Klima Forschungszentrum und der Goethe-Universität organisiert wird.

Prof. Dietz wird aufzeigen, welches Konfliktpotenzial dem Trend zur Nachhaltigkeit innewohnt: Wir wollen zwar keine Abstriche bei der Lebensqualität machen, müssen aber angesichts des Klimawandels und der Bedrohung der biologischen Vielfalt Umweltbelastung und -verbrauch deutlich reduzieren. Wie geht das zusammen, wie finden wir ein Gleichgewicht? Um das beantworten zu können, sind konkrete Instrumente notwendig, um den Zustand und die Entwicklung beider Komponenten messen bzw. darstellen zu können, so Thomas Dietz. In seinem Vortrag stellt er u.a. das Konzept des ökologischen Fußabdrucks als Messgröße für Umweltverbrauch vor. Dieser bemisst, welche Fläche wir für unseren Lebensstil beanspruchen also Flächen, die zur Produktion von Nahrung oder Waren, aber auch zur Energiegewinnung, für den Abbau von Müll oder zur Bindung des durch menschliche Aktivitäten freigesetzten Kohlendioxids benötigt werden. Zur Zeit beansprucht jeder Mensch im Schnitt 2,7 Hektar Erdfläche, wobei diese Zahl je nach Land stark variiert (z.B. USA 7,9. Europa 4,5, Afrika 1,4 ha). Durchschnittlich stehen allerdings nur 1,8 Hektar unseres Planeten zur Verfügung unser Fußabdruck muss also global schrumpfen. Thomas Dietz erläutert dazu Lösungsansätze, wie die Verringerung des Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstums sowie den Einsatz neuer Technologien.

Der Referent ist Professor für Soziologie, Umweltwissenschaft und -politik sowie Anthrozoologie an der Michigan State University, East Lansing, USA. Er ist Mitglied der American Association for the Advancement of Science und wurde mit dem Sustainability Science Award der Ecological Society of America ausgezeichnet. Er ist außerdem Vize-Vorsitzender des Panel on Advancing the Science of Climate Change der US-amerikanischen National Academies of Science.

Die Reihe Zukunft des Lebens vom gesellschaftlichen Umgang mit biologischer Vielfalt und Klimawandel, die im Rahmen der seit 1986 an der Goethe-Universität angesiedelten Deutsche Bank-Stiftungsgastprofessur Wissenschaft und Gesellschaft stattfindet, wird neben der Deutsche Bank AG von der BHF-Bank-Stiftung, der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung sowie hr2 kultur unterstützt.

Der Vortrag ist gleichzeitig als öffentlicher Keynote-Vortrag in das Programm des vom 16 bis 18. November an der Goethe-Universität stattfindenden 3rd German Environmental Sociology Summit integriert. Über 70 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden zu dieser Tagung der Sektion Umweltsoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie auf dem Campus Westend erwartet. Kooperationspartner sind der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität, vertreten durch Prof. Birgit Blättel-Mink, und das Institut für Sozial-ökologische Forschung (ISOE) in Frankfurt. Das Thema des 3rd German Environmental Sociology Summit lautet Innovation and Sustainability: Beyond Technology.

Informationen: Dr. Julia Krohmer, LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F), Tel: (069) 7542 1837, jkrohmer@senckenberg.de

Zum 3rd German Environmental Sociology Summit: Prof. Birgit Blättel-Mink, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften, Institut für Gesellschafts- und Politikanalyse, Tel. (069) 798 22055/22542, b.blaettel-mink@soz.uni-frankfurt.de, http://www.gesellschaftswissenschaften.uni-frankfurt.de/index.pl/gess#12884#1288... jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.bik-f.de/zukunftdeslebens