Internationale Konferenz: TRANSGENDER UND INTERSEX IN KUNST, WISSENSCHAFT UND GESELLSCHAFT

09.01.2012 - (idw) Technische Universität Dresden

Transgender- und Intersex-Forscher_innen kommen nach Dresden

Vom 18.-20. Januar treffen sich führende Wissenschaftler_innen der Transgender- und Intersex-Forschung, Künstler_innen sowie Sprecher_innen von Betroffenenorganisationen zu einer internationalen Konferenz im Deutschen Hygiene-Museum Dresden. Dabei werden wissenschaftliche, sozio-politische und künstlerische Aspekte des Themenfeldes interdisziplinär diskutiert.

Auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts gilt die Existenz von genau zwei Geschlechtern noch immer als allgemeines Faktenwissen, wird die Existenz von Menschen ignoriert, die ohne eindeutige Geschlechtsmerkmale auf die Welt kommen und Kategorien wie Männlichkeit und Weiblichkeit in Frage stellen. Auch der Tatsache, dass Menschen ihr Geschlecht ändern wollen, wird in der Regel mit Unverständnis begegnet. Nicht selten sind Benachteiligung und Ausgrenzung die Folge.

Ein Hauptanliegen der Konferenz Transgender und Intersex in Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft besteht darin, die biologisch-medizinische Perspektive auf Transgender und Intersex mit einer kulturwissenschaftlichen sowie einer sozio-politischen zu verknüpfen und dabei die Erkenntnisse von Kunst als eigener Wissensform einzubeziehen. So werden neben Mediziner_innen und Psycholog_innen auch Ethnolog_innen, Jurist_innen, Philosoph_innen, Literatur-, Theater- und Filmwissenschaftler_innen zu Wort kommen. Ein weiteres Ziel der Konferenz ist es, Betroffenen Gehör zu verschaffen und die Öffentlichkeit zu sensibilisieren. Neben Fachvorträgen wird es eine Lesung (Ulrike Draesner: Mitgift) mit Podiumsdiskussion geben. Die Veranstaltung richtet sich an ein breites Publikum und ist als Weiterbildungsangebot für Lehrer_innen anerkannt.

Die Konferenz wird von Prof. Dr. Stefan Horlacher, Professur für Englische Literaturwissenschaft, TU Dresden, im Deutschen Hygiene-Museum Dresden organisiert. Unterstützung kommt von der Drei Linden gGmbH, der Heinrich Böll Stiftung und dem British Council. Der Besuch der Konferenz ist kostenfrei, Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Interessierte können sich unter sekr-spraliwi-angl@mailbox.tu-dresden.de anmelden.

Die Konferenz findet vom 18. bis 20. Januar 2012 im Deutschen Hygiene-Museum statt.

Informationen für Journalisten: Prof. Stefan Horlacher, Tel. 0351 463-33855
E-Mail: stefan.horlacher@mailbox.tu-dresden.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/fakultaet_sprach_literatur_und_k...