Ausschreibung für den Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis

07.02.2012 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Junge promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Ruperto Carola aus allen Fachgebieten sind aufgerufen, sich für den diesjährigen Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis zu bewerben. Mit einem Preisgeld von 12.500 Euro erhalten sie die Möglichkeit, ein Symposion im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH) durchzuführen. Interessenten mit herausragender Qualifikation und innovativen Ideen für eine wissenschaftliche Tagung können bis zum 1. Mai 2012 ihre Bewerbung einreichen. Pressemitteilung
Heidelberg, 7. Februar 2012

Ausschreibung für den Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis
Heidelberger Nachwuchswissenschaftler können sich bis zum 1. Mai 2012 bewerben

Junge promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Ruperto Carola aus allen Fachgebieten sind aufgerufen, sich für den diesjährigen Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis zu bewerben. Mit einem Preisgeld von 12.500 Euro erhalten sie die Möglichkeit, ein Symposion im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH) durchzuführen. Interessenten mit herausragender Qualifikation und innovativen Ideen für eine wissenschaftliche Tagung können bis zum 1. Mai 2012 ihre Bewerbung einreichen.

Eine wissenschaftliche Tagung zu organisieren ist eine Herausforderung und zugleich eine erstklassige Gelegenheit für Wissenschaftler, internationale Netzwerke zu knüpfen. Die Durchführung eines eigenen Symposions war für mich eine ganz besondere Erfahrung. Trotz der Wichtigkeit der wissenschaftlichen Fragestellung gab es bislang kein entsprechendes Forum. Das von mir organisierte Hengstberger-Symposion könnte nun zum Ausgangspunkt für ein nationales und internationales Netzwerk in meinem Forschungsbereich werden, berichtet Privatdozentin Dr. med. Isabelle Bekeredjian-Ding von der Universität Heidelberg. Sie wurde im Jahr 2011 mit dem Hengstberger-Preis ausgezeichnet und erhielt damit die Gelegenheit, Anfang dieses Jahres ein internationales Symposion zu veranstalten, das sich mit der Erkennung und Abwehr von Infektionserregern durch Antikörper-produzierende Zellen beschäftigte.

Der Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis richtet sich an alle Wissenschaftsbereiche Naturwissenschaften und Medizin ebenso wie Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften. Auch in diesem Jahr vergibt die Stiftung drei Auszeichnungen. Überreicht werden die Preise durch den Stifter während der Jahresfeier der Universität Heidelberg im Herbst 2012.
Weitere Informationen zum Ausschreibungsverfahren und zu den bisherigen Preisträgern sind unter http://iwh.uni-hd.de/hengstberger zu finden.

Kontakt:
Dr. Ellen Peerenboom
Internationales Wissenschaftsforum Heidelberg
Telefon (06221) 54-36 90
iwh@uni-hd.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });