Architekturstudierende der Hochschule Karlsruhe entwerfen Energie-Pavillons für Kinder

13.07.2012 - (idw) Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Die Förderung regenerativer Energiequellen ist spätestens nach der Atomkatastrophe in Fukushima in der öffentlichen Diskussion und die Entscheidung des Bundestags zum Ausstieg aus der Atomenergie stellt die Weichen in Richtung eines neuen Energiezeitalters.

Um dieser gesellschaftlichen Herausforderung zu begegnen und zukünftige Generationen bereits von klein auf für das Thema Erneuerbare Energien zu sensibilisieren, wurden von Architekturstudierenden der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Bernhard Lenz Energie-Pavillons für Kindergärten und Grundschulen entworfen. Zur Berücksichtigung pädagogischer Aspekte wurden sie gemeinsam mit Studierenden der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe unter der Mitarbeit von Sventje Bonn und Arnold Weber entwickelt. Die besten Entwürfe können dank finanzieller Unterstützung der Baden-Württemberg Stiftung an zehn verschiedenen Standorten gebaut werden. Um eine bestmögliche Qualität und größtmögliche Zielgruppenausrichtung dieser Energie-Pavillons zu gewährleisten, setzte sich die Jury des Wettbewerbs aus verschiedensten Interessenvertretern zusammen: Neben Architekten und Pädagogen sind u. a. auch vier Vorschulkinder vertreten.

Die Entwürfe der Studierenden wurden nach dem Prinzip Nachhaltigkeit vorleben und aktiv erlernen konzipiert und sollen Kinder nicht nur für Umweltthemen sensibilisieren, sondern auch ihr allgemeines Umweltbewusstsein fördern. Hierzu wird Kindern im Vor- und Grundschulalter die Thematik Erneuerbarer Energien altersgerecht anschaulich und erlebbar nähergebracht. In den Pavillons können Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren nicht nur lernen, wann und wie Erneuerbare Energie entsteht, sondern auch, wie und wann diese genutzt werden kann. Technische Abläufe werden so dargestellt, dass sie die natürliche Neugier der Kinder ansprechen.

Die Energie-Pavillons werden in einfacher, besonders kostengünstiger Bauweise erstellt und mit grüner Technik, also mit Photovoltaik, Windnutzung und kinetischer Energiegewinnung ausgestattet. Der erste von zehn Energie-Pavillons wird in der Friedrichshafener Pestalozzi-Schule errichtet. Den Bau der Energie-Pavillons übernehmen Jugendliche unter Leitung des Vereins Jugend in Arbeit, der sozial benachteiligte Jugendliche beim Übergang von Schule zu Beruf unterstützt. Die Installation der grünen Technik werden Auszubildende der Gewerke Sanitär-Heizung-Klima und Elektrotechnik einer Berufsschule übernehmen. jQuery(document).ready(function($) { $("fb_share").attr("share_url") = encodeURIComponent(window.location); });
Weitere Informationen: http://www.hs-karlsruhe.de/hochschule/aktuelles/presse/energie-pavillons.html