Gesucht: Deutschlands Experten für das Fremdsprachenlernen

16.08.2012 - (idw) Universität Koblenz-Landau

Das Erlernen einer Fremdsprache sei auch davon abhängig, welche speziellen Lernstrategien Anwendung finden. Lehrkräfte und Schüler profitierten davon, wenn geeignete Lernstrategien gefunden und vermittelt würden, die sich als hilfreich erwiesen hätten. Nachdem in einer ersten Befragung von Lehrkräften viele solche Strategien zusammengestellt wurden, gehe es jetzt in einer zweiten Expertenrunde darum, diese Strategien hinsichtlich ihrer Effizienz zu beurteilen, erklärt Prof. Dr. Reinhold S. Jäger vom Zentrum für Empirische Pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau.

Das Ziel dieser Befragungen und weiterer Entwicklungsschritte besteht darin, mit Hilfe von Lehrkräften Fragebögen zur Erfassung von Lernstrategien zum Fremdsprachenlernen zu entwickeln und diese dem Schulbetrieb zur Verfügung stellen. Wenn so die Annahme die effizientesten Strategien erfasst werden können, sind auch Fördermaßnahmen ableitbar. Diese Maßnahmen sollen dazu führen, dass Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Lernstrategien für das Erlernen von Fremdsprachen optimieren können, um hier ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Das Projektteam des zepf ist davon überzeugt, mittelfristig sowohl Lehrkräften als auch Schülerinnen und Schülern individuelle Hilfen für das Lernen zur Verfügung stellen zu können.

Die Landauer Wissenschaftler bitten daher die Experten für das Fremdsprachenlernen um ihre Mithilfe. Allein durch die Bearbeitung der verschiedenen Vorschläge würden Kenntnisse gewonnen, welche für den eigenen Fremdsprachenunterricht genutzt werden können. Die Teilnahme an der Befragung kann erfolgen unter der Adresse: http://fibl-befragung.zepf.eu
Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden 20 Bücher zur Leistungsbeurteilung verlost.

Die aktuelle Befragung ist Teil des Projekts Fragebogen-Inventar für bereichsspezifische Lernstrategien, kurz FIBL. Die Idee des Projekts FIBL erwuchs aus der Erfahrung, dass allgemeine Lernstrategien, wie sie etwa in Lernen lernen-Veranstaltungen vermittelt werden, nur mäßigen Einfluss auf den tatsächlichen Lernerfolg haben. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass Lernstrategien nur dann funktionieren, wenn sie eine direkte Verbindung zum Lerninhalt haben. Die richtige Lernstrategie für jeden Lerninhalt zu finden, ist für den Lernenden eine aufwendige Arbeit, die - da der Erfolg einer solchen Strategie erst mit der Zeit eintritt - nicht geleistet wird. Mit Hilfe von Lehrkräften und deren Befragung sowie einem Team aus Psychologen und Pädagogen will das zepf deshalb ein praxistaugliches Inventar schulfachspezifischer Lernstrategien entwickeln.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Reinhold S. Jäger
Zentrum für Empirische Pädagogische Forschung (zepf)
der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Fon: 06341-280-32175
Email: jaeger@zepf.uni-landau.de function fbs_click() {u=location.href;t=document.title;window.open('http://www.facebook.com/sharer.php?u='+encodeURIComponent(u)+'&t='+encodeURIComponent(t),'sharer','toolbar=0,status=0,width=626,height=436');return false;} html .fb_share_link { padding:2px 0 0 20px; height:16px; background:url(http://static.ak.facebook.com/images/share/facebook_share_icon.gif?6:26981) no-repeat top left; } Share on Facebook
Weitere Informationen: http://fibl-befragung.zepf.eu Online-Befragung http://www.fibl.zepf.eu Projekt-Homepage