Erste Enzyklopädie des ersten Weltkriegs erschienen

22.11.2003 - (idw) Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Der Düsseldorfer Historiker Prof. Dr. Gerd Krumeich, Lehrstuhlinhaber für Neuere Geschichte an der Heinrich- Heine- Universität, hat in Zusammenarbeit mit zwei Stuttgarter Kollegen die "Enzyklopädie Erster Weltkrieg" herausgegeben. Sie ist das erste deutsche Werk ihrer Art.
Namhafte Wissenschaftler aus 15 Ländern beleuchten militärische, politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche sowie kulturelle Aspekte des Krieges.
Das über 1000- seitige Lese- und Nachschlagewerk ist in drei Teilbereiche untergliedert.
Der erste Abschnitt enthält 26 einführende Aufsätze von bekannten Weltkriegsforschern wie Wolfgang J. Mommsen und Jean- Jacques Becker. Hier werden die kriegsführenden Staaten und ihre Gesellschaft thematisiert und Informationen zu Ursachen, Verlauf und Ausgang des Krieges vermittelt.
Im Mittelpunkt des Werks steht der zweite Teil, das Lexikon mit über 650 Stichworten von A bis Z. Jeder Eintrag ist von einem namhaften Experten verfasst und gewährleistet so erstklassige Erklärungen.
Abgerundet wird die Enzyklopädie von einer Chronik, die die Geschehnisse von 1914 bis 1918 übersichtlich darstellt.
Das Buch wird vervollständigt durch 23 Karten und über 100 Abbildungen, die die Kriegsatmosphäre sowie strategische und militärische Abläufe illustrieren.
Besonderheit des Werks ist die internationale Ausrichtung, die durch die enge Zusammenarbeit von Wissenschaftlern verschiedener Länder erreicht wurde.
Die Enzyklopädie wird noch bis zum Ende des Jahres zu einem Einführungspreis von 58Euro erhältlich sein. Ab Anfang 2004 wird sie 78Euro kosten.