Philia - im Freien Denken

27.11.2003 - (idw) Universität Bremen

Internationales Symposion zum ersten Todestag von Ivan Illich an der Universität Bremen


Der bedeutende Kulturphilosoph Ivan Illich Am 2. Dezember jährt sich zum ersten Mal der Todestag von Ivan Illich. Mit Illich, der von 1991 bis zu seinem Tode als Gastprofessor der Universität Bremen im Bereich Bildungs- und Kulturforschung lehrte, starb einer der bedeutendsten Kulturphilosophen der Gegenwart. Aus diesem Anlass findet vom 5. - 7. Dezember 2003 in Bremen das internationale Symposion "Philia - im Freien Denken" statt. Es wird auf Initiative von Johannes Beck, Barbara Duden, Marianne Gronemeyer, Ludolf Kuchenbuch und Wolfgang Sachs vom Institut für Kulturforschung und Bildung des Fachbereichs Erziehungs- und Bildungswissenschaften veranstaltet. Sinn des Symposions ist es, gemeinsam an Ivan Illich zu erinnern und "das Gespräch mit ihm" fortzusetzen.

So wird zu fragen sein, was Illichs Erbe bedeutet, welche Aspekte seines Schaffens heute wichtig sind, wo die Hoffnung und Unruhe, die seine Essays, Kritiken, Anklagen und Studien antrieben und zusammenhalten, heute ihren Ort finden können. Zu fragen ist nach der "Haltung", dem "Soll" das ihn bewegte - als Autor, als Gelehrter, als Redner und als Freund. Nicht das Werk allein, sondern mit ihm die Person Ivan Illich soll also im Mittelpunkt stehen. Dementsprechend sind die Themen und die Ereignisse des Philia-Symposions gewählt worden.

Das Symposion ist öffentlich. Die Vorträge und Gespräche finden in deutscher und englischer Sprache (mit Übersetzungshilfen) statt. Am Donnerstag vor dem Symposion (4. Dezember 2003) findet um 18.00 Uhr in der Kirche St. Johann (Schnoor) eine Gedenkmesse für Ivan Illich statt.


Zum Verlauf des Symposions
(Zeiten, Orte, Themen - Gastgeber)

Freitag, den 5.12., 15.00 - 19.00 Uhr, in der Universität: Hörsaalgebäude "Keksdose"
Begrüßung, Einführende Vorträge, Gespräche und Pausen:
Wer war und wer ist Ivan Illich aus meiner Sicht?
mit: David Cayley, Barbara Duden, Lee Hoinacki, Jean Robert, Teodor Shanin
Gesprächsleitung: Wolfgang Sachs und Ludolf Kuchenbuch

anschließend - etwa ab 20.00 Uh, Cafeteria im Gebäude: GW 2:
Essen, Trinken, Reden an einem gastlichen Ort in der Universität
mit: Katrin Urban und ihrer Crew

Samstag, den 6.12., 9.30 - 18.30 Uhr in der Universität: Gebäude GW 2
9.30 - 11.00 Uhr, Raum: B 1400; Pause 11.00 - 11.30 Uhr in der Cafeteria
Das Gleichnis vom Samariter: die unausgesprochene Mitte im Denken Ivans?
mit: David Cayley, Marianne Gronemeyer, Lee Hoinacki, Sebastian Trapp

11.30 - 13.00 Uhr: parallel laufende Gesprächsrunden, Räume: B 2880, 2890, 2900

*Philia - kann ihre Bildung angesichts des Furors verwaltender Institutionen gelingen?
mit: Johannes Beck, Heinrich Dauber, Marianne Gronemeyer, Herbert Stubenrauch

* Was hat Globalisierung mit Entkörperung zu tun? "Place and Space?"
mit: Barbara Duden, Jean Robert, Christine von Weizsäcker

* Homo systematicus - das neue Modell vom Menschen?
mit: Kostas Hatzikiriaku, Carl Mitcham


15.00 - 16.30 Uhr, Raum: B 1400; Pause 16.30 ? 17.00 Uhr in der Cafeteria
"Wie im Westen, so auf Erden" - Was sagt Ivans Entwicklungskritik heute?
mit: Hans Achterhuiz, Wolfgang Sachs, Teodor Shanin

17.00 - 18.30: parallel laufende Gesprächsrunden, Räume: B 2880, 2890, 2900
* Corruptio optimi quae est pessima: entspringt die Moderne einem Sündenfall der Kirche?
mit: Lee Hoinacki, Giannozzo Pucci

* Was bedeutet die Aufforderung zur Askese der Sinne?
mit: Heinz Buddemeier, Barbara Duden, Reginald Luif

ab 20.00 Uhr im Bremer Theater am Richtweg, Kulisse
Spuren des Pilgers - Echo eines Narren
Ein Gastmahl für Ivan Illich gestaltet durch das Bremer Theater

Sonntag, den 7.12., ab 10.00 Uhr, im Bremer Rathaus
* Gesprächsfäden: Ein Nachhall des Gehörten
Ludolf Kuchenbuch
* Formalization of the Delivery of Pain
Nils Christie
* Redekunst als Schule der Politik
Uwe Pörksen

12.30 Uhr Empfang in der Oberen Rathaushalle
auf Einladung von Henning Scherf, Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen
Mit Beiträgen von Annelie Keil, Freimut Duve und Peter Noltenius

Änderungen im Verlauf sind möglich und werden vor Ort bekannt gegeben.

Weitere Informationen:
Sekretariat für alle Fragen:
Katrin Urban,
Tel: 04241-979526,
Fax: -9795261,
E-Mail: kurban@uni-bremen.de


Prof. Dr. Johannes Beck,
Universität Bremen, FB 12,
Institut für Kulturforschung und Bildung,
Tel.: 0421 - 72292
www.pudel.uni-bremen.de


Prof. Dr. Barbara Duden,
Universität Hannover,
Institut für Soziologie,
Tel. 0421 - 7940094