Professorin Sabine von Schorlemer in deutsche Regierungsdelegation berufen

30.07.2004 - (idw) Technische Universität Dresden

Frau Professor Dr. jur. Dr. rer. pol. Sabine von Schorlemer vom Zentrum für Internationale Studien (ZIS) der TU Dresden ist von der Bundesregierung in die deutsche Regierungsdelegation zur Ausarbeitung der UNESCO-Konvention zum Schutz der kulturellen Vielfalt, Paris, berufen worden.

Professorin von Schorlemer war bereits im Dezember 2003 von UNESCO-Generaldirektor Matsuura als unabhängige Expertin mit den Entwurfsarbeiten zu dieser Konvention in Paris betraut worden. Zeitgleich wurde sie im Juli als Expertin ad personam in die vom Auswärtigen Amt finanzierte Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) gewählt.

Die DUK ist eine von 190 UNESCO-Nationalkommissionen, welche die mit Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation befassten Organisationen und Institutionen des Landes (unter ihnen in Deutschland DFG, DAAD, Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften) in die Planung, Verwirklichung und Evaluierung des breit gefächerten UNESCO-Programms einbezieht.

Die Deutsche UNESCO-Kommission wirkt als Bindeglied zwischen Staat und Wissenschaft und ihre Aufgabe ist es u.a., die Bundesregierung und die übrigen zuständigen Stellen in UNESCO-Belangen zu beraten.

Telefon: 0351 463-37364

Dresden, 28. Juli 2004