Eröffnung neues Wasserbaulabor an der TU Wien

04.10.1996 - (idw) Technische Universität Wien

Technische Universitaet Wien - Presseinformation Nr. 19/96 vom 3.10.1996

Einladung zur Pressekonferenz

anlaesslich der Eroeffnung des neuen Wasserbaulabors (Uebergabe durch die Bundesbaudirektion Wien)

am 9.10.1996, um 10.30 Uhr

im Labor des Instituts fuer konstruktiven Wasserbau, Aspanggruende, 1030 Wien, Landstrasser Hauptstrasse 152 (Einfahrt Adolf Blamauergasse, bei BP-Tankstelle)

Gespraechspartner: vom Institut fuer konstruktiven Wasserbau Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Harald Ogris, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Drobir und von der Bundesbaudirektion Wien Dipl.-Ing. Michael Sundt Ing. Peter Jachs

die offizielle feierliche Eroeffnung und Uebergabe findet einen Tag spaeter, am 10.10.1996 um 10.30 Uhr statt.

Modellversuche sind heute fuer jedes groessere Wasserbauprojekt erforderlich. Vom Institut fuer konstruktiven Wasserbau der TU Wien wurden unter anderem die Neue Donau samt Donauinsel mitgestaltet, aber auch beispielsweise die Schiffahrtsschleusen des Kraftwerkes Freudenau oder der Hochwasserschutz von Krems/Stein experimentell untersucht. Ebenso zaehlen Arbeiten zur Sicherung der Donausohle, grundlegende Untersuchungen zum Bruchverhalten von Betonsperren oder weltweite Beratungstaetigkeit bis nach Indien und Nepal zu den Arbeiten der letzten Jahre. Fuer das neue Wasserbaulabor wurde die ehemalige Halle der Eisenwarenfirma "Hirnboeck" [Hirnb"ock] auf den Aspanggruenden umgebaut und erweitert. Planung und Ausfuehrung wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Institut fuer konstruktiven Wasserbau von der Bundesbaudirektion Wien eigenstaendig durchgefuehrt.

VIENNA UNIVERSITY OF TECHNOLOGY PUBLIC RELATIONS