So neu nur in Greifswald: Antike Zivilisation

15.10.1998 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Fast sprachloses Glück bietet die Uni Greifswald jenen an, die sich für "Antike Zivilisation" interessieren. Sie werden zunächst nicht mit dem Graecum oder Latinum gequält, aber tauchen tief in die klassischen alten Kulturen ein.

Schnell mal in die Vergangenheit
Was man über Deutschlands erste "Antike Zivilisation" wissen muß


Soeben genehmigt: der in Deutschland einmalige Studiengang "Antike Zivilisation" (Magister-Nebenfach) vermittelt breite und solide Kenntnisse über die faszinierende Zivilisation der Griechen und Römer.

Jeder Kultur- oder Geisteswissenschaftler beschäftigt sich mit antiken Wurzeln: als Theaterwissenschaftler bei der Inszenierung antiker Dramen; als Politologe bei der Herleitung von "Demokratie"; James Joyce's Ulysses oder Christa Wolfs Kassandra verschließen sich dem, der Ilias und Odyssee nicht kennt; Böcklin, Beckmann, Picasso haben an antiken Mythen gearbeitet, ganz zu schweigen von den vielfältigen Impulsen der Antike für bildende Kunst, Architektur und Literatur der Renaissance oder "Klassiker" wie Winckelmann und Lessing.

Der moderne Geisteswissenschaftler sollte sich mit einem möglichst breiten Spektrum der antiken Zivilisation vertraut machen. Das sind in Greifswald:

* Klassische Archäologie: "materielle" Kultur der Antike, ihre großartigen Tempel-, Theater-, oder Palastarchitektur, der hochentwickelte Städtebau, die antike Plastik, Vasen- und Wandmalerei.

* Alte Geschichte: die griechische und römische Geschichte von der sagenhaften mykenischen Zeit bis zum Ende des Hellenismus, von den Anfängen der römischen Republik bis zum Ende der Kaiserzeit; neben Politik auch Wirtschafts- und Sozialgeschichte und Geschichte der politischen Ideen.

* Klassische Philologie: die gesamte antike Literatur - die philosophischen Werke Platons, Aristoteles', Ciceros, Senecas, die griechische und römische Tragödie, Komödie, die berühmten Epen (Homer, Vergil); die Übernahme antiker Werke in späterer Literatur - und damit Brücke zur Gegenwart.

"Antike Zivilisation" paßt gut zu Studenten der Literaturwissenschaften, Kunstgeschichte, Geschichte, Philosophie, zu Theologen, Juristen, Wirtschaftlern. Die hier erworbene Kompetenz übersteigt das sonst übliche Spezialistentum und erhöht die Chancen in kommunikativen Berufen.

Das neue Fach lockt mit besonders günstigen Studienbedingungen. In Greifswald sind die altertumswissenschaftlichen Fächer mit ihren vier Lehrstühlen im "Institut für Altertumswissenschaften" tatsächlich unter einem Dach vereint; zweitens - und dies ist gut für kurze Studienzeiten - sind Latinum oder Graecum für die "Antike Zivilisation" nicht obligatorisch. Der kulturwissenschaftliche Zugriff steht im Vordergrund, nicht die Philologie; die notwendigen Sprachkenntnisse sind in einem Semester zu lernen.

Antik zivilisiert Interessierte wenden sich bitte an
Markus Dubischar oder Dr. Dirk Hansen, Institut für Altertumswissenschaften,
Petershagen-Allee 1, 17487 Greifswald, Tel. 03834-86-3101.