Emmy-Noether-Stipendium für Gerhard Wurm

20.07.1999 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jena. (20.07.99) Ein zweijähriges Auslandsstipendium aus dem Emmy-Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erhält der Jenaer Astrophysiker Dr. Gerhard Wurm (32). Wurm wird zu Beginn nächsten Jahres an das Laboratory for Atmospheric and Space Physics (LASP) im US-amerikanischen Boulder/Colorado wechseln. Anschließend soll er - voraussichtlich wieder in Jena - eine Forscher-Nachwuchsgruppe leiten.

Das DFG-Programm, das nach der bedeutenden deutsch-jüdischen Mathematikerin Emmy Noether (1882-1935) benannt ist, wurde erst im vergangenen Jahr ins Leben gerufen, um besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftler auf eine Berufung als Hochschullehrer vorzubereiten. Gerhard Wurm studierte Physik in Aachen und Jena und promovierte 1997 über "Experimentelle Untersu-chungen zu Bewegung und Agglomerationsverhalten mikrometergroßer Teilchen in protoplanetaren Scheiben". Inzwischen gehört er zu den führenden Jenaer Forschern auf dem Gebiet der Planetenentstehung, arbeitet u. a. am CODAG-Projekt mit und leitet eigene Projekte für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie im DFG-Schwerpunktprogramm "Physik der Sternentstehung".


Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Wolfgang Hirsch
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931031
Fax: 03641/931032
e-mail: h7wohi@sokrates.verwaltung.uni-jena.de