Internationale Farbkonferenz in Göttingen

20.07.1999 - (idw) Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Vom 23. bis 27. Juli tagt am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie die "International Colour Vision Society". Etwa 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt werden erwartet. Neben speziellen Fragestellungen werden auch Themen von allgemeinem Interesse vorgetragen, wie die Rolle der Farbenblindheit in der Malerei, Störungen des Farbensehens bei der Einnahme von Sidanefil (Viagra) und die Geschichte der Farbenlehre, die mit Professoren wie Tobias Mayer und Georg-Christoph Lichtenberg ihren Ursprung in Göttingen nahm.


International Colour Vision Society (ICVS)
Das Gänseliesel - Wahrzeichen von Göttingen Alle zwei Jahre veranstaltet die "International Colour Vision Society" (ICVS) eine wissenschaftliche Tagung zu aktuellen Fragen des Farbensehens. Tagungsorte waren bisher Städte in Europa, den USA, Australien und in fernöstlichen Ländern. Die am kommenden Freitag beginnende 15. Tagung findet in Göttingen statt, am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie. Ziel der Gesellschaft ist es, klinische Forschung und Grundlagenforschung auf dem Gebiet des Farbensehens zusammenzubringen.


Kontakt:
Prof. Dr. Barry B. Lee, Dr. Lukas Rüttiger, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, AG. 141, 37070 Göttingen; Tel: 0551 201 1643 oder 1618, Fax: 0551 201 1039, eMail: blee@gwdg.de