Essener Chemiker für Arbeiten zur Qualitäts- und Prozesskontrolle ausgezeichnet

22.10.1999 - (idw) Universität Essen (bis 31.12.2002)

284/99
21. Oktober 1999

Für seine Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der chemischen Qualitäts- und Prozesskontrolle mit Hilfe lichtleitergekoppelter spektroskopischer Verfahren wurde Professor Dr. Heinz Wilhelm Siesler vom Institut für Physikalische Chemie der Universität Essen der Tomas Hirschfeld Award 2000 zugesprochen. Zur Verleihung des mit 3 000 US$ dotierten Preises wird Siesler im März nächsten Jahre zur weltweit größten Konferenz und Ausstellung für Analysentechnologien, zur 51. Pittsburgh Conference & Exhibition on Analytical Chemistry & Applied Spectroscopy, nach New Orleans, USA, reisen.

Bereits vor dem jetzt vergebenen Preis hatte Siesler auf internationaler Ebene besondere Anerkennung für seine Arbeiten gefunden. Sie waren im September dieses Jahres der Iketani Science Foundation, Japan, die Förderung einer zweiwöchigen Vortragsreise wert, die Siesler an die Waseda-Universtiät in Tokio, an die Universität von Kobe, an die Kwansei Gakuin Universität in Kobe sowie an die Universität der Shiga Präfektur in Hikone führte. Die Iketani Science Foundation unterstützte die Reise mit 300 000 Yen.

Redaktion: Monika Rögge, Telefon (02 01) 1 83-20 85
Weitere Informationen: Prof. Dr. Heinz Wilhelm Siesler, Telefon (02 01) 1 83-29 27