UFE SOLAR erhält Innovationspreis Berlin/Brandenburg

19.11.1999 - (idw) Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Das Eberswalder Solartechnologieunternehmen UFE SOLAR GmbH ist einer der vier Preisträger des diesjährigen Innovationspreises Berlin/ Brandenburg. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg entwickelt das Unternehmen in einem mehrjährigen Projekt einen saisonalen Wärmespeicher, der rein solares Heizen von Niedrigenergiehäusern ermöglicht. Für diese Entwicklung wird das Unternehmen am 19. November von Dr. Fürniß, Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg und Peter Strieder, Senator für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie der Stadt Berlin auf einer Pressekonferenz in Berlin mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.

Der Sorptionsspeicher ist ein saisonaler Wärmespeicher, welcher die sommerliche Wärme über viele Monate nahezu verlustfrei speichert. Und das auf kleinstem Raum und mit einer Deckung des jährlichen Heizenergiebedarfs eines Niedrigenergiehauses bis zu 100%. Der Sorptionsspeicher löst das Problem, daß Solarwärmeangebot und Heizwärmebedarf zeitlich auseinanderfallen. Im Sommer die Sonnenenergie speichern und im Winter damit heizen. Kein Öl, kein Gas, keine Kohle - rein solares Heizen ist bald keine Vision mehr. Das ist ein Durchbruch in der Nutzung der unerschöpflichen Sonnenenergie.

"Wir sind sehr glücklich über diese Auszeichnung" so Reinhold Weiser, Geschäftsführer von UFE SOLAR. "Der Innovationspreis hilft, die Vorteile der innovativen Solartechnik in der Öffentlichkeit bekannter zu machen". Dieses Ziel verfolgt auch das Weltweite EXPO 2000 Projekt des Unternehmens, der Sorptionsspeicher ist hier wesentlicher Bestandteil.

Prominente Unterstützung bekommen die Eberswalder von Herrn Dr. Hermann Scheer, ausgezeichnet mit dem Alternativen Nobelpreis ´99 und Weltsolarpreisträger. Er hat die Patenschaft für dieses EXPO2000-Projekt übernommen.

Die Entwicklung des Sorptionsspeichers wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie des Landes Brandenburg und der Europäischen Union gefördert.


Informationsmaterial:
Fraunhofer ISE, Presse und Public Relations
Tel. +49 (0) 7 61/45 88-1 50, Fax +49 (0) 7 61/45 88-3 42
e-mail: info@ise.fhg.de

UFE SOLAR, Thorsten Schiffer, Tel. +49 (0) 33 34/52 57 -15

Weitere Informationen (Texte, Fotos) erhalten Sie auch online unter www.ufesolar.de.