HFF und Kino Arsenal präsentieren: Sommerfeld spielt Sommerfeld

07.12.1999 - (idw) Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg

Eine Dokumentarfilm-Premiere zu Ehren von Willy Sommerfeld

Auch wenn die Umzugskartons noch nicht vollständig gepackt sind, hält das Kino Arsenal in diesen Tagen Rückschau mit einer von seinem Stammpublikum gestalteten Filmreihe: "Erinnerungen an die Welserstraße".

Untrennbar mit diesen Erinnerungen verbunden ist der 95-jährige Willy Sommerfeld. Seit Beginn der siebziger Jahre macht er sich regelmäßig auf den Weg ins Arsenal, um - wie einst in den Zwanzigern - Stummfilme am Flügel zu begleiten. So auch am kommenden Freitag, dem 10. Dezember 1999, wo er um 21 Uhr zum Buster Keaton-Film The General (USA 1926) spielt.

Als Vorfilm zeigt das Arsenal erstmals eine von HFF-Studenten produzierte filmische Hommage an den Mann am Flügel: Sommerfeld spielt Sommerfeld (15 min., Regie: Matthias Jan Luthardt, Produktion: Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg). - Eine Premiere in Anwesenheit der Filmemacher.

Der 1972 geborene Matthias Jan Luthardt wuchs in Holland, dem Schwabenland und Hamburg auf. Er studierte Germanistik und Romanistik in Tübingen, Lyon, Paris und Hamburg, bevor er 1998 das Regiestudium an der HFF "Konrad Wolf" aufnahm. "Sommerfeld spielt Sommerfeld" ist seine erste Dokumentarfilmübung im Rahmen des Studiums.

Kino Arsenal, Welserstr. 25, Berlin-Schöneberg,
Tel. 030/21 90 01-0
Freitag, 10. Dezember 1999, 21:00 Uhr:
Sommerfeld spielt Sommerfeld
(Deutschland 1999, 15 min.)
The General (USA 1926, 74 min.),
Am Flügel: Willy Sommerfeld)