Vom Knallsilber zum Fleischextrakt - Historischer Experimentalvortrag

06.01.2000 - (idw) Technische Universität Clausthal

Am Donnerstag, den dritten Februar spricht Professor Dr. Georg Schwedt um 19.30 Uhr im CUTEC-Institut, Leibnizstraße 21-23 in Clausthal-Zellerfeld zum Thema: "Highlights aus Liebigs Experimentalvorlesung - vom Knallsilber zum Fleischextrakt"


Experimentieren wie vor hundert Jahren - Professor Schwedt führt historische Chemie vor. In seinem Vortrag wird Professor Dr. G. Schwedt anhand der Mitschriften der Liebigschen Experimentalvorlesung in Gießen und seiner abendlichen Experimentalvorträge in München ausgewählte Experimente vorstellen und im Zusammenhang mit dem Lebenswerk Liebigs erläutern.

Weltweit ist Justus Liebig der bekannteste deutsche Chemiker des 19. Jahrhunderts mit dem breitesten Wirkungsspektrum als Wissenschaftler, Lehrer und Publizist. Als Student in Bonn, Erlangen und Paris führte er - angeregt durch die Chemie auf den Jahrmärkten seiner Heimatstadt Darmstadt - schon Untersuchungen zur Natur des Knallsilbers durch. Bereits mit 22 Jahren wurde Jahren wurde Liebig durch Empfehlung Alexander von Humboldts Professor der Chemie an der Universität Gießen. Justus Liebig schuf die organische Elementaranalyse als Voraussetzung für die Untersuchung natürlich vorkommender organischer Stoffe.

Liebigs Laboratorium wurde das erste Institut, in dem die Studenten eine systematische praktische Ausbildung als Vorbereitung auf eine eigenständige chemische Forschung erhielten.

Aufbauend auf den von ihm entwickelten Grundlagen der Chemie, bearbeitete er das Feld der angewandten Chemie - so z.B. in Bereichen der Physiologie, der Lebensmittel (genannt sei z.B. "Liebigs Fleischextrakt") und vor allem der Landwirtschaft mit seiner Düngerlehre.

Das Spektrum der Forschung dieses bedeutenden Chemikers wird Professor Schwedt anschaulich vor Augen führen.

Zu dem öffentlichen Vortrag wird herzlich eingeladen.