Tauscht Pflicht gegen Kür: Dr. Dieter Arnold tritt in den Ruhestand

30.09.2002 - (idw) Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV)

(Pressedienst 23/2002)

Viele Jahre seiner beruflichen Laufbahn hat Dr. Dieter Arnold dem gesundheitlichen Verbraucherschutz gewidmet. Heute beendet der langjährige kommissarische Leiter des Bundesinstituts für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin seine Arbeit und tritt in den wohlverdienten Ruhestand. Überdurchschnittliches Engagement, Seriosität, Sachlichkeit und internationales Renommee bescheinigten ihm die Festredner einer Abschiedsveranstaltung im BgVV in Berlin. Ideenreichtum, harte Arbeit, Zuverlässigkeit und Loyalität nannte der frühere Direktor des BgVV, Prof. Dr. Arpad Somogyi, das "Arnold'sche Gütesiegel".

Arnold hat das BgVV seit 1998 geleitet. Nach dem Studium der Chemie und Physikalischen Chemie in Freiburg hatte er 1966 am Max-Planck-Institut für Immunbiologie promoviert und sich 1976 an der Freien Universität Berlin habilitiert. 1977 trat Arnold in das damalige Bundesgesundheitsamt ein, wurde dort 1981 Fachgebietsleiter und 1988 Leiter der Abteilung Arzneimittel, Tierernährung und Rückstandsforschung. 1991 übernahm er die Leitung der Zentralen Erfassungs- und Bewertungsstelle für Umweltchemikalien (ZEBS) und überzeugte in dieser Funktion mit innovativen Ansätzen in der Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern. Nach der Auflösung des Bundesgesundheitsamtes wurde die ZEBS in das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin übernommen. 1995 ernannte ihn der damalige Direktor des BgVV, Arpad Somogyi, zu seinem Stellvertreter.

Arnold gilt als Generalist mit breitem Sachverstand im gesundheitlichen Verbraucherschutz. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Risikoanalyse in europäischen und in-ternationalen Gremien. Arnold ist unter anderem in Expertenausschüssen der Weltgesundheits- und Welternährungsorganisation und als Sachverständiger für die Welt-Handelsorganisation tätig.

Unabhängigkeit, Transparenz und die Einbindung der Verbraucher gehörten zu den Zielen, die sich Arnold gesetzt hatte und die er mit Nachdruck verfolgte. Er plädierte wiederholt öffentlich dafür, alle Institutionen auf Bundes- und Landesebene gesetzlich zur Veröffentlichung aller Gutachten und Maßnahmenvorschläge zu verpflichten, um wissenschaftliche Beratung und politische Entscheidungen für den Verbraucher transparent zu gestalten.

Nach seinem Abschied vom BgVV wird Arnold die Pflicht gegen die Kür tauschen und seine langjährige Erfahrung auf internationaler Bühne einbringen.

ende bgvv-p

Ein druckfähiges JPG von Dr. D. Arnold steht auf der BgVV-Homepage (ca. 300 KB) im Bereich "Presse - 2002" zur Verfügung.