Erfolgreicher Berufsstart mit der Green Card

06.08.2001 - (idw) Fachhochschule Karlsruhe - Hochschule für Technik

Erfolgreicher Berufsstart mit der Green Card
Einjährige Informatik- und Wirtschaftsausbildung von indischen Studierenden an der Fachhochschule Karlsruhe - Hochschule für Technik

Seit Oktober 1998 besteht zwischen dem Centre for Management and Information Technology (CMIT) im indischen Hyderabad, mit 4,2 Millionen Einwohnern die Hauptstadt des fünftgrößten indischen Staats Andhra Pradesh im südöstlichen Zentrum des Subkontinents, und der Fachhochschule Karlsruhe - Hochschule für Technik ein Kooperationsabkommen. Gemäss dieser Vereinbarung kommen pro Semester acht bis zehn Studierende des indischen Ausbildungszentrums an die Fachhochschule Karlsruhe, wo sie in der Informatik, der Wirtschaftsinformatik und dem Wirtschaftsingenieurwesen ein theoretisches und ein praktisches Studiensemester absolvieren.

Sprachlich bereiten sich die indischen Studierenden bereits in ihrem Heimatland auf die deutschsprachige Ausbildung vor. Nach ihrer Ankunft in Deutschland besuchen sie noch einen weiteren Sprachkurs. Im Vordergrund der fachlichen Ausbildung an der Fachhochschule Karlsruhe - Hochschule für Technik steht für die indischen Studierenden der Umgang mit betriebswirtschaftlichen EDV-Systemen, u.a. SAP R/3. Auch die Organisation des praktischen Studiensemesters für die ausländischen Gaststudenten wird die Karlsruher Hochschule in Kooperation mit der regionalen Wirtschaft übernehmen. Zum Abschluss ihres Aufenthalts werden die indischen Studenten über die Lehrinhalte geprüft und erhalten von der Hochschule ein entsprechendes Zertifikat. Inzwischen konnten mehr als 40 indische Studierende dieses einjährige Ausbildungsprogramm erfolgreich absolvieren.

Seit August 2000 können ausländische IT-Fachkräfte über die Green Card eine Arbeitsgenehmigung für die Bundesrepublik Deutschland erhalten. Allerdings konnten von 20.000 nur knapp 8.600 dieser Genehmigungen erteilt werden, davon die meisten an indische oder Bewerber aus den ehemaligen GUS-Staaten. Häufigster Hinderungsgrund auf dem Weg zur Green Card: eine nicht ausreichende Qualifikation der Bewerber.

Einige der indischen Gaststudierenden an der Fachhochschule Karlsruhe - Hochschule für Technik konnten die neuen Berufschancen über die Green Card erfolgreich nutzen, wie beispielsweise Om Srikanth Janappareddi, der heute als Spezialist im SAP-Dienstleistungsunternehmen scdsoft GmbH im Karlsruher Technologiepark arbeitet. "Auch unser Unternehmen hat wie viele andere das Problem", so bestätigt der Geschäftsführer der scdsoft GmbH, Dipl.-Betriebswirt (FH) Peter Pfeifer, "unsere offenen Stellen mit ausreichend qualifizierten Bewerbern zu besetzen. Wir waren daher froh, Herrn Om Srikanth Janappareddi als Mitarbeiter für unser Haus gewinnen zu können. Dabei hatten wir den Vorteil, dass wir ihn bereits während seiner Ausbildung an der Karlsruher Hochschule über ein Praktikum in unserem Unternehmen kennen lernen konnten."

Auch Rektor Prof. Dr. Werner Fischer bestätigt diesen Eindruck: "Bei vielen Green-Card-Bewerbern, die direkt aus dem Ausland kommen, zeigen sich häufig sprachliche oder fachliche Defizite und nicht zuletzt resultieren Probleme auf dem Weg zur erfolgreichen Integration oft auf der großen kulturellen Distanz, die es für sie täglich zu überbrücken gilt. Wir halten daher die einjährige Aus- und Weiterbildung der indischen Studierenden an unserer Hochschule für ein sehr erfolgreiches Modell, wie nicht nur gesuchte IT-Fachkräfte über eine Green Card erfolgreich Eingang in den Arbeitsmarkt finden könnten."

Davon zeigt sich auch der Projektleiter des einjährigen Ausbildungsgangs für die indischen Studierenden an der Karlsruher Hochschule, Prof. Franz Nees aus dem Fachbereich Wirtschaftsinformatik überzeugt: "Jeder zehnte der indischen Gaststudierenden versucht über das Programm sein Qualifikationsprofil so zu erweitern, dass er sich später erfolgreich um eine Green Card bewerben kann."