Studienplätze an der Uni Magdeburg begehrt wie nie zuvor

06.08.2001 - (idw) Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Zu Beginn des Jahres 2001 überwog noch die Skepsis an der Otto-von-Guericke-Universität, ob denn der positive Trend in der Entwicklung der Studierendenzahlen, der seit dem Jahre 1996 zu verzeichnen war, anhalten würde. Bedingt durch den fehlenden Abiturjahrgang 2001 in Sachsen-Anhalt war ein Rückgang der Bewerberzahlen erwartet worden. Doch die Universität reagierte darauf u. a. mit verstärkten Werbemaßnahmen außerhalb der Landesgrenzen, so Volker Zehle, Dezernent für Studienangelegenheiten an der Universität. Die Gymnasien der benachbarten Bundesländer wurden in die Veranstaltungen zur Studieninformation mehr als bisher einbezogen und überregionale Anzeigen und Plakataktionen ergänzten die vom Senat der Universität beschlossenen Aktivitäten zur Studieninformation.

Derzeit gibt es erfreuliches zu berichten. Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber hat einen Stand erreicht, der mit 1.928 etwa 10 Prozent über den Zahlen des Vorjahres liegt und ein Ende ist nicht abzusehen, denn täglich erreichen das Dezernat Studienangelegenheiten der Magdeburger Uni neue Postberge, informiert Zehle. Bemerkenswert ist, dass überdurchschnittlich viele Bewerbungen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen dabei sind. Dazu kommen etwa 2.300 Anträge aus dem Ausland mit dem Wunsch, an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ein Studium beginnen zu können.

In den Fächern der Fakultät für Informatik, die erstmals mit einer Zulassungsbeschränkung versehen werden mussten, haben sich für die Informatik, die Wirtschaftsinformatik und die Computervisualistik fast doppelt so viele Abiturientinnen und Abiturienten beworben, als Studienplätze vorhanden sind. Den abgelehnten Studienbewerbern wurden aber attraktive Studienangebote mit hohem Informatikanteil wie die Informationstechnologie, die Computermathematik oder die Ingenieurinformatik angeboten, was von vielen auch dankbar angenommen wurde, erläutert der Dezernent.

Die Aktivitäten der Universität bezüglich der Einführung innovativer, am Arbeitsmarkt orientierter Studiengänge zeigt aber auch in den anderen acht Fakultäten positive Auswirkungen. Die Studienplätze in der Wirtschaftswissenschaft und den Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften sind wie immer gut ausgelastet. In diesem Jahr können auch die Ingenieurwissenschaften Zuwachsraten von über 30 Prozent verzeichnen. Besonders in der Elektrotechnik und im Maschinenbau haben sich mehr Studienbewerber für einen der dort angebotenen attraktiven und zulassungsfreien Studiengänge angeboten.

Der Bewerbungszeitraum läuft noch bis zum 15. September 2001. Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg bietet trotz der gestiegenen Bewerberzahlen noch eine Vielzahl freier Studienplätze in 42 Studiengängen an, wirbt Dezernent Volker Zehle für ein Studium an der Magdeburger Uni.

Interessenten wenden sich bitte an Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Dezernat Studienangelegenheiten, Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg, Tel.: (0391) 67-12286 oder email: dez.studienangelegenheiten@uni-magdeburg.de