Veranstaltungsreihe: Auswirkungen der modernen Technologie auf Entwicklungsländer

21.11.2001 - (idw) Universität Hohenheim

Erste Lesung in der Reihe: Auswirkungen der modernen Technologie auf Entwicklungsländer - Fortschritte - Hemmnisse?
Am 3. Dezember 2001 um 19.00 Uhr im Hörsaal 20 der Universität Hohenheim, Tropenzentrum, Garbenstrasse 13

Eröffnungsredner:

Prof. Dr. Dr. F.J. Radermacher
Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung (FAW) in Ulm

Thema:
Informationsgesellschaft,
Globalisierung und nachhaltige
Entwicklung

Prof. Franz Josef Radermacher ist seit 1987 Leiter
des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte
Wissensverarbeitung (FAW) in Ulm.

Das FAW ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts.
Das Institut erarbeitet integrierte Systemslösungen
in informationstechnisch anspruchvollen interdisziplinären
Themenbereichen, insbesondere
integrierte Produktionssysteme, Unternehmensintegration,
entscheidungsunterstützende Systeme,
Umweltinformationssysteme, Assistentensysteme,
Verkehr, Kommunikationssysteme, Industrielle
Softwareproduktion, Autonome Systeme,
Mechatronik; hierbei wird insbesondere auch der
Aufbau des Umweltinformationssystems Baden-
Württemberg wissenschaftlich begleitet.

Die globale Situation ist kritisch:
Überbevölkerung, Ressourcenübernutzung,
Umweltverschmutzung und eine hohe
Beschleunigung aller Innovationsprozesse.
Indirekt damit verbundene Fragestellungen wie
die der Globalisierung, der Informations- und
Wissensgesellschaft und der Bedrohung der
Sozialsysteme verschärfen diese Situation noch
weiter. Der Vortrag zeigt Entwicklungslinien auf
und diskutiert mögliche Ansätze für einen neuen
Gesellschaftsvertrag, um diese globalen
Schwierigkeiten zu bewältigen.
Lösungselemente sind unter anderem globale
Ökosteuern, Verschmutzungszertifikate und
globale Ausbildungssysteme unter Nutzung von
Multimedia und Telekommunikation. Ebenfalls
wird auf die lokale Umsetzung entsprechender
Ansätze eingegangen, insbesondere auf
Anforderungen an den Standort Deutschland,
die lokale Agenda 21-Prozesse und die
Anforderungen aus der Kyoto-Vereinbarung.

Kontaktadresse:
Tropenzentrum
Universität Hohenheim (790)
70593 Stuttgart
Telefon: 0711/459-3543
Fax: 0711/459-3315
email: tropenz@uni-hohenheim.de
http://www.troz.de