Fakultät Raumplanung zeigt Panoptikum internationaler Arbeit auch in Krisensituationen

20.11.2001 - (idw) Universität Dortmund

Mit einer großangelegten Ausstellung zeigt die Fakultät Raumplanung der Universität Dortmund, dass internationale Zusammenarbeit auch in Krisensituationen unerlässlich ist, um alle Chancen einer nachhaltigen und sozialen Entwicklung zu nutzen. Zur Eröffnung sprechen Repräsentanten Palästinas und Kurdistans.

"Raumplanung international" ist der Titel der Ausstellung, die am kommenden Montag (26.11.01) um 16:15 Uhr im Foyer der Universitätsbibliothek am Vogelpothsweg 76 auf dem Campus Nord der Universität Dortmund eröffnet wird. Mit 20 Exponaten beleuchtet sie internationale Lehr- und Forschungsarbeiten der Fakultät und des Instituts für Raumplanung.

Eröffnung mit Gästen aus Palästina und Kurdistan

Bei der Eröffnungsveranstaltung im Hörsaal der Universitätsbibliothek führt Prof. Dr. Günter Kroes in die Ausstellung ein. "Möglichkeiten, Chancen und Risiken" einer Hochschulzusammenarbeit auch in Krisenzeiten beleuchten dann zwei Partner aus Ländern, in denen die Dortmunder Raumplanung daran arbeiten, Planungsstrukturen als Weg als langjährigen Krisen zu etablieren. Mohamed Nazzal ist Angehöriger der Ständigen Vertretung Palästinas in Deutschland. Dr. Ahmad Berwari spricht als Repräsentant der Patriotischen Union Kurdistan im Nord-Irak.

Die Ausstellung, die im Anschluss an die Eröffnungsfeier gemeinsam besichtigt wird, belegt in vielfältiger Hinsicht, dass nicht nur in der Politik und Wirtschaft, sondern auch in der Raumplanung heute zunehmend global gedacht und lokal agiert wird. Bei den Projekten der Raumplaner trägt das Know-how der Planungswissenschaften, ihrer Methoden, Theorien und Anwendungserfahrungen in grenzüberschreitender Zusammenarbeit zu Lösungen an vielen Brennpunkten bei.

Fakultät mit multinationalen Projekten

Die Exponate führen die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung in Länder wie die USA und den Nord-Irak, nach Palästina und Israel, Südafrika und Südkorea, nach Polen, Indien, Irland, Ghana und die Philippinen. Viele Lehr- und Forschungsprojekte sind auch multinational angelegt, sowohl was Partner in der Kooperation angeht wie auch die Gebiete, auf deren Entwicklung sich das Augenmerk der Planerinnen und Planer richtet.

Weitere Auskunft
Prof. Dr. Günter Kroes, Fakultät Raumplanung der Universität Dortmund, Ruf 0231-755-2378, Fax 0231-755-2508,
E-Mail kroes@pop.uni-dortmund.de