Von bescheidenen Anfängen zu gigantischen Ausmaßen

06.12.2001 - (idw) Deutsches Schiffahrtsmuseum

Passagierschifffahrtsexperte Arnold Kludas legt in den Wissenschaftlichen Schriften des DSM Standardwerk zur deutschen Kreuzschifffahrt vor - Erster, reich illustrierter Band dokumentiert erstmals lückenlos die Geschichte von den Anfängen bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges

Info Nr. 19/01 vom 06.12.01

Von bescheidenen Anfängen zu gigantischen Ausmaßen

Passagierschifffahrtsexperte Arnold Kludas legt in den Wissenschaftlichen Schriften des DSM Standardwerk zur deutschen Kreuzschifffahrt vor - Erster, reich illustrierter Band dokumentiert erstmals lückenlos die Geschichte von den Anfängen bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges

Was heute unter dem internationalen Begriff "Cruise Industry" von Jahr zu Jahr neue Rekorde bricht, geht auf recht bescheidene Anfänge im 19. Jahrhundert zurück. Vor 125 Jahren starteten britische und norwegische Reeder die ersten Vergnügungsreisen, und 1891 veranstaltete Hapag-Chef Albert Ballin mit dem Schnelldampfer "Augusta Victoria" die erste Luxuskreuzfahrt, ehe mit der bei Blohm & Voss in Hamburg gebauten, von der Hapag bereederten und 4.419 BRT großen "Prinzessin Victoria Luise" für 192 Passagiere 1901 das erste ausschließlich für die weltweite Kreuzfahrt konzipierte Schiff seinen Dienst aufnahm.
Heute, 100 Jahre später, gilt die 28 437 BRZ große "Europa" von Hapag-Lloyd mit Suiten für 410 Passagiere als luxuriösestes Kreuzfahrtschiff der Welt. International kreuzen heute Hunderte von modernen Passagierschiffen auf den Meeren der Welt, darunter 140 000 BRZ große Riesenschiffe wie die "Explorer of the Seas" der Royal Caribbean Cruise Lines. Was vor 125 Jahren so unscheinbar begann, hat sich zu einem weltumfassenden Phänomen von gigantischen Ausmaßen entwickelt.

Arnold Kludas, bis 1992 Leiter der wissenschaftlichen Bibliothek des Deutschen Schiffahrtsmuseums (DSM) in Bremerhaven, weltweit herausragender Chronist der internationalen Passagierschifffahrt und Autor von mehr als 40 Büchern - u.a. der fünfbändigen, einst am DSM edierten und Maßstäbe setzenden "Geschichte der deutschen Passagierschifffahrt" -, zeichnet mit seinem neuen Standardwerk "Vergnügungsreisen zur See" die faszinierende Geschichte der deutschen Kreuzschifffahrt vor dem Hintergrund der internationalen Entwicklung nach und schildert in dem als Band 55 der Wissenschaftlichen Schriftenreihe vom DSM herausgegebenen ersten Teil die Ereignisse von den Anfängen im Jahr 1889, als die "Saale" des Norddeutschen Lloyd von Bremerhaven aus eine Exkursion zur Parade der englischen Flotte nach der Isle of Wight unternahm, über die große Zeit in den 1920er und frühen 1930er Jahren mit den imponierenden Schiffen der "Monte"-Klasse der Reederei Hamburg-Süd, bis zu den Jahren 1934 bis 1939, die durch die von der Deutschen Arbeitsfront und ihrer Unterorganisation "Kraft durch Freude" veranstalteten Seereisen einen besonderen Zeitraum in der Geschichte der deutschen Kreuzschifffahrt darstellen. Der für Herbst 2002 geplante zweite Band wird die Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg behandeln.

Der großformatige und überaus reichhaltig illustrierte erste Band des neuen Standardwerkes von Arnold Kludas: "Vergnügungsreisen zur See. Eine Geschichte der deutschen Kreuzfahrt" ist im Convent Verlag, Hamburg, erschienen und zum Preis von EUR 49,90 (DM 98,-) im Buchhandel und im Museumsshop des DSM erhältlich.