Tagung: Geo-Daten in der Landschaftsgeographie, Forstwirtschaft und Waldökologie

28.09.2004 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

Der Einsatz raumbezogener Daten und Modelle in der Landschaftsgeographie, Forstwirtschaft und Waldökologie sowie zur Überwachung von Umwelt- und Naturkatastrophen steht im Mittelpunkt einer Tagung, die am 7. und 8. Oktober 2004 an der Universität Göttingen stattfindet. Die Abteilung Kartographie, Geographische Informationssysteme (GIS) & Fernerkundung an der Fakultät für Geowissenschaften und Geographie richtet zusammen mit den Instituten für Forstliche Biometrie und Informatik sowie für Waldinventur und Waldwachstum die "Ersten Göttinger GIS & Fernerkundungstage" aus. Zu der internationalen Tagung zum Schwerpunktthema Umweltforschung werden rund 180 Wissenschaftler aus aller Welt in Göttingen erwartet. Die Veranstaltung wird von einem Workshop begleitet, der sich dem Thema Kompatibilität von Geodaten und Geoinformationssystemen widmet.

Pressemitteilung
Göttingen, 28. September 2004 / Nr. 268

Tagung: Geo-Daten in der Landschaftsgeographie, Forstwirtschaft und Waldökologie
Erste Göttinger GIS & Fernerkundungstage mit internationaler Beteiligung an der Georgia Augusta

(pug) Der Einsatz raumbezogener Daten und Modelle in der Landschaftsgeographie, Forstwirtschaft und Waldökologie sowie zur Überwachung von Umwelt- und Naturkatastrophen steht im Mittelpunkt einer Tagung, die am 7. und 8. Oktober 2004 an der Universität Göttingen stattfindet. Die Abteilung Kartographie, Geographische Informationssysteme (GIS) & Fernerkundung an der Fakultät für Geowissenschaften und Geographie richtet zusammen mit den Instituten für Forstliche Biometrie und Informatik sowie für Waldinventur und Waldwachstum die "Ersten Göttinger GIS & Fernerkundungstage" aus. Zu der internationalen Tagung zum Schwerpunktthema Umweltforschung werden rund 180 Wissenschaftler aus aller Welt in Göttingen erwartet. Die Veranstaltung wird von einem Workshop begleitet, der sich dem Thema Kompatibilität von Geodaten und Geoinformationssystemen widmet.

"Die Veranstaltung soll eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch mit Kollegen vor allem aus den osteuropäischen Ländern sein. Göttingen bietet hervorragende Vorraussetzungen, um intensive Kontakte zu Standorten in Osteuropa aufzubauen", sagt Prof. Dr. Martin Kappas, Leiter der Abteilung Kartographie, GIS & Fernerkundung. Im Rahmen der Tagung werden aktuelle Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Landnutzung auf lokaler, regionaler und globaler Ebene vorgestellt. Wasserqualität, Bodenfeuchtigkeit und das Management von Wasservorkommen sind Themen der Hydrologie. Die raumbezogene Waldproduktion und ihre fernkundlich basierte Inventur bilden Tagungsschwerpunkte aus dem Bereich Waldmanagement und Waldökologie. Geoinformatik und ökologische Informatik als Werkzeuge für die Prognose und Überwachung bei Umwelt- und Naturkatastrophen wie Dürre, Fluten, Erdbeben, Waldbrände oder Umweltverschmutzungen stehen ebenfalls auf dem Tagungsprogramm.

Die Göttinger GIS & Fernerkundungstage (GGRS) sollen künftig alle zwei Jahre stattfinden.

Kontaktadresse:
Catrin Kollatschny (Tagungssekretariat)
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Geowissenschaften und Geographie
Geographisches Institut
Abteilung Kartographie, Geographische Informationssysteme (GIS) & Fernerkundung
Goldschmidtstraße 5, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-9805, Fax (0551) 39-8020
e-mail: GGRS@uni-goettingen.de, Internet: www.geogr.uni-goettingen.de/kuf/de/index_abteilung.html