Forschungsverbund FORSIP: Der Mensch und die Maschine

11.10.2004 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Forschungsverbünde

IT Talk auf der Systems am 19.Oktober 04 um 14.30 Uhr, Halle A2 Stand 329

Persönliche Verhandlungen mit einem Computer: Wissenschaftlicher Selbstzweck oder wirtschaftliche Innovation? Diese Frage diskutieren Vertreter des Bayerischen Forschungsverbunds für Situierung, Individualisierung und Personalisierung in der Mensch-Maschine-Interaktion (FORSIP) im IT Talk auf der Systems 2004. Prof. Dr. Werner Kießling, Sprecher des Verbunds, moderiert die Diskussion. Das Podium ist hochkarätig besetzt:

Prof. Dr. Bernd Radig von der TU München ist Forschungsgruppenleiter im Verbund und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Forschungsverbünde (abayfor). Er verbindet große Erfahrung im Technologietransfer mit wissenschaftlicher Vielseitigkeit auf dem Gebiet kognitiver Systeme. Frau Prof. Dr. Elisabeth André leitet den Lehrstuhl für Multimediakonzepte und Anwendungen an der Universität Augsburg. Ihr Schwerpunkt sind die virtuellen Welten. Brigitte Nussbaum gründete 1994 die Agentur trendhouse, heute eine der größten Event-Agenturen Deutschlands. Ihr Erfahrung aus der Praxis lässt sie in den Lehrauftrag am Institut für Kommunikationswissenschaft (ZW) der Ludwig-Maximilians-Universität München einfließen.

Im Mittelpunkt der Diskussion stehen Anwendungen der Mensch-Maschine-Interaktion, deren Akzeptanz durch den Anwender sowie Nachfrage und Märkte. In FORSIP arbeiten Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachrichtungen an Mensch-Maschine-Interaktionen. Das Ziel ist hoch gesteckt: Die Technik soll menschengerechter, individualisierter und emotionaler werden, der Computer soll sich dem Menschen anpassen und nicht umgekehrt. Gelungen ist das bereits mit der Verkaufsagentin für effizientes e-Procurement COSIMAB2B. Einkaufen und verhandeln mit ihr ist anwendergerecht und intuitiv. Der Kunde äußert seinen Wunsch und COSIMA (und hinter ihr das System) reagiert individuell und situationsabhängig auf den Kunden, kompetent, freundlich und das 24 Stunden am Tag.
FORSIP wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.forsip.de. Für ein persönliches Gespräch auf der Messe kontaktieren Sie bitte:
Dr. Jutta Reichert
abayfor (FORSIP)
Arcisstr. 21
80333 München
Tel (089) 2 89-2 25 38
Fax (089) 2 89-2 25 89
E-Mail j.reichert@abayfor.de
Internet www.forsip.de