Albertus Magnus-Professur errichtet

22.12.2004 - (idw) Universität zu Köln

223/2004/albertus.doc
Universität zu Köln gedenkt des Universalgelehrten

In Gedenken an den mittelalterlichen Universalgelehrten Al-bertus Magnus (1193 bis 1280) richtet die Universität zu Köln die Albertus Magnus- Professur ein. Ab dem kommenden Sommersemester wird auf diesen Lehrstuhl in jedem Jahr eine Per-sönlichkeit aus dem Bereich der Philosophie oder mit philosophischen Fragen befaßter Diszipli-nen berufen. Hierbei soll es vor allem um Fragen gehen, die derzeit in vielen Grundlagenwissen-schaften, aber auch in der öffentlichen Diskussion eine Rolle spielen.

Albertus Magnus gilt als einer der geistigen Väter der Universität zu Köln. Von 1248 bis 1254 lehrte er an der vom Dominikanerorden Köln eingerichteten Generalstudien, die eine Vorläufer-einrichtung der 1388 gegründeten Kölner Universität waren. Die Generalstudien der Dominikaner gab es damals außer in Köln auch in Paris, Bologna, Montpellier und Oxford.

Auf den Albertus Magnus-Lehrstuhl wird in jedem Jahr eine neue Persönlichkeit berufen, die während eines Monats (Juni) etwa drei öffentliche Vorlesungen und ein Seminar halten wird.

(14 Zeilen à 60 Anschläge)
Verantwortlich: Dr. Wolfgang Mathias

Für Rückfragen steht Ihnen Professor Dr. Andreas Speer unter der Telefonnummer 0221/470-2309 und unter der Email-Adresse andreas.speer@uni-koeln.dezur Verfügung.

Unsere Presseinformationen finden Sie auch im World Wide Web unter http://www.uni-koeln.de/pi/