Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 31. Juli 2014 

Pädagogik


Pädagogik/Erziehungswissenschaft | Pädagogik | Druckansicht20.06.2007
Art der Hochschule: Universität
Prüfungsort: Mainz
Studienfach: Pädagogik/Erziehungswissenschaft
Art der Prüfung: Magister
Prüfer: Frau von Felden
Prüfungsfach: Pädagogik
Dauer der Prüfung: 30-40 Minuten
Note: 4;
Konntest du mit einem selbst gewählten Thema beginnen? Ja.
Versucht der Prüfer bei Schwierigkeiten zu helfen? Nein.

  • Prüfungsablauf
  • Tipps
Prüfungsfragen
Ich habe Frau von Felden immer als eine patente Frau eingeschätzt, die fair benotet. Außerdem habe ich auf ihr pädagogisches Einfühlungsvermögen geschworen. Doch leider wurde ich bitter enttäuscht.

Im Vorfeld: Zur Auswahl standen eine Vielzahl von Texten, woraus ich mir 3 aussuchen durfte. Für jedes Thema hatte ich 15 min.

Die Prüfungsatmosphäre ist eher anstrengend, weil Frau von Felden nur auf einem Punkt rumhackt und keine Hilfestellung gibt, wenn der Prüfling gerade "hängt". Vielmehr bricht sie dann das Thema ab und geht zum nächsten über. Sie geht also nicht auf den Prüfling ein, sondern zieht ihre Prüfung durch, ohne auch nur einen Hauch von Einfühlungsvermögen zu zeigen. Übrigens ist sie auf mein letztes Thema kaum noch eingegangen. Und hat die Prüfung eine Viertelstunde früher beendet, obwohl ich noch viel hätte sagen können! Gedankenpausen sind zudem auch nicht erlaubt! (Das wird euch nachher in der Notenbesprechung negativ angerechnet.)
Ihr sind die Texte, die zu lernen waren, nicht so wichtig. Im Grunde hätte ich sie gar nicht lesen brauchen. Denn sie legt mehr Wert auf die Praxis. Wichtig ist also eine sehr gute Praxiskenntnis, die von allen Seiten beleuchtet werden muss: also nicht nur eine Meinung vertreten, sondern jedes Detail bedenken!!!

Ich habe das Gefühl, dass Frau von Felden zu subjektiv bewertet. Meine Freundin hatte ein halbes Jahr vor mir bei ihr Prüfung mit denselben Themen und sie bekam eine 1,7. Wir haben zusammen gelernt und auch sie meint, ich wäre sehr gut vorbereitet gewesen. Doch mich dagegen hat sie voll reingeritten. Zu den eigentlichen Texten kamen wir gar nicht. Sie hat mir keine Chance gegeben mein Wissen anzubringen. Zumal sie mich in der Notenbesprechung ganz böse angepampt hat... So was ist unpädagogisch!

Ich bin zutiefst schockiert über diesen Prüfungsverlauf, nachdem ich 3 Monate dafür gelernt habe, und außerdem stand ich immer zwischen 1 und 2 (Scheine) und nun sowas!
Ich werde übrigens Widerspruch einlegen.
"Wie würden Sie die Erwachsenen unterrichten?"

Achtung! Sie stellt Fragen, die nicht unbedingt was mit den Texten zutun haben!!! Gutes Vorwissen (bzw. Allgemeinwissen) ist nötig!
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/protokoll/1620">Pädagogik </a>