Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Psychopathologie


Psychologie | Psychopathologie | Druckansicht27.07.2012
Art der Hochschule: Universität
Prüfungsort: Frankfurt am Main
Studienfach: Psychologie
Art der Prüfung: Diplom
Prüfer: Pantel
Prüfungsfach: Psychopathologie
Dauer der Prüfung: 30-40 Minuten
Note: 2+;
Konntest du mit einem selbst gewählten Thema beginnen? Nein.
Versucht der Prüfer bei Schwierigkeiten zu helfen? Nein.

  • Prüfungsablauf
  • Tipps
Prüfungsfragen
Ich war sehr überrascht über die Fragen und Themen allgemein, da ich sie bisher in keinem Protokoll gelesen habe. Die Fragen finde ich teilweise unfair, da sie auch im Möller/Laux oder DSM IV nicht beantwortet worden. Kann ihn deshalb nicht als Prüfer empfehlen. Fallbeispiel: Stimmungsschwankungen einer Frau, die ihr Ehemann in einem Buch genau festhielt (nix neues, tauchte auch schon in früheren Protokollen auf). Diagnose Bipolar Störung II

Woher stammt der Begriff neurotische Depression? - "Freud, allerdings ist der Begriff veraltet" (hat ihm nicht gereicht)

Bei welcher affektiven Störung kann man immer sehr genau einen Stressor ausmachen? -"Depression mit postpartalem Beginn --> Geburt" (er meinte Anpassungsstörung und PTBS.. naja, zählen die neuerdings zu den affektiven Störungen?? )

dann PTBS:
- Kriterien aufzählen
- welche Therapie hat große Effektstärken? Therapie, bei denen Patient sakkardenartige Augenbewegung machen muss, während er von Trauma berichtet (Exposition)
(er wollte den englischen Begriff wissen.. konnte mir diesen aber dann auch nicht vollständig sagen...trotzdem Notenabzug)

So das waren die schwierigsten Fragen, die der Grund für den Notenabzug waren
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/protokoll/4083">Psychopathologie </a>