Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Atomkraft?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Atomkraft?
 
Autor Nachricht
Donald D.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.07.2006
Beiträge: 332

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2007 - 17:24:36    Titel:

Nutz hat folgendes geschrieben:

Die Frage ist immer noch ob sich selbst wenns noch für 2000 Jahre reicht das ganze lohnt bei hm ich bin nicht sicher aber meine was von 19000 Jahren Strahlung was dann 19000 Jahre sichere Lagerung heißt. Man möge nur mal schauen wie weit zurück wir sichere Daten aus der Vergangenheit haben, und da will man so lange in die zukunft planen?


Aber der Müll ist doch schon da - Lagerstätten müssen also ohnehin gefunden werden. Und in 19000 Jahren wird es den Menschen relativ egal sein, ob ihre Vorfahren vor 19000 Jahren oder vor 18800 Jahren aufgehört haben, Müll zu produzieren.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2007 - 18:02:54    Titel:

Der Müll kann mit größeren Aufwand aufbereitet werden. Darum laßt uns alles nach iran bringen. Very Happy
questionable_content
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.05.2006
Beiträge: 3934

BeitragVerfasst am: 14 Jan 2007 - 16:33:43    Titel:

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage:

-halten 61% der Bundesbürger einen Atomausstieg für unvertretbar,

-lehnen 57% der SPD-Wähler und 71% der CDU-Wähler einen Atomausstieg in derzeitiger Situation ab und

-lediglich 59%(!!!) der Grünen (die Umweltextremisten schlechthin) befürworten einen Atomausstieg, so wie er jetzt ist.

Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6298494_TYP6_THE_NAV_REF2_BAB,00.html

Da frage ich mich, wie verblendet die SPD sein kann, um so arrogant auf ihrem Atomausstieg zu beharren.

Es wird wieder Zeit für eine ordentliche Regierung, es wird Zeit für Schwarz-Gelb!
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 14 Jan 2007 - 16:52:58    Titel:

Vielleich importieren wir noch Atomstrom aus Iran. Das wär der Hammer.
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 14 Jan 2007 - 16:57:39    Titel:

Eher unwahrscheinlich da der Transport von Strom von hohen Verlusten begleitet ist. Außerdem ist auch das Brennmaterial für Atomkraftwerke endlich - insofern ist es keine Frage ob wir umsteigen, sondern nur wann. Da Deutschland darauf angewiesen ist erfindungsreich zu sein und Technologien zu entwickeln wäre es mehr als dämlich sich diesen Zukunftsmarkt "alternative Energien" jetzt entgehen zu lassen.
questionable_content
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.05.2006
Beiträge: 3934

BeitragVerfasst am: 14 Jan 2007 - 17:08:25    Titel:

J.C.Denton hat folgendes geschrieben:
Vielleich importieren wir noch Atomstrom aus Iran. Das wär der Hammer.


Warum nicht. Schließlich wird ja auch französischer Atomstrom in unsere Netze eingespeist. Denkenswert wäre auch ein Ausbau der Abhängigkeit zu Russland: Einfach ein paar Starkstromleitungen von Russland nach Deutschland führend aufstellen und fein Atomstrom ins deutsche Stromnetz einspeisen lassen.

Zitat:
Da Deutschland darauf angewiesen ist erfindungsreich zu sein und Technologien zu entwickeln wäre es mehr als dämlich sich diesen Zukunftsmarkt "alternative Energien" jetzt entgehen zu lassen.


Auf dem Gebiet der Erforschung regenerativer Energien sind wir schon seit Jahrzehnten führend. Man betrachte dabei einfach mal die hochentwickelte Solartechnik, die in die weite Welt exportiert wird, oder Bioenergien (siehe Biodiesel, dessen Beimischungsanteil bei uns so hoch ist wie nirgendwo anders auf der Welt). Also wüsste ich jetzt nicht, wie wir uns durch den weiteren AKW-Betrieb entwas entgehen lassen würden, was uns in der Vergangenheit ebenfalls nicht entgangen ist.
philip
Inaktiver Account
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 11.09.2005
Beiträge: 296
Wohnort: ürdingen

BeitragVerfasst am: 14 Jan 2007 - 22:22:59    Titel:

Ich bin absolut gegen Atomkraft, wobei auf vollen Verzicht meiner meinung nach noch gewartet werden muss, bis BioEnergien besser und günstiger genutzt werden können, doch wenn da Grundlagen geschaffen sind möglichst schnell weg mit der Atomkraft, atomarer Müll ist einfach eine zu große Gefahr und Belastung, doch zur zeit kann auf die atomenergie noch nicht vollständig verzichtet werden
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2007 - 08:09:37    Titel:

Das dumme ist das niemand sich ernsthaft für Neuentwicklungen interessiert, da wir ja "billigen" Atomstrom haben.

Wir sind derzeit und da ist der Atomausstieg sicher nicht unschuldig dran, Weltmarktführer was die Windenergie angeht. Bei Solarenergie bin ich nicht sicher.

Und genau in diese Richtung muss weiterentwickelt werden, es nützt doch nichts von einer endlichen Energiequelle auf die nächste zu setzen....

Auch dann nicht wenn ein Großteil der Bundesbürger die Zukunft für ein paar Cent mehr in der Tasche aufs Spiel setzen.
Ich muss gestehen das mir die Masse der Leute in unserem Land hinsichtlich ihrer Fähigkeit Probleme zu durchdenken ganz schön Sorgen macht...
questionable_content
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.05.2006
Beiträge: 3934

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2007 - 08:45:09    Titel:

Zitat:
Das dumme ist das niemand sich ernsthaft für Neuentwicklungen interessiert, da wir ja "billigen" Atomstrom haben.

Wir sind derzeit und da ist der Atomausstieg sicher nicht unschuldig dran, Weltmarktführer was die Windenergie angeht. Bei Solarenergie bin ich nicht sicher.


Im Sektor regenerativer Energie waren wir bereits vor dem eingegangenen Atomausstieg weltmarktführend. Also interessieren wir uns scheinbar doch für die Erforschung alternativer Energien - und das trotz billigen Stroms.

Zitat:
Und genau in diese Richtung muss weiterentwickelt werden, es nützt doch nichts von einer endlichen Energiequelle auf die nächste zu setzen....


Drum beteiligt sich Deutschland unter anderem auch mit Millionenbeiträgen an der Entwicklung der Kernfusion, die jedoch noch ein halbes Jahrhundert brauchen wird, eh sie einsatzfähig sein wird.

Dass langfristig erneuerbare Energien ein Muss sein werden, ist allen klar, es geht hier aber um mittel- und kurzfristige Unverzichtbarkeit auf Kernenergie. Deshalb ist es auch irrelevant, ob sie endlich ist oder nicht.

Zitat:
Auch dann nicht wenn ein Großteil der Bundesbürger die Zukunft für ein paar Cent mehr in der Tasche aufs Spiel setzen.


Der Großteil der Bundesbürger muss nicht nur ein paar Cent mehr aus seiner ohnehin gebeutelten Tasche rausholen, sondern mit ansehen, wie Treibhausgase aus Kohlekrafwerken in die Athmosphäre gepumpt werden und wie die deutsche Industrie zunehmend aufgrund strenger Umweltschutzvorgaben aus Brüssel in Bedrängnis kommt (u.a. durch Kohlekraftwerke usw.!)

Der deutsche Alleingang ist nun mal nicht immer der richtige - das sollten wir endlich alle einsehen und den vorläufigen Nutzen der Kernenergie ausschöpfen.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2007 - 11:54:45    Titel:

Moment! Windkraft kann in D nie und nimmer einen wesentlichen Anteil des zu deckenden Strombedarfs (wenn er ähnlich hoch bleibt, wie er aktuell ist, oder sogar noch ansteigt) liefern! Dazu sind die Winde hier viel zu unbeständig...

Naja, für Solarenergie gilt ähnliches...

Andere "alternative" Energieformen, die gern mitdiskutiert werden, wie Bio-Gas (also im Wesentlichen methan-Verbrennungsanlagen) bringen zwar eine gewisse Unabhängigkeit vom Rohstoff Erdöl, aber lösen das Kohlendioxid-Problem nicht...


btw: Vor etwa nem halben Jahr wurde das erste "abgasfreie" Kohlekraftwerk in D eingeweiht. Was ist daran der "Clou"? Nun, die kühlen einfach alle Abgase ab, bis im wesentlichen flüssiges CO_2 vorliegt... Na toll, damit entsteht nämlich immernoch genauso viel CO_2, nur muss jetzt noch Energie zu dessen Kühlung aufgewendet werden...


Viele Grüße, Cyrix
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Atomkraft?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 4 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum