Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Anzeige wegen Beleidigung oder rufschädigung - Ja oder Nein?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Anzeige wegen Beleidigung oder rufschädigung - Ja oder Nein?
 
Autor Nachricht
Gamze60433
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2007 - 18:18:52    Titel: Anzeige wegen Beleidigung oder rufschädigung - Ja oder Nein?

Hallo,

ich hab mal eine frage an euch ich hoffe echt einer von euch kann mir weiterhelfen weil mich dieses Thema die ganze Zeit sehr belastet.
Ich bin vor Kurzen nach Frankfurt gezogen um dort eine Ausbildung beginnen. Und jetzt wurde ich aufs übelste Beleidigt von einer ehemaligen Bekannten. Diese hat mir gesagt (hört sich total asozial an ich weis) "Ich wäre nach frankfurt gezogen weil ich dort auf den Strich gehen würde um mir davon Drogen zu finanzieren. Das schlimme an dieser Beleidigung ist nicht die Beleidigung selbst, diese könnt ich noch überhören und wegstecken aber diese Person tut dieses Gerücht überall verbreiten und ich finde das wirklich sehr rufschädigend. Außerdem kann ich einfach nich zusehn wie so ein Gerücht die runde macht und meine Eltern am Ende so etwas mitbekommen, es würde Sie total mitnehmen und das möcht ich Ihnen wirklich nicht antun, mein Vater ist Türke - ihr könnt euch sicherlich vorstellen das ich Ihm und auch mir selbst das alles ersparen möchte.
Nun habe ich irgendwo im Net gelesen das eine Anzeige möglich wäre wegen Beleidigung oder Rufschädigung. Ich hab natürlich die Beleidigungen etc alles schriftlich. Soll ich es tun, denkt ihr es nützt mir etwas , wird sie vielleicht aufhören mit den Rufschädigenden Gerüchten wenn sie eine Anzeige bekommen hat ?

Bitte helft mir .
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2007 - 18:32:19    Titel:

Tja, ich glaube bezüglich der materiellen Rechtslage brauchst du hier keine Hinweise, der Fall spricht ja für sich. Ob sich eine Anzeige wegen Beleidigung/Verleumdung/Übler Nachrede lohnt und sich derjenige davon einschüchtern lässt, musst du selbst entscheiden. Wenn dir das ganze sehr nahe geht, würde ich dir den Gang zu einem Rechtsanwalt nahelegen. Der kann eine Strafanzeige vorbereiten (mit einer "selbstgemachten" Anzeige wegen Beleidigung läuft man Gefahr, dass das daraufhin eingeleitete Verfahren schneller eingestellt wird, als man gucken kann) und ggf. auch zivilrechtlich gegen deinen Bekannten vorgehen; das schärfste Mittel wäre wohl eine Unterlassungsklage. Hier reicht aber vielleicht schon ein anwaltliches Schreiben, um dem Spuk ein Ende zu bereiten.

Viel Erfolg!
Gamze60433
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2007 - 18:37:18    Titel:

Danke für die schnelle Antwort.
Ja es geht mir wirklich sehr nahe, allein wegen meiner Elten wegen, ich möchte nich das irgendwann die ganze Stadt so einen Mist redet.
Ja aber wenn ich zum Anwalt gehe wird das doch bestimmt sehr teuer oder ? das kann ich mir von meinem Ausbildungsgeld doch gar nicht leisten. Meinst du ich soll es einfach ganz lassen. weil vom finaziellen her sieht es nicht sehr rosig aus und eine <Anzeige bei der Polizei würde ja nichts kosten Question
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2007 - 18:58:25    Titel:

Eine Strafanzeige ist kostenfrei, ja. Du kannst auch - um nichts wichtiges zu vergessen - die Anzeige schriftlich abfassen und an Polizei oder Staatsanwaltschaft schicken.
Gamze60433
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2007 - 19:11:43    Titel:

hey dankeschööön Smile Very Happy
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2007 - 19:22:49    Titel:

btw,... für die zukunft.
eine rechtsschutzversicherung ist nicht teuer und bringt doch von zeit zur zeit vorteile mit sich
Rolling Eyes
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2007 - 21:01:45    Titel:

Eine Anzeige bei der Polizei/Staatsanwaltschaft bringt in dem Fall nichts. Die Beleidigung gehört zu den Privatklagedelikten, der Staatsanwalt wird deshalb keinen Finger in der Angelegenheit krumm machen.


Gruß Pandur
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2007 - 21:21:56    Titel:

Das kann natürlich passieren (und stellt bei Beleidigungen zwischen Privatpersonen wahrscheinlich sogar die Regel dar, siehe auch die kritische Bemerkung bzgl. Legalitätsprinzip in meinem ersten Beitrag). Das "öffentliche Interesse" macht's möglich. Gerade deshalb halte ich es für sinnvoll, die anhaltende Gefahr für die Reputation eines an fortgesetzten Beleidigungen bzw. einer Verleumdung leidenden Person in der Strafanzeige substantiiert darzulegen; ob das einem nicht rechtskundigen Anzeigenverfasser überzeugend (und vor allem in einem überschaubaren Rahmen) gelingt, mag dahingestellt bleiben. So ist's nun mal. Aber versuchen kann man es - alles andere kostet Geld bzw. birgt ein nicht unerhebliches Kostenrisiko.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Anzeige wegen Beleidigung oder rufschädigung - Ja oder Nein?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum