Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Herleitung der Fallgeschwindigkeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Herleitung der Fallgeschwindigkeit
 
Autor Nachricht
daniel.ehrle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2007 - 21:55:36    Titel: Herleitung der Fallgeschwindigkeit

Hallo Community,

habe zwei Aufgaben für einen Laborversuch und hab keine ahnung wie ich da rangehen muss. wäre sehr froh, wenn ihr mir da helfen könntet. sitz schon den ganzen tag verzweifelt daran, also helft mir bitte.

1) Wie kann man die Größe der Fallbeschleunigung aus dem Gravitationsgesetz herleiten?
2)Begründen Sie mit Hilfe des Satzes von Steiner, daß das kleinstmögliche Trägheitsmoment eines Körpers
nur für eine solche Drehachse angenommen werden kann, die durch den Schwerpunkt geht!

Wenn einer von euch ne idee hat, bin ich ihm endlos dankbar.

mfg
daniel ehrle
as_string
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2006
Beiträge: 2792
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2007 - 22:06:09    Titel:

Hallo!

1) Das Grav-Gesetz ist ja F=G·(M·m)/r². Wenn man da für M die Erdmasse und für r den Erdradius einsetzt, dann sollte das der Kraft entsprechen, die ein Körper auf der Erdoberfläche erfährt.
g·m = G·(M·m)/r²
g=G·M/r²
Das in den Taschenrechner eingetippt ergibt in etwa den Wert für die Erdbeschleunigung.
2) Naja, schreib doch einfach mal den Steinerschen Satz hin und schau bei welchem Wert für s er für das Trägheitsmoment den geringsten Wert ergibt.

Gruß
Marco
choseN
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2007
Beiträge: 602
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2007 - 22:12:01    Titel:

Hmm..im Grunde kannst du doch sofort sagen, dass das Trägheitsmoment durch den Schwerpunkt den kleinsten Wert hat. Denn der Steiner'sche Satz lautet ja J = Js + m*l² . D.h. zu dem Trägheitsmoment durch den Schwerpunkt Js kommt noch etwas dazu, wird also größer. Nur bei der Drehachse durch den Schwerpunkt wird nichts zusätzlich addiert. Der Wert ist also minimal.
daniel.ehrle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2007 - 22:18:35    Titel:

also nur wenn die drehachse direkt durch den schwerpunkt verläuft, ist das trägheitsmoment des körpers minimal, da ich kein zusätzliches Trägheitsmoment dazu addieren muss. hab ich das richtig verstanden?
aber danke schon mal für eure antworten!
choseN
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2007
Beiträge: 602
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2007 - 22:24:30    Titel:

Richtig, aber ob das, was man dazu addiert, als Trägheitsmoment bezeichnet wird, weiß ich nicht. Weil l ist der Abstand der beiden Drehachsen (durch Schwerpunkt und durch den anderen Punkt) und kein Radius, wie sonst.
daniel.ehrle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.01.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2007 - 17:44:38    Titel:

ok leute, hab noch eine frage zur fehlerrechnung. und zwar: wie leite ich
bspw f(x)=arctan (1/x) ab nach x und y ab?
ich hab da raus: f'(x)=(1/(1+(x/y)²)) * (1/y)
und für f'(y)=(1/(1+(x/y)²))*(-x/(y²))
danke schonmal
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Herleitung der Fallgeschwindigkeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum