Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

�berlagerungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> �berlagerungen
 
Autor Nachricht
Julichen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 18:11:31    Titel: �berlagerungen

Hallo!
das ist mir schon ein bisschen peinlich zu fragen, aber irgendwie hab ich dazu nix in der literatur gefunden.

also ich hab die obige gleichung.
kann ich dann die Stromst�rke I durch I =(U1-U2)/(R1+R2) bestimmen???
ist das denn m�glich die beiden spannungen der quelle einfach voneinander zu subtrahieren?
oder muss ich den �berlagerungssatz anwenden. also als erstes 2.Spannungsquelle kurzschlie�en und dann Teilstrom und dann das gleiche mit 1.Spannungsquelle und zum schluss teilstr�me addieren?

gruss julichen
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 21:53:09    Titel:

Hallo Julichen,
es geht sicher mit dem Überlagerungssatz.
Aber auch mit dem Potenzialgesetz.
Wähle unten das Potenzial Null,
dann ist links oben das Potenzial φ1=U1 und rechts φ2=U2.
Die Spannungen an den Widerständen ist gleich dem Unterschied der Potenziale also φ1-φ2 = U1-U2.
Gruß
Manfred
Julichen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 25 März 2007 - 20:57:01    Titel:

danke für die fixe antwort!
aber ich find auch nix zum potenzialgesetz. heißt dieses auch so?
gruß julichen
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 25 März 2007 - 21:56:50    Titel:

Hallo,
also die elektrische Spannung (an einem Bauteil) ist definiert als der Unterschied der elektrischen Potenziale an den beiden Anschlüssen des Bauteils.
Das Potenzial ist der Spannungsabstand zu einem festgelegten Nullpunkt (Masse).
Wenn Dir der Begriff Potenzial nichts sagt, hilft Dir der Ansatz nicht.
Sagt Dir den die Maschengleichung was? Kirchhoffsches Gesetz?
Gruß
Manfred
Julichen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 26 März 2007 - 19:57:47    Titel:

hallo,
2.kirchhoffsche gesetz (maschenregel) kenn ich.
stimmt, mit dem kann man das ja dann auch lösen.
kann man das mit den potenzialen damit besser erklären??

gruss julichen
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 26 März 2007 - 20:06:26    Titel:

Ja, die Potenziale sind sehr praktisch und werden beim Erklären gerne benutzt.
Bei der Fehlersuche in Schaltungen wird der Minuspol des Messgeräts meist auf Masse gelegt und mit der Plusleitung werden dann die Potenziale gemessen. Die Spannung am Bauteil ergibt sich dann auch aus dem Unterschied der gemessenen Spannungswerte (Potenziale) links und rechts.
Also eine wichtige Größe, die man kennen sollte und auch keine schwierige.

Gruß
Manfred
Julichen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 27 März 2007 - 19:27:51    Titel:

hallo manfred,
kannst du mir evtl. die literatur sagen, woher du das hast.
hab nix passendes dazu gefunden.
grüsse julichen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> �berlagerungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum