Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Nazis in Deutschland
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Nazis in Deutschland
 
Autor Nachricht
Lord Pride
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 221
Wohnort: Bei Frankfurt/Main

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2007 - 17:26:08    Titel:

Rechte sollen milder davonkommen als Linke? Blödsinn. Sobald irgendwo nur der Verdacht eines rechten Hintergrundes besteht, drehen in Politik und Medien doch alle durch. Da werden dann wie im Potsdamer Fall die vermeintlichen Täter wie Top-Terroristen verschnürt und ausgeflogen.
Augustulus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 154

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2007 - 19:25:56    Titel:

Man verwechsle nicht Politik mit Justiz.
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2007 - 19:42:32    Titel:

Klasse, Körbel hats mal wieder geschafft... Rolling Eyes
Lord Pride
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 221
Wohnort: Bei Frankfurt/Main

BeitragVerfasst am: 21 Mai 2007 - 16:31:33    Titel:

Dr. Maulinger hat folgendes geschrieben:
Im Allgemeinen, ist die Aussage, dass Rechtsradikale strenger bestraft werden Unfug.
Dies kann lediglich der Fall sein, wenn selbige in einer Verhandlung mit Springerstiefeln und/oder beispielsweise mit rechtsextremen oder gewaltverherrlichenden Tättowierungen erscheinen.




Nochmal: Für vergleichbare Aussagen (Lobpreisungen auf Mao oder Stalin, Verharmlosen der sowjetischen Verbrechen)kommen Linksradikale überwiegend gar nicht erst in besagte Gerichtssäle. Klar, es gibt genug geistige Tiefflieger, die sich im Gericht unmöglich benehmen, aber die gibt es nicht nur bei den Rechten. Und auch hier fällt wieder ins Gewicht, dass anderweitig provokante Outfits und Sprüche während einer Verhandlung eben nicht so hart geahndet werden, da sie gesellschaftlich nicht geächtet sind.
Dr. Maulinger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 21 Mai 2007 - 16:43:06    Titel:

Lord Pride hat folgendes geschrieben:

Nochmal: Für vergleichbare Aussagen (Lobpreisungen auf Mao oder Stalin, Verharmlosen der sowjetischen Verbrechen)kommen Linksradikale überwiegend gar nicht erst in besagte Gerichtssäle. Klar, es gibt genug geistige Tiefflieger, die sich im Gericht unmöglich benehmen, aber die gibt es nicht nur bei den Rechten. Und auch hier fällt wieder ins Gewicht, dass anderweitig provokante Outfits und Sprüche während einer Verhandlung eben nicht so hart geahndet werden, da sie gesellschaftlich nicht geächtet sind.


Kannst du das auch irgendwie belegen?
Hast du vergleichbare Urteile?
rubish
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2007 - 02:01:26    Titel:

Es wird Zeit, dass ich mich in euer Disput einmischen.
Dass Rechte härter bestraft werden, als Linke, obwohl diese angeblich mehr Straftaten begehen ist eine These, die nicht ausreichend differenziert ist. Bei den Fällen von politisch motivierten Straftaten geht es vor allem um die schwere der Tat.
In diesem Rahmen mögen Neo-Nazis besonders auffallen, das diese ein äußerst gewaltbereites Potenziale aufweisen. Außerdem haben sie eine extreme und radikale verfassungsfeindliche Gesinnung, die sie auch kundtun. Dementsprechend kommen sie auch dann mit dem Gesetz in Konflikt.


Bei den Linken gilt es, meiner Meinung nach, zu unterscheiden.
Es gibt einerseits die Krawallmacher, die man von den Chaostagen und den 1. Mai-Kundgebungen kennt. Diese Personen gehören keinem wirklichen politischen linken Spektrum an. Des weitern begehen sie in erster Linie Sachbeschädigungen, die im Gegensatz zu den Gewaltakten der Neo-Nazis steht.

Die links politischen orientierten Parteien, sind wiederum nicht über einem Kamm zu scheren. Da wäre zum Beispiel die Links-Partei, die sich an die Verfassung hält und zu keiner Hetze aufruft (im Gegensatz zu so mancher Auffassung, ist die Linke kein politisches Gegenstück zur NPD).
Die eigentlichen Linksradikalen, wie zum Beispiel die DKP sind hingegen problematischer. Diese haben wie Nazis eine verfassungsfeindliche Einstellung und sind ebenfalls eine Gefährdung der Rechtsordnung. Wie bei den Krawallmachern, s.o., begehen diese in erster Lineie Sachbeschädigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, etc.

Aus eigener Erfahrung muss ich aber hinzufügen, dass mir bis jetzt solche Leute kein Harr gekrümmt haben, was ich von den Neo-Nazis nicht behaupten kann.
Lord Pride
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 221
Wohnort: Bei Frankfurt/Main

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2007 - 04:00:09    Titel:

Naja, offiziell ruft die NPD auch nicht zu Gewalt auf, auch wenn man wohl annehmen kann, dass bei den meisten radikalen Aktionen zumindest im Stillen voll zugestimmt wird. Die Linke ruft nicht zu Gewalt auf, schürt aber durch ihre billige Polemik dennoch gezielt Frust und Wut auf bestimmte Gesellschaftsgruppen, sprich: Politiker anderer (dezeit regierender) Parteien und "Besserverdiende".


Was die Unterscheidung von Rechts- und Linksradialen bei der Gewalt gegwen Sachen bzw. Personen anbelangt, sehe ich das nichbt so klar. Es mag zwar sein, dass Rechte aufgrund ihrer Ideologie eher Menschen als "Tatobjekt" anpeilen als Linke, aber erstens werden bei Demonstrationen oder anderen Veranstaltungen regelmäßig Polizisten und Sicherheitsleute von linken Autonomen verletzt, und zweitens stört mich dieses Relativieren nach dem Motto "Sind ja bloß Sachen". Wenn Rechte die Wände eines Asylheims verschandeln, ist die Empörung überall riesengroß, aber wenn bei Randaleaktionen von Autonomen massenweise Autos in Flammen aufgehen und polizei- und politikerbeschimpfende Parolen an Wände gesprüht werden, wird es regelmäßig toleriert und relativiert.


Was deine persönlichen Erfahrungen anbelangt, so habe ich ja schon gesagt, dass es auch auf das soziale Umfeld ankommt. Ich lebe bei Frankfurt, mein Bruder ist Sicherheitsfachkraft und wurde bei der Absicherung diverser Veranstaltungen in der Stadt (z.Bsp. Demos gegen Studiengebühren) genau wie seine Kollegen schon häufiger von Linken angepöbelt bzw. auch mal mit Flaschen und Steinen beworfen...
Werner May
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.05.2007
Beiträge: 16
Wohnort: Fahrenwalde

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2007 - 08:02:28    Titel: Rechts und Links

Wo ist der Unterschied zwischen Rechts und Links wenn beide Gruppierungen von Geheimdiensten durchsetzt sind und somit auch gesteuert werden? Ist es wichtig zu wissen was die rechte oder die linke hand tut wenn sie zum gleichen Körper gehören?
http://www.paradies-auf-erden.de/klage/klage_verfassungsschutz.html
rubish
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2007
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2007 - 12:32:47    Titel:

Ich sehe doch einen Unterscheid in Gewaltakten der rechten und der Linken. Einerseits ist die Anzahl der Gewaltakte bei Nazis höher. Des weitern spricht das über proportionale Verhältnis der rechten Straftaten im vergleich zu den Linken für sich.

http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/96/113982/
http://www.wdr.de/themen/politik/nrw/verfassungsschutz_06/060925.jhtml
Lord Pride
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2005
Beiträge: 221
Wohnort: Bei Frankfurt/Main

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2007 - 13:26:59    Titel:

rubish hat folgendes geschrieben:
Ich sehe doch einen Unterscheid in Gewaltakten der rechten und der Linken. Einerseits ist die Anzahl der Gewaltakte bei Nazis höher. Des weitern spricht das über proportionale Verhältnis der rechten Straftaten im vergleich zu den Linken für sich.

http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/96/113982/
http://www.wdr.de/themen/politik/nrw/verfassungsschutz_06/060925.jhtml



"Der höchste Zuwachs von rund 14 Prozent ist danach im Bereich der rechten Kriminalität festzustellen, die mit 18.142 den Hauptanteil der politisch motivierten Straftaten ausmacht. Der Löwenanteil von 12.629 entfällt auf Propagandadelikte."
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Nazis in Deutschland
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum