Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Rechts und links in der Politik
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Rechts und links in der Politik
 
Autor Nachricht
Apolit
Gast






BeitragVerfasst am: 16 Feb 2005 - 18:20:47    Titel: Rechts und links in der Politik

Hallo!
Was ist bzw. wo ist rechts und links in der Politik? Intuitiv verstehe ich, worum es geht, aber Politik ist eine Wissenschaft, es muss also eine Definition geben.

Gruß
Apolit
Jemand
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.11.2004
Beiträge: 272

BeitragVerfasst am: 16 Feb 2005 - 19:08:38    Titel:

ich habe zwar keine Definition parat, aber ich würde es so ausdrücken:

Links ist in der Politik das im Verhältnis zu den anderen mehr zum Kommunismus zugeordnete Lager, während das rechte Lager in Richtung des Nationalsozialismus anzusiedeln ist.
Ich denke wichtig ist hierbei vor allem, dass man diese Zuordnungen nur im Verhältnis zu anderen oder zu der Mehrheit machen kann.
Der absolut linke Flügel sind zwar Kommunisten, sowie der absolut rechte Flügel von Nazis gebildet wird, man benutzt die Worte links und rechts jedoch auch beispielsweise innerhalb von Parteien. Der linke Flügel der SPD besteht ebensowenig aus Kommunisten, wie der rechte Flügel der CDU Nazis einschließt.
Rechts kann also z.B. bei der CDU auch einfach nur konservativer bedeuten, ohne gleich Dinge wie Ausländerfeindlichkeit ins Spiel zu bringen.

Schwierig ist es allerdings eine politische Mitte festzulegen, da man Menschen außer in Extremfällen natürlich ebensowenig in Schubladen stecken kann, wie auch Parteien.
Zwar ist allgemeinhin bekannt, dass die SPD links der CDU einzuordnen ist, jedoch befinden sich beide Parteien etwa in dem mittleren Bereich.
Die FDP ist zwar sehr liberal, aber trotzdem noch nicht als politische Mitte anzusehen.

Diese Richtungen links und rechts sind schon seit ewigen Zeiten in der Diskussion und nicht eindeutig Parteinen zuzuordnen, ein Beispiel aus der Vergangenheit (Weimarer Republik) ist die Zentrum-Partei, die sich als politische Mitte, da sehr religiös, gesehen hat, sie ist in Wirklichkeit aber trotzdem eher nach rechts zu setzen.

Politik ist ein weites Feld...
Gast







BeitragVerfasst am: 17 Feb 2005 - 11:58:18    Titel:

Die Begriffe stammen aus der Sitzverteilung im französischen Nationalkongress. Links sassen die Anarchisten, "Kopfabhacker", die alles umstürzen wollten, und rechts die königstreuen Speichellecker, die am liebsten alles so lassen wollten wie es ist.

Heutzutage werden die Begriffe nur noch von Leuten verwendet die sich gerne vom "anderen politischen Lager" abgrenzen, aber denen die politische und sprachliche Bildung fehlt, auszudrücken was sie denn von "den anderen" unterscheidet. Politik ist vielschichtiger und hat eben mehr als nur eine Dimension.

So ganz grob hat sich aus dem Nationalkongress eventuell erhalten, dass rechte Parteien eher konservativ sind, und ggf. auch ein System benötigen wo jeder seinen Platz hat, und es ein definiertes oben und unten gibt. Das geht unter Umständen bis zu einem König/Führer an der Spitze.

Linke Parteien sind radikaler und gerner bereit Dinge umzukrempeln - ob zum Guten oder zum Schlechten, und wenn auch nur der Veränderung wegen. Das geht unter Umständen bis zum Anarchismus.

Aber wenn man nur eine weitere Dimension einführt, wie zum Beispiel "wirtschaftliche Freiheiten", sieht man schnell dass die Politiker der beiden Seiten "rechts und links" sich in vier verschiedene ideologische Lager verteilen. Und wenn noch mehr Themen hinzukommen erkennt man, dass die Bezeichnung "rechts" und "links" keinen Sinn mehr macht.
Jemand
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.11.2004
Beiträge: 272

BeitragVerfasst am: 17 Feb 2005 - 18:13:27    Titel:

Alles soweit ja in Ordnung, ich möchte mich nur eindeutig gegen deine Aussage aussprechen, dass die Bezeichnungen "links" und "rechts" erstens nur von politisch voreingenommenen parteiischen und zweitens sowieso nur von Menschen benutzt werden, die keine Ahnung haben.

Also diese Begriffe zur Bezeichnung einer politischen Gesinnung sind schon noch sehr läufig und erst recht auch, trotz unmöglicher Definition und Festlegung, sinnvoll zur diesem Zweck zu gebrauchen.

Wenn du meinst es ist geistreicher den "linken Flügel" der SPD als Kommunisten- oder gar Anarchistennäher zu bezeichnen (bei diesen Bezeichnungen würdest du einigen Ärger bekommen), ist das deine Sache, aber ich finde diese Art doch schon einfacher und doch ausreichend treffend.
Gast







BeitragVerfasst am: 18 Feb 2005 - 02:00:08    Titel:

Nach meinen Informationen gab es rechts und links schon im antiken greichischen Parlament.
Wenn auch nicht 100%ig übertragbar auf "heutige Verhältnisse".
(Frauen hatten damals keine Mitwirkung im Parlament)
- Bitte verbessert micht, wenn ich was falsches sag.



Zitat:
aber Politik ist eine Wissenschaft, es muss also eine Definition geben.

Ohje Rolling Eyes

Zitat:
Alles soweit ja in Ordnung, ich möchte mich nur eindeutig gegen deine Aussage aussprechen, dass die Bezeichnungen "links" und "rechts" erstens nur von politisch voreingenommenen parteiischen und zweitens sowieso nur von Menschen benutzt werden, die keine Ahnung haben.


Einfacher:
links - hat Ahnung
rechts - hat keine nachgewiesene Denkleistung

... das sollte soweit als Deffinition für den Laien fast schon genügen.

die Mitte - hat keine proffessionelle Ahnung oder traut sich nicht, aus welchen Gründen auch immer, zur richtigen(-->linken) Seite zu bekennen
(<--- doch, das stimmt!)



Zitat:
Heutzutage werden die Begriffe nur noch von Leuten verwendet die sich gerne vom "anderen politischen Lager" abgrenzen, aber denen die politische und sprachliche Bildung fehlt, auszudrücken was sie denn von "den anderen" unterscheidet. Politik ist vielschichtiger und hat eben mehr als nur eine Dimension.

Nein... bzw. das wird sich in Zukunft zeigen (mit den Dimensionen)

Nochmals - Nein.

Ein "linker" ist sehr wohl dazu in der Lage sprachlich auzudrücken, was in
von "anderen" "unterscheidet".
Die Gegensätze sind ganz konkret und durchaus leicht formulierbar, oder?

Zitat:
Intuitiv verstehe ich, worum es geht,


Für Dich hieße es dann:
- Formuliere Deine "Intuitionen" und vergleiche Deine Ergebnisse mit anderen.
Das wird Dir vielleicht helfen die praktischen Unterschiede auszumachen.

These von mir:
"Die linke Politik sollte in ihrer praktischen Zielsetzung nicht von der theoretischen abweichen."

mfg
Till

www.webfan.de
Gast







BeitragVerfasst am: 18 Feb 2005 - 02:07:02    Titel:

Nachtrag:

Es ist nun eben mal so, daß die meisten heute lebenden Sozialdemokraten (beispielsweise) bei vielen Kommunisten (beispielsweise) nicht als "vollwertig links" (an)erkannt werden können(!), eben aufgrund dieser inakzeptablen Unstimmigkeiten zwischen Theorie und Praxis.

So regiert die SPD beispielsweise die BRD mit, die BRD ist in der NATO.


mfg
Till
Gast







BeitragVerfasst am: 18 Feb 2005 - 19:14:09    Titel:

Zitat:
Nach meinen Informationen gab es rechts und links schon im antiken greichischen Parlament.


Das ist falsch.

Zitat:
(Frauen hatten damals keine Mitwirkung im Parlament)


Das ist richtig.


Zitat:
Bitte verbessert micht, wenn ich was falsches sag.


Hiermit getan.

Der Rest von Deinem Geschreibsel ist ideologisch gefärbt und wenig aussagekräftig. Vielleicht denkst Du noch mal darüber nach.
Gast







BeitragVerfasst am: 19 Feb 2005 - 05:37:46    Titel:

...das ist nichtz ganz falsch, was ich gesagt habe, jedenfalls gab es den Begriff schon bei den Griechen!

http://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie

Zitat:
Die Demokratie (griechisch δημοκρατία, von δήμος, démos - Volk und κρατία, kratía - Macht, Herrschaft, Kraft, Stärke), ursprünglich von Aristoteles abwertend im Sinne von "Herrschaft des Pöbels" gebraucht, bezeichnete zunächst die direkte Volksherrschaft (heute: Direktdemokratie, Radikaldemokratie, Basisdemokratie).





Kannst Du mir einen Tipp geben, wie ich denn dann mein ideologisches Geschreibsel noch aussagekräftiger gestalten könnte?

Bist Du etwa ein grüner?
Entschuldige, Grüner?

Vielleicht denkst Du noch mal darüber nach.




Also Du machst hier also ideologisch unfarbige Politik?
Vielleicht denkst Du nochmal darüber nach!
- Vielleicht aber auch nicht?!?

Hallo,
allein die Frage schon, denn das Threadthema dreht sich um die Frage:
Zitat:
Was ist bzw. wo ist

... is da wo Ihr Daumen lutscht!


mfg
Till
www.webfan.de

Cool Cool Laughing Laughing Cool Cool
Gast







BeitragVerfasst am: 19 Feb 2005 - 05:39:27    Titel:

Zitat:
das ist nichtz ganz falsch, was ich gesagt habe, jedenfalls gab es den Begriff schon bei den Griechen!

http://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie

Zitat:
Die Demokratie (griechisch δημοκρατία, von δήμος, démos - Volk und κρατία, kratía - Macht, Herrschaft, Kraft, Stärke), ursprünglich von Aristoteles abwertend im Sinne von "Herrschaft des Pöbels" gebraucht, bezeichnete zunächst die direkte Volksherrschaft (heute: Direktdemokratie, Radikaldemokratie, Basisdemokratie).


Na gut.
Das mit dem rechts und links fehlt noch... warte...
Jemand
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.11.2004
Beiträge: 272

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2005 - 11:17:52    Titel:

Zu dem Gast:

Also wenn du rechts als dumm bezeichnest, meinst du damit die Rechtsextremen? Das musst du nämlich noch n bisschen differenzierter ausdrücken, denn ich würde mich sträuben die Kommunisten mit ihren weltfremden Staatsvorstellungen als annähernd intelligent zu bezeichnen..
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Rechts und links in der Politik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum