Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Woyzeck
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Woyzeck
 
Autor Nachricht
ncarlos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 343

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 20:52:15    Titel: Woyzeck

Ich habe eine Frage zu dem Drama Woyzeck von Büchner.

Wir wissen,dass Georg Büchner sich für die Unterschicht in seinem Leben eingesetzt hat. In der Hessischen Landboten zeigte Georg Büchenr seine politische Ansicht. Jetzt meine Frage. Wieso ist Woyzeck kein armer Bauer und ein Soldat???? In der Realität setzte sich Büchner hauptsächlich für Bauern ein.


habt ihr einen guten einleitungssatz wo ich das Drama in einem satz zusammenfassen kann.
splash1942
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.05.2007
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 21:03:34    Titel:

sei mir nicht böse, aber du hast die intention des buches nicht ganz verstanden, woyzeck hat sich nie "nur" für den kleinen mann eingesetzt.

büchner war ein überzeugter anhänger des liberalismus, der aufklärung und der neuen republikanischen staatstheorie. die intention hinter woyzeck zu verstehen, da es ja nur ein fragment, wie du hoffentlich weißt!
die rolle des woyzeck zeigen, wie sehr dieser arme mensch, der alles tut um sein kind und "freundin" ein schönes leben zu bieten, dabei wird er durch die gesellschaft tyrannisiert und am ende von seinem mädchen betrogen.

in deine beschreibung kommt es mir vor, dass du büchner als sozialisten deklarierst.

les dir am besten mal den lebenslauf von büchner auf wikipedia oder so durch, bzw. den teil zum hessischen landboten und die zeit in der er lebte, sowie liberalismus definition. achte bei seiner biographie vor allem auf seine studienzeit in frankreich!!!
ncarlos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 343

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 21:13:48    Titel:

Den Lebenslauf habe ich schon gelesen.

Nach meiner Meinung nach richtet sich die Intention Büchners nach dieser Hinsicht:

Büchner ergreift Partei für die sozial Benachteiligten nach dem Motte seiner revolutionären Flugschrift "Der Hessische Landbote": "Friede den Hüten, Krieg den Palästen!"

Woyzecks Tat wird nicht als individuelle Tat eines freien, berechnenden Menschen gewertet, sondern durch die erbärmliche Wirklichkeit erklärt

Marie wird zum Opfer einer ungerechten Gesellschaftsordnung, sie ist sich zwar bewußt, daß sie "nur ein arm Weibsbild" ist, orientiert sich aber an den "großen Madamen"

Bürger der Unterschicht zweifeln im Gegensatz zu denen der Oberschicht an ihren Taten und sind zur Reue fähig

Drama handelt nicht von der Schuld eines Menschen oder dem Urteil seiner Ankläger, sondern es will den Horizont erweitern und den Menschen v. a. in sozial-politischer Hinsicht eine neue Sichtweise geben
Kritik gegen die Gesellschaft, in der ein Mensch wie Woyzeck nur unter

großen körperlichen Anstrengungen zu überleben vermag
gegen Gesetze und Institutionen, die den Armen kein menschenwürdiges Leben ermöglichen

Büchner lehnt jegliche idealistische Verherrlichung des Menschen ab, da der Mensch von seiner Natur und seiner Umwelt bestimmt wird


aber dies beantwortet j nicht wieso Woyzeck die Rolle eines armen Soldaten zugeordnet wurde und nicht eines Bauern.

hast du einen guten Einleitungssatz für mich???
Export Sales
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2004
Beiträge: 620

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 21:17:52    Titel:

Gab es nicht auch in der Stoffgeschichte eine Quelle, in der der historische Woyzeck, ehemaliger Soldat, eine Witwe umbrachte, welche vorzugsweise Umgang mt Soldaten pflegte?

Bei Wikipedia steht nur, dass er "Perückenmacher" gewesen sei. Das war er aber erst, nachdem er aus dem Militärdienst ausgeschieden war.
Export Sales
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2004
Beiträge: 620

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 21:35:53    Titel:

P.S.: Übrigens gehörten Bauern nicht zur Unterschicht, sondern zum "Dritten Stand". Zum klassischen "Vierten Stand" entwickelten sich die Arbeiter, aber auch das Militärproletariat. Das lag an der zunehmenden Bedeutung von Industrie und Heer im (preußischen) Staat Anfang des 19. Jahrhunderts.
Merle87
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 111

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 22:52:55    Titel:

Büchner möchte mit Woyzeck einen Antihelden darstellen. Er war der Meinung, dass Körper und Trieb den Geist beherrschen, im Gegensatz zu Schiller der gegenteiliger Ansicht war und glaubte, dass der Mensch durch Selbsterkenntinis und Selbstverpflichtung, Moral, Religion und Ästethik dazu in der Lage ist, über seinen Körper und seine Triebe zu herrschen.

Woyzeck liegt- wie dem Hessischen Landboten- ein System der Ausbeutung, Entfremdung und Unterdrückung zugrunde.
Ausbeutung: seine Herren haben ihn restlos nutzbar gemacht. Seine Existenz gleicht der eines Zugtiers. Es ist seine Armut , die ihn ausliefert und zum Menschenversuch zwingt. Entfremdete Arbeit, die ihn ruiniert.
Unterdrückung: "das Aggregat der Mittel, die für den Systemzweck Ausbeutung eingesetzt werden, die Herrschaft auf allen Ebenen, vom Militärregiment bis zu den subtilen Techniken der Bewusstseinslenkung."
Entfremdung: Folgen der Asubeutung und Unterdrückung (er wird zum "zurückgelassenen Kind (siehe "Märchen der Großmutter" (Schlüsselszene!)) und erleidet eine Psychose).

Hoffe, das hilft. Wink

Liebe Grüße Merle
Merle87
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 111

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 22:55:28    Titel:

Nein, er war kein Perückenmacher, sondern Soldat, was sofort im 1. Auftritt deutlich wird. Auf jeden Fall ist das in der normalen Schullektüre so.

Liebe Grüße Merle
Merle87
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 111

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 23:01:14    Titel:

Ok, hab mir das alles noch mal durchgelesen und finde, ich habe mich ein weing kompliziert artikuliert.... Embarassed
Also, noch ma ganz ganz simpel, platt, einfach und umgangssprachlich: Büchner hat Woyzeck nicht zum Bauern gemacht, weil er demonstrieren wollte, wie ein gestandener Soldat, auf grund seiner Umwelt und der Gesellschaft zum Mörder wird. Zum Mörder wird er, weil Marie (hieß doch so, oder? Ist bei mir schon länger her das Thema... Wink ) am Ende sein einziger Lebensinhalt war und sie ihn betrogen hat.

Liebe Grüße Merle

P.S.: Das ist jetzt sehr vereinfacht und gekürzt. Wink
Export Sales
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.05.2004
Beiträge: 620

BeitragVerfasst am: 07 Nov 2007 - 23:58:00    Titel:

Merle87 hat folgendes geschrieben:
Nein, er war kein Perückenmacher, sondern Soldat, was sofort im 1. Auftritt deutlich wird. Auf jeden Fall ist das in der normalen Schullektüre so.


Merleeeeeeee - ich hatte "Stoffgeschichte" und "Quelle" geschrieben.

Hier ist es noch mal schön dargestellt:

http://www.zum.de/Faecher/D/BW/gym/Buechner/woyzeck.htm
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2007 - 05:14:16    Titel: Re: Woyzeck

ncarlos hat folgendes geschrieben:
Wieso ist Woyzeck kein armer Bauer und ein Soldat???? In der Realität setzte sich Büchner hauptsächlich für Bauern ein.


Interessante Frage. Mit dem Soldatenmillieu hat er seine Hauptpersonen aber gut verbunden. Vielleicht kann man sogar sagen, dass das Militaer somit ein Mikrokosmos der gesamten Gesellschaft darstellt, mit Woyzeck ganz unten...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Woyzeck
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum