Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

heute Prüfung zur Verfassungsbeschwerde geschrieben - Fragen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> heute Prüfung zur Verfassungsbeschwerde geschrieben - Fragen
 
Autor Nachricht
Nina12122
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 95

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2007 - 21:58:49    Titel:

Ja, ich hab mir auch gedacht, dass das eig. am unproblematischsten ist.

Die Zulässigkeit hatten wir jedoch nur kurz vor der Klausur "am Rande" besprochen, und nie ausformuliert. Hab mir dann ausm Internet ein paar Fälle abgespeichert, durchgelesen und dann alleine mal zur Übung formuliert. War wohl ganz gut so Smile.

Übrigens haben einige Dozenten gerne mal als "Tipp" verlauten lassen, man sollte 1/3 der Zeit für die Skizze verwenden.. diesen Tipp wollte ich dann diesmal beherzigen und hab damit angefangen, jedoch ziemlich schnell aufgegeben, da dadurch ziemlich viel Zeit verloren gegangen wäre. Was haltet ihr von solchen "Skizzen"?
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2007 - 22:09:53    Titel:

Nina12122 hat folgendes geschrieben:
Ja, ich hab mir auch gedacht, dass das eig. am unproblematischsten ist.


Jo, das ist am Unproblematischsten. Allerdings kann man sich im 1. Semester schon noch etwas mehr Zeit damit lassen, da die Korrektoren da noch mehr auf den Gutachtenstil achten.

Nina12122 hat folgendes geschrieben:
Die Zulässigkeit hatten wir jedoch nur kurz vor der Klausur "am Rande" besprochen, und nie ausformuliert. Hab mir dann ausm Internet ein paar Fälle abgespeichert, durchgelesen und dann alleine mal zur Übung formuliert. War wohl ganz gut so Smile.


Ja, zur Übung formulieren ist sehr wichtig. So ist in der Klausur nicht alles neu und man muss nicht mehr so lange überlegen. Ich versuche auch jetzt noch, vor jeder Klausur mindestens einen Fall ganz oder teilweise zu formulieren.

Nina12122 hat folgendes geschrieben:
Übrigens haben einige Dozenten gerne mal als "Tipp" verlauten lassen, man sollte 1/3 der Zeit für die Skizze verwenden.. diesen Tipp wollte ich dann diesmal beherzigen und hab damit angefangen, jedoch ziemlich schnell aufgegeben, da dadurch ziemlich viel Zeit verloren gegangen wäre. Was haltet ihr von solchen "Skizzen"?


Im 1./2. Semester habe ich noch überhaupt keine Skizzen gemacht, außer ein paar Stichpunkte.

Im BGB sind Skizzen spätestens ab Sachenrecht absolute Pflicht, ohne gehts nicht. Deshalb sollte man sich das im BGB schon früh angewöhnen (ich mach es seit dem Sachenrecht). Es hilft mir jetzt aber auch in Schuldrecht-Klausuren. In den großen Übungen wird es sonst zu unübersichtlich; man kann sich ja nicht den ganzen SV inklusive aller Rechtsbeziehungen merken. Im Sachenrecht ist es ohne Skizze, wie gesagt, unmöglich.

Im ÖRecht mache ich Skizzen seit dem besonderen Verwaltungsrecht. Durch die ganzen Zeitangaben (z.B. im Polizeirecht) und verschiedene Verfügungen ist das schon erforderlich.

Im Strafrecht mache ich auch erst seit den gr. Übungen Skizzen, allerdings eher §§-Reihenfolge und wenn ich so auf den ersten Blick Probleme sehe.

Ich würde sagen:
- 2 Stunden Klausur: 10 Min. Skizze
- 3 Stunden Klausur: 20 Min. Skizze
- 4 Stunden Klausur: 30 Min. Skizze
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> heute Prüfung zur Verfassungsbeschwerde geschrieben - Fragen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum