Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hat Rotgrün die Fahnung nach Verbrechern behindert?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Hat Rotgrün die Fahnung nach Verbrechern behindert?
 
Autor Nachricht
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2008 - 20:55:25    Titel: Hat Rotgrün die Fahnung nach Verbrechern behindert?

Ein aufschlussreicher Hinweis findet sich am Ende eines Artikels über die Debatte in Hamburg zum Thema Gewaltkriminalität.

Zunächst wird der SPD-Fraktionschef Neumann zitiert, der Innensenator Nagel (parteilos) vorwirft, untätig gewesen zu sein, als dieser zuletzt gefordert hatte, in die Kriminalitätsstastik den Migrationshintergrund aufzunehmen (was auch einige Kriminologen empfehlen):

„Der Innensenator will offensichtlich darüber hinwegtäuschen, dass er sich in Hamburg um das Thema Straftaten und Zuwanderungshintergrund nicht ausreichend gekümmert hat“, sagte Neumann. [...]
Neumann sagte, es sei bekannt, dass ein großer Teil der Jugendgewalt auf das Konto von Tätern mit Zuwanderungshintergrund geht.


Doch das, was Neumann sagt, passt offenbar überhaupt nicht zum Vorgehen des damaligen rotgrünen Senats:

In Polizeikreisen sorgt das Engagement der SPD bei diesem Thema übrigens für Verwunderung: So erinnert ein Beamter daran, dass es zu rot-grünen Regierungszeiten untersagt war, bei Meldungen über einen Vorfall zu erwähnen, ob der Tatverdächtige Ausländer gewesen sei. „Erlaubt waren nur die Begriffe Mann, Frau oder Deutscher. Wir durften über Funk nicht einmal das Wort Südländer benutzen“, erinnert ein Polizist.

http://www.welt.de/hamburg/article1518223/SPD_wirft_Nagel_Untaetigkeit_vor.html (Rechtschreibfehler korrigiert)

Wenn nach einem Täter gefahndet wird (egal ob über Funk oder Internet), so ist eine möglichst verständliche Täterbeschreibung unerläßlich für den Fahndungserfolg. Ein südländisches Aussehen ist genau so ein Erkennungsmerkmal wie nordländisches Aussehen oder asiatisches Aussehen. (Ein südländisches Aussehen wird von den Allermeisten assoziert mit schwarzen Haaren und eher dunkelhäutigem Teint, nordisches Aussehen mit blonden Haaren und heller Haut und wie Asiaten aussehen, weiß auch jeder. Natürlich kann selbst ein Deutscher mal südländisch und umgekehrt wirken, aber für das Ziel einer Täterbeschreibung ist das völlig nebensächlich.)

Phänotypische Merkmale werden auch von Zeugen oft auf den ersten Blick erkannt und sind viel zuverlässiger als ungenaue Schätzwerte wie das Alter oder die Größe. Solche Beschreibungen zu verbieten, kann den Fahndungserfolg drastisch vermindern und im akuten Fall vielleicht sogar Leben gefährden, abgesehen von langfristigen Folgen wie sinkende Aufklärungsquoten.

Es ist doch für die Sicherheit der Bevölkerung wichtig, dass ein Tatverdächtiger schnell und möglichst verständlich beschrieben und identifiziert werden kann, es geht ja nicht darum, ihn in Abhängigkeit von seinem Äußeren vor Gericht zu verurteilen. Laut des zitierten Artikels wurden aber Informationen gezielt bei Fahndungen unterdrückt, die die Polizei in ihrer täglichen Arbeit verwendet hat, selbst bei zeitlich kritischen Fällen (Polizeifunk). Genau so sinnlos und gefährlich wäre es, der Polizei vorzuschreiben, das Alter nicht zu nennen oder den Tatort mit maximal 1 km Genauigkeit zu nennen.

Jedenfalls gehen solche ideologisch gesteuerten Anweisungen einer Sprachpolizei, die direkt in die Fahnungsarbeit der eigentlichen Polizei vor Ort eingreifen nicht nur zu weit, sie haben auch eine klare Aussage: Täterschutz geht vor Opferschutz.

Wenn das stimmt, was der Beamte sagt, und rotgrün in Hamburg tatsächlich die Arbeit der Polizei derart systematisch behindert hat, ist das ein politischer Skandal und eine besonders üble Heuchelei der SPD in der aktuellen Debatte über Jugendgewalt. Es zeigt auch, dass die political correctness beim Thema Migration zu einer gefährlichen und absurden Ideologie geworden ist, die die Sicherheit der Bevölkerung erheblich gefährden kann. Ein Untersuchungsausschuss wäre für Hamburg das Mindeste.
Rechtsreferendar
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 26.01.2007
Beiträge: 391

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2008 - 16:51:37    Titel: Re: Hat Rotgrün die Fahnung nach Verbrechern behindert?

Heison hat folgendes geschrieben:

„Erlaubt waren nur die Begriffe Mann, Frau oder Deutscher. Wir durften über Funk nicht einmal das Wort Südländer benutzen“, erinnert ein Polizist.[/i]


Wenn nach einem Täter gefahndet wird (egal ob über Funk oder Internet), so ist eine möglichst verständliche Täterbeschreibung unerläßlich für den Fahndungserfolg. Ein südländisches Aussehen ist genau so ein Erkennungsmerkmal wie nordländisches Aussehen oder asiatisches Aussehen. (Ein südländisches Aussehen wird von den Allermeisten assoziert mit schwarzen Haaren und eher dunkelhäutigem Teint, nordisches Aussehen mit blonden Haaren und heller Haut und wie Asiaten aussehen, weiß auch jeder. Natürlich kann selbst ein Deutscher mal südländisch und umgekehrt wirken, aber für das Ziel einer Täterbeschreibung ist das völlig nebensächlich.).



alles billige Lügen. Die Polizisten hetzten sich währen der Fahrt im Streifenwagen mit den Worten wie Ausländer, damit sie leichter die Waffen zucken und mit großerer Motivation bei der Arbeit sind. ich war der Augenzeuge einer soclhen Fahrt. Den mitfahrenden Polizisten war das unangenehm, so dass er den Funk einstellte. Im Übrigen sagt ein POlizist niemals Südländer, sondrn immer der Ausländer. das macht dann den Klick bei dem Kollegen.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2008 - 17:05:50    Titel: Re: Hat Rotgrün die Fahnung nach Verbrechern behindert?

Rechtsreferendar hat folgendes geschrieben:
Heison hat folgendes geschrieben:

„Erlaubt waren nur die Begriffe Mann, Frau oder Deutscher. Wir durften über Funk nicht einmal das Wort Südländer benutzen“, erinnert ein Polizist.[/i]


Wenn nach einem Täter gefahndet wird (egal ob über Funk oder Internet), so ist eine möglichst verständliche Täterbeschreibung unerläßlich für den Fahndungserfolg. Ein südländisches Aussehen ist genau so ein Erkennungsmerkmal wie nordländisches Aussehen oder asiatisches Aussehen. (Ein südländisches Aussehen wird von den Allermeisten assoziert mit schwarzen Haaren und eher dunkelhäutigem Teint, nordisches Aussehen mit blonden Haaren und heller Haut und wie Asiaten aussehen, weiß auch jeder. Natürlich kann selbst ein Deutscher mal südländisch und umgekehrt wirken, aber für das Ziel einer Täterbeschreibung ist das völlig nebensächlich.).



alles billige Lügen. Die Polizisten hetzten sich währen der Fahrt im Streifenwagen mit den Worten wie Ausländer, damit sie leichter die Waffen zucken und mit großerer Motivation bei der Arbeit sind. ich war der Augenzeuge einer soclhen Fahrt. Den mitfahrenden Polizisten war das unangenehm, so dass er den Funk einstellte. Im Übrigen sagt ein POlizist niemals Südländer, sondrn immer der Ausländer. das macht dann den Klick bei dem Kollegen.


Wer wie du wahrscheinlich, im warmen Stübchen studiert und mit dem "Absch... der Gesellschaft" nur selten in engste Berührung kommt, pflegt sicher ein harmonischeres Verhältnis zu Menschen jeglicher Art.
Ist ja auch beruhigend zu wissen, dass wenn einem doch was passiert, unter Notruf 110 welche jederzeit helfen kommen und die Drecksarbeit machen. Wink Cool
Rechtsreferendar
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 26.01.2007
Beiträge: 391

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2008 - 17:19:27    Titel:

ich bin habe die Polizei in 15 Jahren nur ein einziges Mal, als ich einen Unfall hatte, gebraucht.

Ein anderes Mal, wo ich angerufen hatte, da hat mein ( deutscher) Vermieter geminderte Miete verlangt und mich geschlagen. Die sind nicht gekommen, weil er weg war. Als ich ihn angezeigt hatte, haben sie ein Verfahren wegen KV eingeleitet und sodann alles eingestellt, obwohl sie ein Verfahren wegen Raub einleiten mußten.

Ein drittes Mal haben sie mir Vorwürfe gemacht, die überhaupt keine Straftat begründen.

Als mir einmal meine Jacke und Handy geklaut wurde, und ich eine Anzeige erstatten wollte, wurde ich sofort von dem Polizisten darauf hingewiesen, dass der Versicherungsbetrug strafbar ist. Dabei hatte ich gar keine Versicherung, was er zu diesem Zeitpunkt nicht wußte.

Ich selbst vertrau den meisten deutschen Polizisten nicht. Das ist für mich klare Sache. Sie haben nicht für mich was gemacht, sondern gegen micht.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2008 - 17:50:01    Titel:

Rechtsreferendar hat folgendes geschrieben:
ich bin habe die Polizei in 15 Jahren nur ein einziges Mal, als ich einen Unfall hatte, gebraucht.

Ein anderes Mal, wo ich angerufen hatte, da hat mein ( deutscher) Vermieter geminderte Miete verlangt und mich geschlagen. Die sind nicht gekommen, weil er weg war. Als ich ihn angezeigt hatte, haben sie ein Verfahren wegen KV eingeleitet und sodann alles eingestellt, obwohl sie ein Verfahren wegen Raub einleiten mußten.

Ein drittes Mal haben sie mir Vorwürfe gemacht, die überhaupt keine Straftat begründen.

Als mir einmal meine Jacke und Handy geklaut wurde, und ich eine Anzeige erstatten wollte, wurde ich sofort von dem Polizisten darauf hingewiesen, dass der Versicherungsbetrug strafbar ist. Dabei hatte ich gar keine Versicherung, was er zu diesem Zeitpunkt nicht wußte.

Ich selbst vertrau den meisten deutschen Polizisten nicht. Das ist für mich klare Sache. Sie haben nicht für mich was gemacht, sondern gegen micht.

Wo wohnst du denn, dass dein Vermieter verminderte Miete mit Schlägen einfordert? Irgendwie unlogisch Confused Wolltest wohl ungemindert zahlen?
Bei dieser Konstellation frage ich mich, was du da anzeigen wolltest- oder waren Drogen im Spiel? Embarassed
Die von die vorgebrachten Argumente sind ansonsten keine, sondern Erfahrungen, die du gemacht oder auch nicht gemacht hast.
Der Hinweis auf den Versicherungsbetrug war doch nett.
Manch einer lässt danach die Anzeige, weil ihm einfällt wo er die Jacke "vergessen hat". Rolling Eyes
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2008 - 18:22:05    Titel:

Rechtsreferendar hat folgendes geschrieben:
Ein anderes Mal, wo ich angerufen hatte, da hat mein ( deutscher) Vermieter geminderte Miete verlangt und mich geschlagen.


Filzstift hat folgendes geschrieben:
Wo wohnst du denn, dass dein Vermieter verminderte Miete mit Schlägen einfordert? Irgendwie unlogisch Confused Wolltest wohl ungemindert zahlen?


Wie geil. Laughing
Rechtsreferendar
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 26.01.2007
Beiträge: 391

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2008 - 19:32:48    Titel:

Ich habe "gemindert" im Nachhinein dazu eingefügt. bin davon ausgegangen, edit: Beleidigung -Pauker-


Deutsche sind auch so kriminell, nur sie werden nicht verfolgt, oder nicht in solchem Ernst, wenn sie einen Ausländer beschädigen. Das sieht man am besten in euren KOmmentaren, die einen kriminellen Deutschen unterstützen. edit: Beleidigung -Pauker-
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2008 - 19:40:08    Titel:

Ich finde, dass die Finger von der Tastatur zu lassen, wenn man in zwei Sätzen zwei Beleidigungen unterbringen muss, eine ziemlich gute Idee.

Gruß
Pauker
Blaubarschbube
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2006
Beiträge: 657

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2008 - 16:57:55    Titel:

Rechtsreferendar hat folgendes geschrieben:
ich bin habe die Polizei in 15 Jahren nur ein einziges Mal, als ich einen Unfall hatte, gebraucht.

Ein anderes Mal, wo ich angerufen hatte, da hat mein ( deutscher) Vermieter geminderte Miete verlangt und mich geschlagen. Die sind nicht gekommen, weil er weg war. Als ich ihn angezeigt hatte, haben sie ein Verfahren wegen KV eingeleitet und sodann alles eingestellt, obwohl sie ein Verfahren wegen Raub einleiten mußten.

Ein drittes Mal haben sie mir Vorwürfe gemacht, die überhaupt keine Straftat begründen.

Als mir einmal meine Jacke und Handy geklaut wurde, und ich eine Anzeige erstatten wollte, wurde ich sofort von dem Polizisten darauf hingewiesen, dass der Versicherungsbetrug strafbar ist. Dabei hatte ich gar keine Versicherung, was er zu diesem Zeitpunkt nicht wußte.

Ich selbst vertrau den meisten deutschen Polizisten nicht. Das ist für mich klare Sache. Sie haben nicht für mich was gemacht, sondern gegen micht.


Oh Gott bist du peinlich......... die Polizei ist nicht dafür da, dir persönliche Gefallen zu leisten. Und dieses ewig blöde Ausländergejammer machts dann natürlich nicht besser

BB
Rechtsreferendar
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 26.01.2007
Beiträge: 391

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2008 - 18:05:52    Titel:

Klar, die Verfolgung von Straftaten ist ein persönliches Gefallen mir gegenüber. Logo ... Ein Hinweis auf Ungleichbehandlung von gleichen Sachen ist ein Ausländergejammer ... ja, ja, alles ist möglich ... selbst ein Herd aus Holz
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Hat Rotgrün die Fahnung nach Verbrechern behindert?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum