Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Türkei ermittelt in Ludwigshafen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Türkei ermittelt in Ludwigshafen
 
Autor Nachricht
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 20:19:40    Titel:

apel hat folgendes geschrieben:
@Diskordianisches Prinzip:
Zitat:

Copyright © 1995-2008 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved

Das ist deine Quelle?
Das ist eine armenisch - sympathierende Webseite, deren Aufgabe es ist, Maerchen-Geschichten zu schreiben!
Ich haette da Dutzende von Links, wo das Gegenteil behauptet wird.


Tue doch bitte nicht öffentlich kund, dass du des Lesens nicht mächtig bist:


Der Geschäftsträger in Konstantinopel (Radowitz) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht vom 4. Oktober 1916.
Lukas-TX
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.02.2008
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 20:34:07    Titel:

Hallo!
Das ist mein erster Beitrag hier. Ich kann es nicht glauben, was hier so geschrieben wird.
Da sagt der türkische Ministerpräsident Erdogan, dass sich die Türken nicht integrieren sollen. Wir sprechen von Türken, die sich für ein Leben in Deutschland entschieden haben. So glauben wir es oder vielleicht soll es uns nur so weis gemacht werden.

So lese ich die Sätze von Herrn Schelm:
Zitat:
Na und ? Mir ist durchaus bewußt, das Hr. Erdogan hier auch Wahlkampf machte. Das er dies auf deutschen Boden tut - finde ich prinzipiell etwas " frech " - aber im sympathischen Sinne, weil : Wahlkampf ist ein normaler Vorgang und er geht einfach clever vor. Das ist aber nicht der Punkt. Wichtig ist doch : Was will er letztlich ? In die EU ! Und warum ? Um die EU zu assimilieren und die türkischen Heere diemal über Wien hinaus zu etablieren ? Einen islamischen europäischen Nationalstaat türkischer Prägung in ferner Zukunft errichten ? Also bitte ! Er ist doch kein verkappter Taliban. Ich denke - er versucht seine Religion und die Moderne miteinander zu kombinieren


Sage mal, tickst du noch richtig? Für so eine Aussage fehlt mir das Verständnis. Mich wundert es nicht, dass Erdogan auf deutschen Boden von "assimilieren" spricht bei so einen Gedankengut.
Da lässt sich eine gesamte Nation vor aller Öffentlichkeit demütigen und unsere Politiker schweigen.

Die einzigen kritischen Wortlaute, die doch irgendwo herkommen, werden gleich mit der "Nazikeule" verglichen. Komischerweise sind die rassistischen Töne ausschließlich von türkischen Medien zuhören, die den hier lebenden türkisch Stämmigen wohl näher liegen als das Land in dem sie leben.

Ich weiß noch, wo ich die Menschen für dumm verkaufte als sie mir sagten, die wollen sich nicht integrieren. Und tatsächlich, das Oberhaupt der Türken spricht es aus! Es ist eine klare Kampfansage gegen Integration von türkischen Menschen und passt traurigerweise zu den angeblich so "populistischen" Gerede aus der Mittelschicht.

Bei mir findet das keine Akzeptanz mehr und unsere politischen Vertreter egal welcher Partei angehörig sind aufgefordert hier klar einhallt zu gebieten.

Es kann nicht angehen, dass auf deutschen Boden Nicht-Willen deutlich verkündet wird und einfach hingenommen verbleibt.
Bamlee
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2006
Beiträge: 296

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 23:23:21    Titel:

Êin Bericht der FAZ, über die Aussagen Erdogans zur Integration und Assimilation, welches hier viele miteinander verwechseln.
http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E02035877C890437B81A5A3AE825244D2~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Zitat:
Hier ein paar nette Zitate von Herrn Erdogan:

Wenn ich mich mal zurückerinnere, fallen mir persönlich ziemlich viele Sachen ein,die ich vor etlichen Jahren gesagt habe, die Mist waren und bei Erdogan wird es vllt. nicht anders gewesen sein, denn er ist Heute so um die 50 und die Aussagen von ihm stammen von einer Zeit vor 20 bis 30 Jahren und es gibt halt keine haltbaren Beweise, er war lange Zeit der Gouverneur von Istanbul, keine Trennung zwischen Männlein und Weiblein, keine Moschee Haghia Sophia, er ist seit mehr als 7 Jahren Bundeskanzler und immer noch keine kein Alkoholverbot.
Dafür aber ist die Anzahl der Kopftuchträgerinnen stark gesunken=> auch keine Sittenpolizei die das verhindert.
Also bleibt für den Großteil der türken nichts anderes übrig als diese Anschuldigungen für Schwärzerei zu halten.


Zitat:
Abgesehen von seiner Vergangenheit (noch nicht mal zehn Jahre her), wo er aufgrund seiner Agitation zusammen mit der RP, die bekannt dafür war, mit Scharia und dergleichen zu sympathisieren, zeigen uns seine derzeitigen Maßnahmen, wer er ist: in den Staatsdienst können nur muslimsiche AKP-Anhänger eintreten, Mohammeds Geburtstag soll Feiertag werden, das Kopftuchverbot an Hochschulen ist Geschichte, er forderte zeitweise eine getrennte Sitzordnung für Jungen und Mädchen in Schulbussen, die Hagia Sophia soll von einem Museum in eine Moschee überführt werden usw. usf.

Das alles ist doch unsinn, welches von diesen Behauptungen hat er durchgeführt, das ist nichts anderes als üble Nachrede.
Das Kopftuchverbot an Unis wurde aufgehoben, aber hinter der Zulassung der Kopftuchträgerinnen an die Unis, einen Regimewechsel zu suchen ist mMn. albern, denn die Bevölkerung ist zum Großteil muslimisch und dass diese dann benachteiligt werden, geht mal gar nicht.

Zitat:
Wie ich aber bereits sagte: Wir stehen zu unserer Vergangenheit, ihr nicht.

Ich verstehe das nicht,
Diskordianisches Prinzip
ich wäre dir dankbar wenn du mich etwas aufklären könntest.
Also zu meinem Verständnisproblem:
Erdogan schlägt, jedesmal wenn dieses Thema wieder mal auftaucht,vor eine unabhängige Kommission zu beauftragen, bestehend aus Historikern, die die ganze Sache aufarbeiten sollen.
Hierzu soll so wie die Türkei auch Armenien ihre Archive öffnen und der Sache soll nachgegangen werden und falls die türk. Schuld beweisbar ist, soll man es auch so anerkennen.

Das man hier Klarheit schafft muss doch das größte Anliegen beider Staaten sein,die Türkei müsste nicht mehr gegen Erpressungen kämpfen obwohl die Erpresser oft tiefer in Exkrementen stecken, die Armenier wiederum könnten dden vermissten wirtschaftl. Aufschwung bekommen.
Außerdem hätten solche immer wieder auftauchende Briefe à la Lepsiushttp://de.wikipedia.org/wiki/Cem_%C3%96zg%C3%B6n%C3%BCl
ein Ende.

Wieso aber willigt die armenische Regierung nicht ein?
Ecclesiastes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.12.2005
Beiträge: 1411

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 23:53:28    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:

Na und ? Mir ist durchaus bewußt, das Hr. Erdogan hier auch Wahlkampf machte. Das er dies auf deutschen Boden tut - finde ich prinzipiell etwas " frech " - aber im sympathischen Sinne, weil : Wahlkampf ist ein normaler Vorgang und er geht einfach clever vor. Das ist aber nicht der Punkt. Wichtig ist doch : Was will er letztlich ? In die EU ! Und warum ? Um die EU zu assimilieren und die türkischen Heere diemal über Wien hinaus zu etablieren ? Einen islamischen europäischen Nationalstaat türkischer Prägung in ferner Zukunft errichten ?


Du hast es erfasst.

schelm hat folgendes geschrieben:

Also bitte ! Er ist doch kein verkappter Taliban.


Man muss kein Taliban sein, um fundamentalistisch zu sein. Und ein Fundamentalist nimmt den Islam als das, was er ist: Eine Religion, die auf Welteroberung ausgelegt ist.

Der Djihad wird demzufolge erst enden, wenn über der ganzen Welt das Banner des Propheten flattert - und jede Friedenszeit bis dahin ist nur eine Pause zum Kräftesammeln.
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2008 - 23:56:50    Titel:

Bamlee hat folgendes geschrieben:
Wenn ich mich mal zurückerinnere, fallen mir persönlich ziemlich viele Sachen ein,die ich vor etlichen Jahren gesagt habe, die Mist waren und bei Erdogan wird es vllt. nicht anders gewesen sein, denn er ist Heute so um die 50 und die Aussagen von ihm stammen von einer Zeit vor 20 bis 30


Wie ich bereits sagte: Er kann aus seiner Vergangenheit auf zweierlei Wegen gelernt haben: Entweder hat er seine einstigen Ziele der Islamisierung aufgegeben oder aber er verfolgt sie nun auf einer klügeren Art und Weise. Aufgrund diverser Indizien sowie Tatsachen tendiere ich zum Letztgenannten. Und es ist ja nun nicht unbedingt so, dass ich mit meiner Meinung alleine dastehe. Ganz im Gegenteil: Sie wird sogar durch weite Teile der türkischen Bevölkerung unterstützt. Oder sind dir etwa die jüngsten Massenproteste der Kemalisten fremd?

Bamlee hat folgendes geschrieben:

Das alles ist doch unsinn, welches von diesen Behauptungen hat er durchgeführt, das ist nichts anderes als üble Nachrede.
Das Kopftuchverbot an Unis wurde aufgehoben, aber hinter der Zulassung der Kopftuchträgerinnen an die Unis, einen Regimewechsel zu suchen ist mMn. albern, denn die Bevölkerung ist zum Großteil muslimisch und dass diese dann benachteiligt werden, geht mal gar nicht.


Dir, als vermeintlich Rechtskundigen, so wie es deine bisherigen Beiträge durchscheinen ließen, muss ich doch wohl nicht erklären, wann eine üble Nachrede vorliegt? Lies dir am besten § 186 StGB noch mal durch.

Zitat:
Erdogan schlägt, jedesmal wenn dieses Thema wieder mal auftaucht,vor eine unabhängige Kommission zu beauftragen, bestehend aus Historikern, die die ganze Sache aufarbeiten sollen.


Und warum macht er es nicht einfach? Beweise haben nicht nut Türkei und Armenien, sondern auch zahlreiche andere Staaten (Archive des ehem. Deutschen Reiches und des ehem. Österreich-Ungarns) und Organisationen (z.B. Missionaren, Zeitzeugen etc.).

Aber vielleicht steckt da eine gewisse Furcht davor, dass das Resultat doch nicht so würde, wie man es vorher erhoffte? Die bisherigen wissenschaftlichen Untersuchungen waren jedenfalls nicht allzu eindeutig und schwankten von Befürwortung bis Ablehnung, allerdings haben sie alle gemeinsam, dass es sich lediglich um feine Nuancen handelt, die entscheiden, ob nun ein Genozid (nach Definition der UNO) vorlag oder nicht. Dabei ist lediglich die Frage strittig, ob die Tötung der Armenier intentionell, also gezielt und auf Befehl, erfolgte. Dass Hunderte von Armeniern ermordet wurden, ist mittlerweile bewiesene Tatsache.
Yeniceri
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.08.2007
Beiträge: 441

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2008 - 00:26:24    Titel:

J.C.Denton hat folgendes geschrieben:
Nun einmal ganz langsam. Der türkische Präsident hat absolut kein Recht sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Volkes einzumischen. Und die Türken, die sich für den deutschen Paß entschieden haben, haben sich mit ihrer Unterschrift dazu verpflichtet sich dem deutschen Grundgesetz unterzuordnen. Das, was Erdogan in seiner"Kölner Rede" gemacht hat, ist schlimmster Rassismus. Du kannst Dir gerne meine anderen Beiträge ansehen, an keiner Stelle wirst Du rassistisches Denken finden. Ein Herr Erdogan ist nicht berechtigt sich in innerdeutsche Angelegenheiten einzumischen. Er hat darüber hinaus Türken aufgerufen sich nicht zu assimilieren.Darüber hinaus hat er von "Verbrechen an die Menschlichkeit" gesprochen, wenn sich die Türken mit deutschem Paß zu sehr anpassen würden. Aus was soll denn dieses "Verbrechen" bestehen?
Er hat kein Recht deutsche Staatsbürger (und das sind die Türken mit deutschem Paß) gegen andere Deutsche auf zu hetzen. Wenn das kein Rassismus ist, was dann?
Und zu den Zahlungen, die Deutschland immer noch wegen seiner Vergangenheit tätigt. Es würde den Türken ebenfalls sehr gut zu Gesicht stehen, wenn sie endlich den von ihnen begangenen Völkermord aus dem Jahre 1915 an den Armeniern eingestehen würden. Die ganze Welt weiß, daß die Türkei fast 1,5 Millionen Menschen umgebracht hat, nur die Täter, die wollen nichts davon wissen. Ganz Europa hat diese Rede in Köln verfolgt, ich kann Dir sagen, der Präsident hat sich damit keine Freunde geschaffen.



Ja genau. Keiner sollte sich in die Angelegenheiten eines anderen Landes einmischen.

Was der Ministerpräsident gesagt hat, war richtig oder falsch. Das ist egal. Aber es gefällt mir zu sehen, dass sich Leute ärgern, wenn sich Andere in das Innere und in die Angelegenheiten eines anderen Landes einmischen. Und das machen viele Andere auch in der Türkei oder über Themen der Türkei, die nur die Türkei angehen.

Wenn man das machen würde, was man der Türkei immer und überall macht, dann würdet ihr vor Wut und Ärger abnhemen.


Zum Thema Armenier - Lügen - Völkermord. Schaut euch die Seite in meiner Unterschrift an und ließt es euch auch durch. Lässt auch ein Pop - Up erscheinen. Es gab keinen Völkermord. Alle Behauptungen sind falsch. Es ist eine Imperialistische - Lüge, die während des 1. Weltkrieges erfunden wurde, um das Volk weiter zu hetzen. Die Quelle dieser Lüge ist das "Blue - Book", ein Propaganda Buch der Engländer. Während des Krieges wurden die "Schuldigen" nach Malta gebracht und es fand ein Kriegsgericht statt. Alle beschuldigten wurden frei gesprochen und frei gelassen. Während des NATO - Betritts hat keiner was gesagt, während den Verhandlungen des EU - Vorgänger - Beitritts hat keiner was gesagt. Wann hat man damit angefangen? Nachdem es keine Blöcke mehr gab.


Es gibt genug Grämien und Organisationen, wo man die Türkei "anzeigen" könnte, aber keiner traut sich das. Warum? Weil es eben keinen Völkermord gab. Die Türkei sagt immer "hey Armenien und Co. lasst uns treffen, mit Historikern und allen Wissenschaftlern, lastt uns das untersuchen, jeder soll die Archive öffnen, Armenien, Russland, Frankreich, USA, unsere Archive sind schon immer offen gewesen, danach können wir erst sagen, ob das ein Völkermord war oder nicht". Aber keiner sagt was. In München, bei der Sicherheitskonferens wollte der Armenische Minister das wohl ausnutzen. Keine Wirkung. Herr Erdogan hat dort, vor allen Leuten gesagt, dass das nicht stimmt und hat gefodert, das Thema zu diskutieren.


Die Armenier, millet-i sadik (loyales Volk), waren gleichgestellt, wie alle anderen Osmanen, obwohl die Armenier Christen sind. 600 Jahre lang lebten alle friedlich zusammen. Bis die Imperialisten Armenische Terroristen gegen das Volk gehetzt haben. Jeder wollte davon profitieren. Besonders Russland. Denn der Traum war immer das Mittelmeer. Franzosen haben davon profitiert, Engländer haben davon profitiert.


Am Tag, den die Armenier als "Völkermordstag" trauern, ist der Tag, an dem mehrere Hundert Armenische Terroristen gefangen genommen wurden. Diese Terroristen lebten im Osten, dadurch wurden die Armenier im Westen gar nicht mal befragt.


Die Terroristen haben das volk angegriffen und das Volk hat zurück geschlagen. Da man kein gegenseitiges Massaker haben wollte, hat sich für die Deportation der Armenier im Osten, da sie weniger waren als die Nichtarmenier, entschieden. Wenn man sich die Armenischen Kirchen in Syrien anschaut, fragt man sich auch, wie man als "Opfer" die ganze Kirche dorthin schleppen konnte.



Wie gesagt, es gab kein "Völkermord". Alles ist eine Lüge. Manche wollen das als Völkermord ansehen, damit sie nicht Allein dastehen, manche wollen nicht, das die welt weiss, dass diese Länder Terroristen unterstützt haben, für manche ist eben eine Geld - Industrie oder auch Rache, weil man Jahreland nichts gegen die Osmanen machen konnte.


Das selbe spiel wird auch mit den Kurden gespielt. Die Terroristen werden von Europa direkt oder indirekt indem man nichts tut unterstützt, das sagt auch US - Verteidigungsminister Robert Gates, und später werden irgendwelche Behauptungen vorgeworfen.



Und irgendwelche Briefe von irgendwelchen Pfarrern oder Priestern interessieren mich nicht. Hat es dann einen besonderen Status oder was?
Yeniceri
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.08.2007
Beiträge: 441

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2008 - 00:32:58    Titel:

Zitat:
Denn wenn das Volk erfolgreich umgarnt und Kemal Atatürk vergessen ist, nützt auch kein erneuter Putsch der Armee. Gegen wen will es denn putschen? Gegen 70 Millionen Türken



Türkische Jugend!

Deine erste Pflicht ist es, auf immer die türkische Unabhängigkeit und die Republik Türkei zu beschützen und zu verteidigen!

Sie ist die Grundlage deiner Existenz und deiner Zukunft. Diese Gründung ist dein wertvollster Schatz. In der Zukunft mögen böswillige Kräfte im Inneren des Landes und von außen auftreten, die versuchen werden, dir dein Geburtsrecht abzuerkennen. Wenn Du eines Tages gezwungen sein wirst, Deine Unabhängigkeit und die Republik zu verteidigen, darfst Du nicht über die Bedingungen und die Möglichkeiten der Situation, in der Du dich befindest, um deine Mission zu erfüllen, nachdenken. Diese Bedingungen und Möglichkeiten mögen widrig erscheinen. Die Gegner, die es auf deine Unabhängigkeit und deine Republik abgesehen haben, mögen einen Sieg errungen haben, wie es ihn in der Welt noch nie gegeben hat. Alle Festungen und Waffenlager unseres geliebten Vaterlandes mögen mit Gewalt oder List eingenommen worden sein, alle Armeen zerstreut und jeder Winkel des Landes besetzt worden sein. Ja, noch erschreckender und furchtbarer als das: Diejenigen, die die Macht im Lande in der Hand halten und ausüben, mögen einem großen Irrtum, einem groben Fehler oder sogar Verrat verfallen sein. Diese Inhaber der Macht mögen sogar ihre persönlichen Interessen mit den politischen Absichten der Invasoren in Übereinstimmung gebracht haben. Die Nation selbst mag in Elend gefallen, erschöpft und verwüstet sein.

Ihr, die zukünftigen Söhne und Töchter der Türkei!

Selbst unter diesen Umständen und Bedingungen ist es Eure Pflicht, die türkische Unabhängigkeit und die Republik wiederherzustellen! Die Kraft, die Ihr benötigt, ist in dem edlen Blut, das in euren Adern fließt, enthalten.

20. Oktober 1927

Kemal ATATÜRK



Das Anitkabir hatte eine Rekordbesucherzahl letztes jahr, mit über 12 Millionen Besucher.



Atatürk wird keiner Vergessen und wenn es sein muss Putsch das Militär.
Diskordianisches Prinzip
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.11.2007
Beiträge: 970

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2008 - 00:33:53    Titel:

Yeniceri, der sinnvollste Satz in deinen beiden obigen Postings ist folgender:

Yeniceri hat folgendes geschrieben:
Wenn man das machen würde, was man der Türkei immer und überall macht, dann würdet ihr vor Wut und Ärger abnhemen.


Warum also schreibst du so viel, wenn die Quintessenz doch auch in einem Satz geäußert werden kann?
Yeniceri
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.08.2007
Beiträge: 441

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2008 - 00:43:09    Titel:

Zitat:
Eine Religion, die auf Welteroberung ausgelegt ist.


Also die Christliche Religion?


Im Endeffekt werden alle die selbe Religion haben, nämlich dann, wenn Jesus wieder zurück kommt und alle vereint.
Yeniceri
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.08.2007
Beiträge: 441

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2008 - 00:44:16    Titel:

Diskordianisches Prinzip hat folgendes geschrieben:
Yeniceri, der sinnvollste Satz in deinen beiden obigen Postings ist folgender:

Yeniceri hat folgendes geschrieben:
Wenn man das machen würde, was man der Türkei immer und überall macht, dann würdet ihr vor Wut und Ärger abnhemen.


Warum also schreibst du so viel, wenn die Quintessenz doch auch in einem Satz geäußert werden kann?



Ist es eine Zustimmung?


Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Türkei ermittelt in Ludwigshafen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Seite 20 von 25

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum