Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Studium und Verdienst danach
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 767, 768, 769, 770, 771, 772, 773, 774  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Studium und Verdienst danach
 
Autor Nachricht
Celtic-Tiger
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 2079

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:05:30    Titel:

KamiKami hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Lohnt es sich überhaupt irgend eine Berufsausbildung zu machen? Es gibt ja auch Ungelernte, die relativ viel Geld verdienen, wenn sie einen entsprechenden Job finden.....


Da muss ich immer an meinen Vater denken. Smile Mit 18 von der brit. Armee nach Deutschland gekommen, einige Jahre als Arbeiter tätig gewesen und nun seit gut 10 Jahren als Fremdsprachenkorrespondent [einem gemütlichen Büro=kaufm./Lager= technisch] von 9 bis 5 über 2000 Euro netto verdient. Herz, was willst Du mehr. Smile

Gruß



Ohhhhhh, wenn das der Winfo liest..... Laughing

Ja, wie ichs sage, im Leben gehört halt manchmal auch ein bißchen Glück dazu, meine Eltern hatten auch beide nur 8 Jahre Volksschule und Lehre, waren als kleine Handwerker selbständig und das Einkommen hat fürs Einfamilienhäuschen und alle paar Jahre ne neue E-Klasse gelangt, dafür gabs halt 60-70 Stundenwochen und höchstens 14 Tage Urlaub im Jahr sprich kaum Familienleben, wie soll man das denn gewichten, was hat sich da gelohnt und was nicht?
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:16:19    Titel:

Zitat:
Hast du schonmal länger als ein paar Wochen in einem Job gearbeitet, der dir absolut keinen Spaß macht, wo du dich 39h die Woche hinquälen musst und jede Sekunde an den Feierabend denkst, der nicht zu kommen scheint?


irgendwo auf Schicht kann man wenigstens darauf warten, dass der Feierabend halbwegs pünktlich kommt.

Als Informatiker in einem Softwareprojekt das kurz vor Release Wechsel ist, hat man fast immer Überstunden. Ein Softwareprojekt das in der vorgegebenen Zeit fertig wird ist eher selten.
Wenn etwas nicht läuft wie es soll, was oft der Fall ist, dann muss eben bei Releasedruck auf Teufel komm raus danach gesucht werden, egal wenn es bis tief in die Nacht geht.

Und längst nicht jeder Schichterjob ist so unangenehm. Z.B. Maschinenführer die ihre Anlagen überwachen und einen roten Knopf drücken wenn eine gelbe Lampe leuchtet etc. rackern sich auch nicht zu Tode, und wie gesagt, so eine Lehrstelle hätte jemand der später MINT Akademiker wurde, aber locker bekommen
Hoch handwerklich begabt muss man jetzt auch nicht sein, klar 2 linke Hände darf man auch nicht haben, aber man muss doch kein Kunsthandwerker dafür sein

Dass IT Jobs deutlich belastender sind und auch oft krank machen, habe ich schon mal gepostet

Hier der Link :

http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,573560,00.html

Zitat:
Laut einer Studie leiden IT-Kräfte bis zu viermal so häufig unter psychosomatischen Beschwerden wie der Durchschnitt der Beschäftigten in Deutschland. Die Gründe dafür sind vielfältig.



Zitat:
a, wie ichs sage, im Leben gehört halt manchmal auch ein bißchen Glück dazu, meine Eltern hatten auch beide nur 8 Jahre Volksschule und Lehre, waren als kleine Handwerker selbständig und das Einkommen hat fürs Einfamilienhäuschen und alle paar Jahre ne neue E-Klasse gelangt


ok jetzt wissen wir wie du dein Haus mit Weinkeller finanzieren konntest
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:18:31    Titel:

Dann studier halt kein Informatik, wenns dir keinen Spaß macht oder du mit der späteren Arbeit bzw. der Arbeitssituation nicht zufrieden bist...

Stell dich ans Band oder werd Anlagenführer und werde dort glücklich...
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:38:04    Titel:

dönis aka xmisterDx, es geht doch gar nicht um mich.
Zum Glück gibt es auch einige Informatiker Jobs die interessant sind ( 90 % der Informatiker Jobs sind aus meiner Sicht nicht besonders interessant und könnten auch von Fachinformatikern oder locker von Indern ohne Studium übernommen werden )

Es geht nur darum, dass Akademikerjobs als total geistig befriedigend und angenehm dargestellt werden, während so ein Schichter angeblich hart schuften muss und sich in jeder Sekunde danach sehnt was anderes zu machen

wir hatten es ja schonmal in einem anderen Thread, Ingenieure die beim TÜV schauen ob ein Auto noch 1.6 mm Profil hat, oder die am Auspuff rum kratzen um zu schauen ob da Rost ist, haben sicher auch keine geistige Erfüllung ihn ihrem Job

dafür kriegen sie teilweise auch noch ein mickriges Gehalt, die ein Mechaniker in einer Markenwerkstatt mit Mitte 20 schon kriegt


Zuletzt bearbeitet von Wirtschaftsinformatiker am 22 Jan 2009 - 15:39:40, insgesamt einmal bearbeitet
KamiKami
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2007
Beiträge: 1859
Wohnort: Hier nicht mehr aktiv!

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:38:18    Titel:

Welcher Job erfüllt dieses Kriterium schon, das man nie auf die Uhr schaut, wann denn endlich Feierabend ist. Ich habe schon des Öfteren in den Semesterferien in einem Schichtlerbetrieb gearbeitet und so schlimm und so hart war die Arbeit auch wieder nicht. Die Belohnung war nebenbei erwähnt fürstlich. Hinzu kommt, das wenn man Feierabend hat, auch wirklich Feierabend hat und den Rest des Tages mit Familie etc. verbringen kann.

Jeder mag da anderer Ansicht sein, ich für meinen Teil denke, das Geld schon einen großen Teil dazu beiträgt, glücklich im Leben zu werden und ich würde mir mit Sicherheit auch keinen Job suchen, an dem ich absolut gar keinen Spaß hätte. Wer nur nach dem Kriterium "Nach Interesse" geht und dabei keinerlei Prioritäten setzt, braucht sich nicht wundern, das sein u. U. brotloses Studium ihm keine Arbeit und somit auch kein Geld bringt.

Gruß


Zuletzt bearbeitet von KamiKami am 22 Jan 2009 - 15:40:18, insgesamt einmal bearbeitet
Celtic-Tiger
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 2079

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:39:26    Titel:

Wirtschaftsinformatiker hat folgendes geschrieben:


Zitat:
a, wie ichs sage, im Leben gehört halt manchmal auch ein bißchen Glück dazu, meine Eltern hatten auch beide nur 8 Jahre Volksschule und Lehre, waren als kleine Handwerker selbständig und das Einkommen hat fürs Einfamilienhäuschen und alle paar Jahre ne neue E-Klasse gelangt


ok jetzt wissen wir wie du dein Haus mit Weinkeller finanzieren konntest


Und einmal mehr ein vorschnelles Urteil von dir mit dem du, wie meistens, ziemlich daneben liegst! Auch wenn es dich eigentlich nix angeht, von meinen Oldies habe ich etwas bekommen, allerdings unter 10 % meines Eigenkapitalanteils!
Celtic-Tiger
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 2079

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:41:19    Titel:

KamiKami hat folgendes geschrieben:
Welcher Job erfüllt dieses Kriterium schon, das man nie auf die Uhr schaut, wann denn endlich Feierabend ist. Ich habe schon des Öfteren in den Semesterferien in einem Schichtlerbetrieb gearbeitet und so schlimm und so hart war die Arbeit auch wieder nicht. Die Belohnung war nebenbei erwähnt fürstlich. Hinzu kommt, das wenn man Feierabend hat, auch wirklich Feierabend hat und den Rest des Tages mit Familie etc. verbringen kann.

Jeder mag da anderer Ansicht sein, ich für meinen Teil denke, das Geld schon einen großen Teil dazu beiträgt, glücklich im Leben zu werden und ich würde mir mit Sicherheit auch keinen Job suchen, an dem ich absolut gar keinen Spaß hätte. Wer nur nach dem Kriterium "Nach Interesse" geht und dabei keinerlei Prioritäten setzt, braucht sich nicht wundern, das sein u. U. brotloses Studium ihm keine Arbeit und somit auch kein Geld bringt.

Gruß



Du hast in den Semesterferien, ja ganz toll! Hast du auch schon mal 20 Jahre lang (mit der Aussicht auf 25 weitere)??
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:44:16    Titel:

Zitat:
Hinzu kommt, das wenn man Feierabend hat, auch wirklich Feierabend hat und den Rest des Tages mit Familie etc. verbringen kann.


das ist ein sehr guter Punkt !

wer z.B. betriebswirtschaftliche Standardsoftware entwickelt bzw. anpasst hat es mit einer großen Zahl von verschiedenen Technologien und Komponenten zu tun.
Bei jeder dieser Technologie und Komponenten ändert sich STÄNDIG etwas.
( z.B. Datenbanksystem ( oft sind mehrere im Einsatz ), Betriebssystem ( auch mehrere ), Appserver, Webserver, Persistenzschicht, Netzwerk, OR Mapper, Frontend, Webservices usw. )

Daher muss man sich noch nach Feierabend und am WE auf eigene Kosten in seiner Freizeit noch ständig weiterbilden um überhaupt seinen Job zu behalten.

Beim Schichtler ändert sich dagegen nur viel langsamer etwas
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:45:31    Titel:

Zitat:
Du hast in den Semesterferien, ja ganz toll! Hast du auch schon mal 20 Jahre lang (mit der Aussicht auf 25 weitere)??



der Schichtler kann in jungen Jahren, sagen wir mal bis 30, gut verdienen und sich mit Ende 20 oder eben 30 sich weiterbilden. Wenn er dies nicht tut, ist er eben selbst schuld
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 - 15:49:52    Titel:

KamiKami hat folgendes geschrieben:
Ich habe schon des Öfteren in den Semesterferien in einem Schichtlerbetrieb gearbeitet und so schlimm und so hart war die Arbeit auch wieder nicht.


Du haust dir auch einmal mit nem Brett auf den Kopf und behauptest dann, dass man das ruhig ein Leben lang machen kann und keine Schäden davontragen wird, ne?

Es ist sinnlos mit euch akademischen Milchbuben über das Arbeitsleben zu diskutieren, ehrlich...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Studium und Verdienst danach
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 767, 768, 769, 770, 771, 772, 773, 774  Weiter
Seite 770 von 774

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum