Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mit 23 noch Abendgymnasium und danach Studium ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Mit 23 noch Abendgymnasium und danach Studium ?
 
Autor Nachricht
Bobolina1978
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2007
Beiträge: 533

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2008 - 22:30:54    Titel:

Wäre aber weniger als 4 Jahre Abendgymnasium.
Bart0815
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2008 - 22:48:21    Titel:

Da hast du Recht, allerdings sind es nicht 4, sondern 3 Jahre bzw 2,5 Jahre, je nachdem wie man eingestuft wird, dies wird bei einem persönlichen Gespräch geklärt, welches ich am Freitag führen will.

http://www.abendgymnasium-muenster.de/bewerber/abschluesse.shtml
http://www.abendgymnasium-muenster.de/bewerber/aufnahme_einstufung.shtml

Mal sehen was dabei herauskommt, wenn man aber wirklich erst alle Vorkurse belegen muss, hast du Recht, da wäre die alternative besser, mal schaun Rolling Eyes
Bart0815
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2008 - 08:08:51    Titel:

Hat den jemand von euch schon mal so einen Test gesehen ( Studieren ohne Abitur ) oder von euch gehört wie der Aufgebaut ist ? Was vorausgesetzt wird usw. Oder ist die Hürde so hoch das es kaum zu schaffen ist, und kommt man im Studium übehaupt ohne Abiwissen in z.B. Mathe aus ? Würde mich über ein par Tipps und Erfahrungen freuen.
Fairtradefreak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2008 - 11:51:11    Titel:

warum denn bitte nicht?
wenn man was will und es kann, soll man es tun.
und 23 ist noch nicht so alt, dass es arg komisch käme...
in meiner stufe haben manche auch mit 22 erst abi gemacht und das am normalen gymi.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2008 - 14:50:58    Titel:

Ich kenne einen an der Uni, der hat erst mit 40 seinen Master gemacht und dann noch weiterstudiert. Nun ist es ein Verantwortlicher für Studienprogramme.
Dirty Sánchez
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.12.2006
Beiträge: 914

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2008 - 15:01:39    Titel: Re: Mit 23 noch Abendgymnasium und danach Studium ?

Bart0815 hat folgendes geschrieben:
Hallo Leute,

bin zur Zeit 23, und habe schon seit langem den Wunsch eines Biologie Studiums. Habe eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmanns abgeschlossen. Nach dem Abi wäre ich ca. 26 - 27 Jahre alt. Hat jemand von euch in diesem Alter noch ein Studium angefangen ? Hat das noch Sinn oder ist man danach, nach eurer Einschätzung, ein Fall für das Arbeitsamt ? Ich weiß, die Entscheidung liegt bei mir, mich würden aber ein par Meinungen und Tipps wirklich interessieren.


Das kommt ganz darauf an, welchen Beruf du die nächsten 30-40 Jahre lieber nachgehen möchte. Möchtest du mit Anfang 30, 40, 50 und 60 bis zur Rente lieber Groß- und Außenhandelskaufmann oder Biologe sein? Solltest du diese Frage mit "Biologe" beantworten, dann solltest du aufs Abendgymnasium gehen.
Fairtradefreak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2008 - 15:09:19    Titel:

@Bart

ich denke schon, dass man ohne auskommt, da die standards an den gymnasien so verschieden sind und es in vielen ländern ja noch grundkurse bei mathe und deutsch gibt.
auch an meiner uni waren die tests recht leicht, da hätte man kein abiwissen gebraucht.
sidi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beiträge: 1708

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2008 - 15:18:52    Titel:

[quote="Bobolina1978"]
sidi hat folgendes geschrieben:
Bobolina1978 hat folgendes geschrieben:

Zudem gibt es spätestens ab 2010 einen spürbaren Fachkräftemangel in Deutschland, der demographische Faktor lässt grüßen. Also kann man auch Biologie studieren, und sollte es auch, wenn man sich nicht nachher ärgern will.

Bobolina1978 hat folgendes geschrieben:

Aber doch nicht allen in Branchen! Inwiefern der Arbeitsmarkt für Biologen davon betroffen ist würde ich hier nicht wagen zu prognostizieren.


Na aber eben doch in allen Branchen! Das ist ganz klar wenn Du Dir mal die Zahlen anschaust! Vielleicht nicht morgen, aber spätestens übermorgen!


Sry, aber du willst doch nicht sagen, nur weil die Bevölkerung bis 2030 signfikant abnimmt, dass dann quasi in einem kausalen Zusammenhang stehend, die ALQ sinkt. Damit würdest du unterstellen, dass die Anzahl an Arbeitsplätzen eine Konstante ist. Dies ist falsch!

Du vergisst enorme Faktoren welche die Arbeitslosigkeit beeinflussen, betrachte den Arbeitsmakt als einen dynamischen und keinen statischen Markt!

Die Demographie reduziert nämlich nicht nur die Arbeitnehmer sondern auch die Anzahl an Arbeitgeber. Gibt es weniger Kinder, gibt es auch weniger Arbeitgeber die Arbeitsplätze anbieten. Desweiteren hemmen weniger Kinder die Innovationskraft eines Landes, was ein ganz enormer Faktor der wirtschaftlichen Entwicklung eines hochindustralisierten Staates wie Deutschland ist und somit auch die Arbeitsplatzsituation beeinflusst.
Desweiteren sterben nicht nur Arbeitsnehmern sondern logischerweise auch Konsumenten! D.h. der Bäcker von neben an verkauft nicht mehr 100 Brötchen pro Tag sondern nur noch 50 Brötchen. D.h. der Bäcker braucht weniger Angestellte. (Mal ausgeklammert, dass das vererbte Geld an andere Leute fließt, die zwar nicht mehr Brötchen aber mehr an anderen Gütern kaufen, wodurch dort neue Arbeitsplätze entstehen).
Du siehst also, dass in allen Branchen definitiv nicht neue Arbeitsplätze enstehen. Und das die Arbeitslosgkeit ingesamt zurückgeht ist auch nicht sicher.

Deshalb kannst du auch nicht so pauschal..
Bobolina1978 hat folgendes geschrieben:
Der demographische Faktor betrifft die ganze Bevölkerung und nicht nur ausgewählte Teile!

..sagen.

Bobolina1978 hat folgendes geschrieben:

Studium lohnt sich in diesem Land aus diesem Grund immer, auch ne gute Ausbildung!


Ja, im Durchschnitt lohnt sich ein Studium aus finanziellen Gründen. Aber dennoch sollte man eine gute Mischung zwischen fachlichen und finanziellem Interessen finden. Beide Extremen werden langfristig wohl eher nicht glücklich machen.
Bart0815
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2008 - 20:41:21    Titel:

Bis zu welchem alter wir einem eigentlich Bafög gewährt ? Habe schon auf dieser Seite gesucht: http://www.das-neue-bafoeg.de/
finde aber keine Antwort.
<ass_könig
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.01.2008
Beiträge: 349

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2008 - 20:43:28    Titel:

Zitat:
Der Auszubildende muss ferner bei Beginn des Ausbildungsabschnitts, z. B. des Studiums, jünger als 30 Jahre sein, sofern nicht bestimmte Ausnahmetatbestände, wie etwa die Erziehung von Kindern oder die zwischenzeitliche Betreuung kranker naher Angehöriger ein Überschreiten dieser Altersgrenze rechtfertigen. Die Altersgrenze wird besonders mit der zunehmenden Einführung der Bachelor-/Master-Struktur ein Problem. BAföG kann nämlich nach einem Bachelor-Studiengang für den darauf aufbauenden Master-Studiengang zwar im Grundsatz bewilligt werden. Dem Studenten steht jedoch kein BAföG mehr zu, wenn er bei Aufnahme des Master-Studiengangs das 30. Lebensjahr vollendet hat; denn die Aufnahme des Master-Studiengangs ist der Beginn eines neuen Ausbildungsabschnitts, für den die Altersgrenze abermals gewahrt sein muss.


Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Mit 23 noch Abendgymnasium und danach Studium ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum