Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Inhaltsangabe - Wer hilft mir weiter?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Inhaltsangabe - Wer hilft mir weiter?
 
Autor Nachricht
lifeuncut
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2008
Beiträge: 195

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2008 - 21:35:10    Titel: Inhaltsangabe - Wer hilft mir weiter?

Hallo,
wir sollten eine Inhaltsangabe zu "Ein netter Kerl" verfassen.
Hier meine erste, welche der Lehrerin zu lange war:

Die Kurzgeschichte "Ein netter Kerl" erschienen 1978, von Gabriele Wohmann verfasst, schildert eine Familiensituation in der sich Rita mit ihrem Freund verlobt, ihre Familie jedoch, unwissend dieser Tatsache, sich über den Zukünftigen lustig macht.

Gerade als sich der Bekannte verabschiedet hat, unterhalten sich Nanni, Milena und ihre Mutter, über dessen Körperfülle. Die Familienmitglieder scheuen es dabei nicht sich ausgiebig über ihn lustig zu machen, Besonders Nanni erfreut sich an ihren Beschreibungen zu seinem Übergewicht. Milena ist außer Rita die Einzige die sich bemüht etwas Nettes zu sagen. Nun betritt auch der Vater das illustre Beisammensein, nachdem er den Herrn zum Bahnhof brachte. Er wundert sich wie man derart verängstigt sein kann, seine Bahn zu verpassen. Die Einwände über die positiven Einwände des Mannes bleiben ohne Gehör. Nachdem selbst Milena vollends auf die Gehässigkeiten der Familie eingeht und somit ein schallendes Gelächter entflammt, bricht Rita ihr Schweigen und verkündet das sie sich mit dem besagten Bekannten verlobt hat. In diesem zwiegespaltenen Zustand zwingt sich Rita zu einem Lachen über ihre Gesprächspartner, welche versuchen durch Nettigkeiten über den Zukünftigen die Situation noch zu retten. Die völlig verstummten Familienmitglieder widmen sich ihrem Nachtisch.

Der Text will Personen, die sich unüberlegt über andere beleidigend äißern zum Nachdenken anregen, nicht vorurteilsbehaftet zu sein und zu überlegen in wessen Gegenwart man Kommentare ausspricht. Zudem sollte man auf die Reaktion seiner Gesprächspartner achten.



So hier die 2., Anfangs- und Schlussteil möchte ich so lassen:

Gerade als sich der Bekannte verabschiedet, unterhält sich eine Familie, am Essenstisch, über dessen Köperfülle. Alle Gesprächspartner, bis auf Rita, scheuen es dabei nicht sich über ihn lustig zu machen. Als die Lage durch die Aussagen zunehmend hochgeschaukelt wird, bricht Rita ihr Schweigen und verkündet ihre Verlobung mit dem besagten Bekannten. Schweigend widmen sich die Familienmitglieder dem Nachtisch.


Könnte ich etwas besser machen????
Freue mich über Anregungen Smile
Knalltüte
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2007
Beiträge: 2932
Wohnort: gleich um die Ecke

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2008 - 22:27:36    Titel:

Ich finde den Anfangsteil trotzdem noch zu aufwendig verschachtelt. Und von dem Teil „schildert eine Familiensituation, in der sich Rita mit ihrem Freund verlobt“ fühlt man sich ein bisschen überrumpelt (also mit dem Namen Rita kann ja keiner etwas anfangen, der die Geschichte nicht kennt). „ihre Familie jedoch, unwissend dieser Tatsache, ...“ klingt mir für eine Textzusammenfassung zu schwülstig.

Allerdings ist die Beschreibung (also der Einleitungssatz) scheinbar falsch, denn die Verlobung findet doch gar nicht in dieser Situation statt.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Inhaltsangabe - Wer hilft mir weiter?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum