Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mathe-Vorkus für Ingis - ich bin entsetzt!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Mathe-Vorkus für Ingis - ich bin entsetzt!
 
Autor Nachricht
Klunki
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.10.2007
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 01 Okt 2008 - 21:55:49    Titel:

Hehe ... Willkommen in einem Ing-Fach Wink

Nene, is net so "gemein" gemeint, wie es sich anhört.
Die Themen sehen in der Vorlesungen immer härter aus, als sie sind. Spätestens bei der Prüfungsvorbereitung kapiert man dann eigentlich alles, aber man muss sich halt bischel damit beschäftigen.
Also ich hab vor meinem Studium 3 Monate lang den 1. Papula Band rauf und runter gerechnet ... das hat den Anfang doch etwas abgefedert.
Aber das wird schon ... irgendwann kommt der Punkt wo es klick macht ...

Aber schon die Vorkurse zeigen: Man sollte ein anderes Studienfach nehmen, wenn man es nur wegen dem Geld studiert ... gelle? Wink (Wollt damit sagen: Ohne Interesse wird so ein Fach extrem schwer)

edit:
friki hat folgendes geschrieben:

PS: hab mir mal klausuraushänge angeschaut vom 1. jetzt 2. semester , mathe von 150 leuten 87 nicht bestanden und physik siehts noch schlimmer aus..das macht mir nur angst..


Ach, das geht auch noch schlimmer ^^
Also grad in den ersten Semester sind viele dabei, die noch net so wirklich wissen was sie machen wollen. Die wechseln auch schnell wieder den Studiengang.
Zudem nehmen es einige in den ersten Prüfungen im Studium einfach zu leicht. Man weiß ja noch net, was da auf einen zukommt, wie das Niveau sein wird, wie die Art der Aufgabenstellungen sind etc. Also an das höhere Niveau muss man sich erstma gewöhnen ... das kommt, bei den Leuten, die Interesse haben, mit der Zeit. Bei manchen früher und bei manchen später.
Descartes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.01.2008
Beiträge: 1924

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 11:38:52    Titel:

der_rofler hat folgendes geschrieben:
bei uns war es am ersten tag noch recht locker, am 2. wurds schon merklich schwieriger und heute am dritten tag isses echt krass geworden. wer sich die aufgaben mal ansehen will:
http://www-m11.ma.tum.de/~karpfing/hm/aufgaben/blatt03.pdf
vor allem am 6. siehts bei mir mager aus Shocked
(haben aber vollständige induktion in der schule nur mal angesprochen)


Am Anfang sehen die Aufgaben noch recht einfach aus, aber so ab Aufgabe 5 und 6 wird es schon recht hart. Da muss ich auch gehörig schlucken, da nützen auch meine 15 Punkte bei der Abschlussprüfung nichts...für einen Vorkurs echt heftig. Aber wie Klunki sagte, werde auch ich vorher mal den Papula Band durchrechnen, das ist sicherlich eine sinnvolle Vorbereitung. Viel Glück denjenigen, die noch einige Tage vor sich haben Cool

Liebe Grüße
Descartes
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 12:12:51    Titel:

Nu, ist auch nur vollständige Induktion, und zwar jeweils recht triviale Beweise. Sieht man einmal, sagt "aha!", und kann es. Smile

Cyrix
One for one
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 1034
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 13:45:03    Titel:

Habe Aufgabe 5 mal probiert:


[;\text{Induktionsbehauptung:} \sum_{k=1}^n~(k-1)^2<\frac{n^3}3;]

[;\text{Induktionsanfang:} \sum_{k=1}^1~(k-1)^2=0<\frac{1}{3};]


[;\text{Induktionsschritt:} \sum_{k=1}^{n+1}~(k-1)^2=\sum_{k=1}^{n}~(k-1)^2\ +\ n^2<\frac{n^3}{3}+n^2=\frac{n^3+3n^2}{3}<\frac{n^3+3n^2+3n+1}{3}=\frac{(n+1)^3}{3};]

Über eine Rückmeldung, ob das so ok ist, wäre ich dankbar Smile

Ohne Induktion geht Aufgabe 5 doch sehr schnell, wenn man vorher die Summenformel zeigt.

[; \sum_{k=1}^n~(k-1)^2=\sum_{k=1}^{n-1}~k^2=\frac{(n-1)\cdot n\cdot(2n-1)}{6}<\frac{n \cdot n\cdot(2n-1)}{6}=\frac{n \cdot n\cdot(n-\frac12)}{3}<\frac{n^3}{3};]
Descartes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.01.2008
Beiträge: 1924

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 14:26:23    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Nu, ist auch nur vollständige Induktion, und zwar jeweils recht triviale Beweise. Sieht man einmal, sagt "aha!", und kann es. Smile

Cyrix


DU fängst schon an wie der Großteil der Profs, Lieblingswort: "trivial". Alles ist trivial. Aber ich denke, dass du einen etwas anderen Bezug zur Mathematik hast als die Studienbeginner hier. Du bist immerhin studierter Mathematiker und bist damit für Otto-Normal-Verbraucher der "Freak" Wink

Du bist und bleibst aber Mensch...vorerst Laughing

Liebe Grüße
Descartes
panifex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 14:45:42    Titel:

Die Benutzung des Wortes "trivial" durch Mathelehrer ist einer der Gründe warum Mathematik so unbeliebt ist. Twisted Evil
Justav
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2006
Beiträge: 2695

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 15:16:53    Titel:

Ich war am Anfang auch ein wenig verzweifelt im Vorkurs, allerdings ging der bei mir auch über 4 Wochen und zwar täglich Vorlesung und 2x wöchentlich Übungen. So viel Mathe hat man sonst ja gerademal übers ganze Semester verteilt.
Das ist vielleicht ein kleiner Schock zu Beginn, aber wenn man sich mal durchgebissen hat gehts. Und ob man nachher die ganzen Dinge wie vollständige Induktion in der Klausur braucht ist wieder eine ganz andere Geschichte. Wenn jemand noch ein paar Aufgaben sucht:
http://www.uni-due.de/imperia/md/content/mathematik/d_brkuebung.pdf
VWL-Student
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.04.2007
Beiträge: 236
Wohnort: Uni

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 15:31:52    Titel:

panifex hat folgendes geschrieben:
Die Benutzung des Wortes "trivial" durch Mathelehrer ist einer der Gründe warum Mathematik so unbeliebt ist. Twisted Evil

Das Grundübel ist doch, dass Mathelehrer und -Profs als Schüler und Studenten immer zu denen 5% gehörten, die alles sofort kappiert haben und denen nichts zu kompliziert und formal war. Dass die dann als Lehrer/Profs die Probleme der Schüler/Studenten nicht nachvollziehen können und alles für mega-trivial halten, folgt fast zwingend. Lösbar ist dieses Problem aber glaube ich nicht....
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 15:37:02    Titel:

also wem die Uni zuviel Mathe beinhaltet, dann kann man doch an eine FH gehen. Da werden die Studenten mehr an die Hand genommen und das Tempo ist längst nicht so schnell.
An FHs ist es bei den Ings oft üblich, das die im ersten Semester nur Differentialrechnung machen, Integralrechnung kommt erst im 2. Semester dran.
Angeknüpft wird am Stoff der mittleren Reife

Zitat:
DU fängst schon an wie der Großteil der Profs, Lieblingswort: "trivial". Alles ist trivial. Aber ich denke, dass du einen etwas anderen Bezug zur Mathematik hast als die Studienbeginner hier. Du bist immerhin studierter Mathematiker und bist damit für Otto-Normal-Verbraucher der "Freak"


solche Profs vermisse ich auch an der FH, also mal Leute, die von den Studenten mal intellektuell was fordern und die nicht nur dauernd lieb und nett fragen ob sie es verstanden haben oder ob man das nochmal wiederholen soll
Dr.Dr.Frosch
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.07.2007
Beiträge: 320
Wohnort: Lehrte

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 15:46:52    Titel:

Wirtschaftsinformatiker hat folgendes geschrieben:
also wem die Uni zuviel Mathe beinhaltet, dann kann man doch an eine FH gehen. Da werden die Studenten mehr an die Hand genommen und das Tempo ist längst nicht so schnell.
An FHs ist es bei den Ings oft üblich, das die im ersten Semester nur Differentialrechnung machen, Integralrechnung kommt erst im 2. Semester dran.
Angeknüpft wird am Stoff der mittleren Reife

Zitat:
DU fängst schon an wie der Großteil der Profs, Lieblingswort: "trivial". Alles ist trivial. Aber ich denke, dass du einen etwas anderen Bezug zur Mathematik hast als die Studienbeginner hier. Du bist immerhin studierter Mathematiker und bist damit für Otto-Normal-Verbraucher der "Freak"


solche Profs vermisse ich auch an der FH, also mal Leute, die von den Studenten mal intellektuell was fordern und die nicht nur dauernd lieb und nett fragen ob sie es verstanden haben oder ob man das nochmal wiederholen soll


Mir sind tatsächlich schon solche Wechselgedanken gekommen. Noch vor ein paar Monaten hätte ich drüber gealcht. Da häte ich gesagt: haha Uni-Mathe also schwerer? Ich beiß mich da durch! So schwer kanns ja nie werden, dass ich doch noch zur FH wechseln muss.
Und jetzt denkt man in manchen Momenten tatsächlich schon dran, welche FH man denn nehmen würde. Wie schon gesagt, ich bin entsetzt Very Happy.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Mathe-Vorkus für Ingis - ich bin entsetzt!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum