Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Obertonreihe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Musik-Forum -> Obertonreihe
 
Autor Nachricht
Fun_Boy
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.04.2007
Beiträge: 617

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2008 - 20:31:21    Titel: Obertonreihe

Hi, Leute,

wir schrieben sehr bald eine Klassenarbeit und ich versteh es einfach nicht..... Die Obertonreihe. Zum Beispiel als Aufgabenstellung: Bilde die Obertonreihe auf c! Das könnt ich überhaupt nicht, Kann mir das jemand erklären?

Wäre super nett, muss 'ne gute Note schreiben-
lila_va_gina
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.02.2008
Beiträge: 281

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2008 - 21:43:54    Titel:

Hier ein heißer Tipp für Musikexperten:

www.google.de
Fun_Boy
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.04.2007
Beiträge: 617

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2008 - 21:54:50    Titel:

Hab ich schon geguckt, aber da wird leider kein Beispiel gegeben...
Mike Lindinger
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2008
Beiträge: 93
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2009 - 19:03:55    Titel:

Hallo Fun_Boy,
wahrscheinlich für Dich schon zu spät, aber vielleicht interessiert es ja auch noch andere.

[url]http://de.wikipedia.org/wiki/Obertonreihe[url]


Da wird es einigermaßen akzeptabel erklärt.
Sehr schön kann man den Obertonverlauf(Naturtonverlauf) auf Alp-/Jagdhörnern verfolgen. Diese Instrumente können unter normalen Bedingungen garnicht anders, als nur die Obertonreihe produzieren.
Auch diese Schläuche, die man so kreisen läßt, produzieren diese Obertonreihe.
In diesem Zusammenhang möchte ich noch gerne auf den "Oberton-Chor-Düsseldorf" verweisen (googlen)
Weil, das ist einfach schwer beeindruckend!!!!
*gretchen*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2009
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 04 März 2009 - 01:36:32    Titel:

am einfachsten zu merken ist eigentlich, dass der erste Oberton immer die Oktave ist (über C also c^^), danach folgt die Quinte (über der Oktave, also g) und über der Quinte folgt die Quarte (jetzt c1), dann kommt darüber die große Terz (e1, durch diese große Terz klingt der Dur-Dreiklang auch so viel schöner als Moll, weil die Obertöne alle mitschwingen, in Moll reibt sich dann die kleine Terz mit der großen von der Obertonreihe...), dann folgt über dieser großen Terz eine kleine (ergibt wieder g) und dann ertönt eine zu kleine kleine Terz ^^ (---> zu tiefes b)
und so weiter, du siehst es ist zwar nicht soo kompliziert, weil die Schichtung immer kleiner wird, aber es ist doch ganz schön viel zu merken...
Man kann das ganze auch in Verhältnissen berechnen: Wenn man vom Grundton ausgehend, für jeden höheren Oberton ein größeres Verhältnis aufstellt. Für den ersten Oberton, die Oktave, gilt also: 1:2. für den nächsten Ton 1:3 usw usf
ich hoffe, ich hab dir wenigstens ein bisschen geholfen und dich nicht noch mehr durcheinander gebracht... Embarassed

Liebe Grüße
Very Happy
Mike Lindinger
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2008
Beiträge: 93
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: 19 März 2009 - 12:02:34    Titel:

Hallo gretchen, Du schreibst:
Zitat:
Man kann das ganze auch in Verhältnissen berechnen: Wenn man vom Grundton ausgehend, für jeden höheren Oberton ein größeres Verhältnis aufstellt. Für den ersten Oberton, die Oktave, gilt also: 1:2. für den nächsten Ton 1:3 usw usf


Die Oktave mit 1:2 ist noch richtig, aber die anderen Töne berechnen sich anders, nicht 1:3, 1:4, sondern 2:3, 3:4, 4:5 usw., sogenannte ganzzahlige Verhältnisse.
Mindworm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.11.2007
Beiträge: 1064

BeitragVerfasst am: 20 März 2009 - 21:06:01    Titel:

Zitat:

Die Oktave mit 1:2 ist noch richtig, aber die anderen Töne berechnen sich anders, nicht 1:3, 1:4, sondern 2:3, 3:4, 4:5 usw., sogenannte ganzzahlige Verhältnisse.

Ihr meint beide dasselbe.
1:2, 1:3, .. 1:n+1 sind die Verhältnisse vom Grundton zum n-ten Oberton.
1:2, 2:3, 3:4 .. n : (n+1) ist das Verhältnis vom n-1-ten Oberton zum n-ten Oberton. Bsp: C - c hat das Verhältnis 1:2, C - g (Verhältnis Grundton - 2. Oberton) ist 1 : 3, c - g (1. Oberton : 2. Oberton) ist 2 : 3.
ebs
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.11.2007
Beiträge: 235

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2009 - 01:44:40    Titel: Die Obertonreihe aus der Grundfrequenz

Mit folgenden beiden Links ist die Aufgabe "Bilde die Obertonreihe auf c" gut lösen.

Grundfrequenz - Die Frequenzen aller Noten in Hz auf der Klavier-Tastatur:
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-notennamen.htm

Obertöne, Obertonreihe, Harmonische und Teiltöne aus der Frequenz des jeweiligen Grundtons:
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-harmonische.htm

Eine weitere interessante Diskussion über das Thema "Obertöne und Harmonische":
http://tonthemen.de/viewtopic.php?p=10410#10410

Viele Grüße ebs
http://www.sengpielaudio.com
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Musik-Forum -> Obertonreihe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum