Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Gegenbeschleunigung. Eine Theroie.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Gegenbeschleunigung. Eine Theroie.
 
Autor Nachricht
Schlossinger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.05.2008
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 05 Jan 2009 - 12:31:10    Titel: Gegenbeschleunigung. Eine Theroie.

Hallo zusammen,

ich hab mal wieder mit den Zahlen gespielt und bin dabei über etwas gestolpert, was ich recht interessant finde.
Leider bin ich nur Ex-Physik-LKler und hoffe ihr wisst etwas zu dem Thema. Zum Beispiel, wie das Phänomen heisst, oder
warum es verworfen wurde.
Es geht um die Gegenbeschleunigung bei Geschwindigkeiten/Beschleunigung nahe Lichtgeschwindigkeit.
In der Relativitätstherie rechnet man ja auch längs zur Feldrichtung c(r)*K^2=c. Wobei K praktisch der Lorentz-Faktor ist.
Das ganze ergibts sich aus den beiden Formeln s=K*s' und t=1/K*t'.
Wenn dabei eine veränderte Lichtgeschwindigkeit zustande kommt, so die Überlegung, so verändern sich ja praktisch alle Geschwindigkeiten reltaiv. Allein schon, weil eine sich verändernde Lichtgeschwindigkeit auch eine sich verändernde (theoretische) Maximalgeschwindigkeit für Materie darstellt.
Kurz gesagt, was wenn nun die Raum-Zeit-Fläche nicht mehr für Geschwindigkeiten (s/t), sondern für Beschleunigung gerechnet wird (s/t^2)?
Eine ausgeglichne Raumzeitfläche würde dann bedeuten, dass s zu t^2 gleich eins ist. Es kommt keine beschleunigung zu stande.=> a=1.
damit könnte man rechnen: a=1(Raumzeit)*(K^3);
Dieser Effekt beruht darauf, das die Raumzeit bei einer Geschwindigkeit v durch die Materie eine art Beschleunigungsform animmt und sich dabei selbst abbremst. Daher Gegenbeschleunigung.
Naja, jede Hilfe und jede Form von konstruktiver Kritik ist willkommen. Zum Beispiel, ob es das ganze schon gibt, oder woran's harpert. Alles in allem bin ich stolz auf mein kleines Modell und hoffe halt das es wenigstens irgendwas bringt und wenns nur ein netter austausch ist.

Danke,
Schlossinger =o)
M_Hammer_Kruse
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 8296
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: 05 Jan 2009 - 12:49:47    Titel:

Hallo Schlossinger,

tut mir leid, aber ich versteh's nicht. Dazu ist es mir viel zu wirr, was Du schreibst.

Was ist "die Raum-Zeit-Fläche" und wo, wie und was wird da "für Geschwindigkeiten gerechnet"? Und was ist eine "ausgeglichene" Raum-Zeit-Fläche?

Überdies ist s/t² nicht eine dimensionslose 1, sondern eine Beschleunigung, deren Zahlenwert vom Einheitensystem abhängt. Der Zahlenwert mag auch 1 sein, aber mit anderen Maßeinheiten hat dieselbe Beschleunigung dann einen ganz anderen Zahlenwert.

Und welchen "Effekt" Du meinst, der darauf beruhen soll, daß "die Raumzeit bei einer Geschwindigkeit v durch die Materie eine Art Beschleunigungsform animmt und sich dabei selbst abbremst" ist mir nicht nur unklar, sondern erscheint mir wie eine Abfolge von ziemlich wild zusammengeschraubten Begriffen.

Bitte etwas mehr Erklärung, damit man wenigstens ansatzweise verstehen kann, wovon Du schreibst.

Gruß, mike
Ein-stein
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2007
Beiträge: 204
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 05 Jan 2009 - 16:36:32    Titel:

In welchem Fall sollte sich denn bitte die Vakuumlichtgeschwindigkeit ändern? Man könnte sich theoretisch ein Universum vorstellen, in dem c_0 einen anderen Wert haben würde, was aber würde dies bringen????

Zitat:
Kurz gesagt, was wenn nun die Raum-Zeit-Fläche nicht mehr für Geschwindigkeiten (s/t), sondern für Beschleunigung gerechnet wird (s/t^2)?


Wo wird bei der "Raum-Zeitfläche" irgendwas für Geschwindigkeiten gerechnet?
Willst du damit sagen, dass man keine Maximalgeschw. sondern eine maximale Beschleunigung definieren sollte?

Wann nimmt die RaumZeit eine "Beschleunigungsform" an?
Was meinst du überhaupt damit????

Dein Post ist wirklcih sehr wirr und unverständlich
Schlossinger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.05.2008
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 10 Jan 2009 - 10:27:08    Titel:

Hallo,

Schätze mein Text war recht wirr. Sorry. =(

Naja, was da recht wirr zusammen gewürfelt erscheint versuche ich mal in einzelnen Punkten richtig zu stellen.
Ich werde mal etwas ausfühlicher und hoffe, das mein chaotisches Gedakengewirr klarer 'rüberkommt:

1. Raum, Zeit und ihre Struktur

In der speziellen Relativitätstherie sagt man ja, dass Raum und Zeit nicht statisch, sondern Dynamisch sind.
Licht bleibt konstant gleich schnell, während Raum und Zeit sich nach dem Lorentz-Faktor zusammenziehen, bzw ausdehnen.
Das führt zur Längenkontraktion und zur Zeitdilatiation, selbst für einen Physik-LKler nichts neues.

2. Die Brechung des Lichts und die Veränderung seiner Geschwindigkeit durch die Raumzeit selbst

Mit diesem Punkt landen wir praktisch in der allgemeinen Realtivitätstheorie. Was ich damit meine, ist die Tatasache,
das Lichtgeschwindikeit durch ein Gravitationsfeld verändert wird, relativ zu einem anderen Standpunkt.
Das wird darauf zurückgeführt, das der HINTERGRUND also die Raumzeit sich realtiv zu einem anderen Punkt im Schwerefeld
verändert. Das hat Maßgeblichen einfluß darauf, wie sich Objekte (auch das Licht) durch die veränderte Raumzeit bewegen.
Ein selbst erfundener Begriff in diesem Fall ist für mich die "Geschwindikeits(raumzeit)fläche". Heisst also, Lichtgeschwindigkeit
verändert sich als, weil die "Raumzeitfläche" sich selbst und der Raum im Bezug zur Zeit ändert. Das hat (relativen) Einfluß auf alle
Objekte die sich beispielsweise durch ein Gravitaionsfeld bewegen und führt unter anderem zur Brechung des Lichts.

3. Raumzeit die Matiere beschleunigt

Damit ist gemeint, das Beschleunigung eigentlich was wahnsinig simples ist. Strecke Pro Zeit ist Geschwindigkeit. Verändern sich Strecke (also Raum) und Zeit relativ (auch zueinander) so verändert sich auch die (Licht)Geschwindigkeit darauf relativ. Das hatten wir schon. Nun Strecke pro Zeit also Geschwindigkeit, bzw. Geschwindigkeitsveränderung pro Zeit ist s/t^2 ist a also Beschleunigung. Und es kommen wiedermal beide Elemente Raum und Zeit vor. Was also, wenn Die Raumzeit BESCHLEUNIGUNGSFORM annimt? Ein sagen wir Atom auf so einer Fläche würde praktisch ein eine bestimmte Richtung (Je nach der Struktur der es umgebenden Raumzeit) beschleunigt werden. Und da eben die Fragen: "Gibt es das überhaupt?", "Was sagt man als Studierter Physiker dazu?","Macht das sinn?" oder "Ist das angekommen?". Für den fall das etwas unverständlich war stehe ich gerne für Fragen zur Verügung in der Hoffung das wir alle es soweit bringen, das wirs am Ende entweder verwerfen, als unhaltbar, oder das eben was sinnvolles dabei herauskommt.

4. Die Formel

Praktisch ist es simpel, ähnlich wie in der ART den Hintergrund der Raumzeit, nicht für lichtgeschwindigkeit, sondern für Materiebeschleunigung auszurechenen: a=s/t^2; s=k*s'; t=1/k*t'; (wobei k der Lorentz-Faktor ist). für a=s/t^2; würde man auf a=k^3*a'; kommen. Oder eben auf a*1/k^3=a';
Spätestens jetzt sind wir wahrscheinlich beim Punkt wo ich mich derbe vertan habe.
Aber ich hoffe, das das mit der Raumzeit, die eine beschleunigte form annimt, eben klar geworden ist, auch wenn man das vermutlich anders und wie gesagt jede Form von Hilfe, z.B. auch Formeln die drauf Aufbauen sind jeder Zeit willkommen.

Bei Unklarheiten einfach nachfragen und ich gebe mir noch mehr mühe, OK? =o)

Schließen möchte ich mit einem Zitat von Alan Greenspan: "Wenn sie meinen, sie haben mich verstanden, muß ich mich komplizierter ausdrücken."
Ein-stein
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2007
Beiträge: 204
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2009 - 17:43:24    Titel:

Zitat:
das Lichtgeschwindikeit durch ein Gravitationsfeld verändert wird, relativ zu einem anderen Standpunkt.
Das wird darauf zurückgeführt, das der HINTERGRUND also die Raumzeit sich realtiv zu einem anderen Punkt im Schwerefeld
verändert. Das hat Maßgeblichen einfluß darauf, wie sich Objekte (auch das Licht) durch die veränderte Raumzeit bewegen.


Hier gibt es offenbar einen Irrtum: Lich hat immer, auch im Gravitationsfeld, eine konstante Geschwindigkeit c_0 (im Vakuum)!

Was meinst du mit: Der Hintergrund verändert sich relativ zu einem andern Punkt?
Es ist ja klar, dass die Metrik nicht in jedem Punkt gleich ist, sondern, dass die Metrik an einem Punkt P eine geringfügig andere ist wie am Punkt Q ( auch bei Anwesenheit eines Gravitationsfeldes).

Es stimmt, dass die Metrik einen Einfluss auf die Bewegung von Objekten (auch Licht) hat:
Diese Objekte werden von der geradlinigen Bahn abgelenkt, die Geschwindigkeit von Licht wird dadurch jedoch NICHT verändert!

Zitat:
verändert sich als, weil die "Raumzeitfläche" sich selbst und der Raum im Bezug zur Zeit ändert.


Die Raumzeit wird nur dann verändert, wenn man sich mit einer hohen eschwindigkeit v darin bewegt. Dann erscheinen ANDERE Objekte verkürzt und die Zeit vergeht scheinbar langsamer.
Du kannst nciht sagen, dass sich c verändert nur weil sich die Raumzeit bei einem Wechsel des Systems verändert.


Was willst du weiters damit sagen, dass ein Atom durch die Raumzeit bechleunigt wird? Klar, es ist ja im Gravitationsfeld, das is nix neues!
Photonenkopf
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beiträge: 405
Wohnort: Greifswald

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2009 - 17:55:03    Titel:

Die Lichtgeschwindigkeit ist im Gravitationsfeld kleiner als im euklidischen Raum. Das ist kein Irrtum. Das kann man auch rechnerisch beweisen: Nähert isch ein Lichtstrahl einem Planeten, so wird dieser Lichtstrahl nach der ART abgelenkt. Dies kann man auch damit erklären, dass die Lichtgeschwindigkeit, je dichter der lichtstrahl dem Planeten kommt, immer kleiner wird. Das führt dazu, dass das Licht gebrochen wird. Der dabei entstehende Ablenkwinkel entspricht genau dem aus der ART.
Gruß
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Gegenbeschleunigung. Eine Theroie.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum